Wie werde ich Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen?

Du bist…

  • service- und kundenorientiert?
  • handgeschickt?
  • zuverlässig und sorgfältig?
  • ein Organisationstalent?

Du hast…
- eine gute Merkfähigkeit?
- eine gute Rechenfähigkeit?
- ein gutes Ausdrucksvermögen?
- eine gute räumliche Orientierung?

Es gibt zwar rechtlich keine Voraussetzungen für eine entsprechende Schulbildung, jedoch ist es in den meisten Fällen so, dass Schüler mit einem Haupt- oder Realschulabschluss vorrangig von den Betrieben eingestellt werden.

Treffen all diese Punkte auf dich zu, bist du genau der Richtige für eine Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen.

Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob du alle Eigenschaften für diesen Beruf erfüllst? Dann schau doch mal in unserem Berufsscout vorbei und teste deine Persönlichkeit!

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen?

Im Innendienst

Wirst du im Innendienst eingesetzt, gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten für dich. Zum einen kannst du an einem Postschalter tätig sein, wo du die Kunden über die verschiedenen Versandarten und Preise informierst bzw. Briefe oder Pakete entgegen nimmst und das Entgelt berechnest. Auch das Nachverfolgen von verlorengegangenen Sendungen und die Bearbeitung von Reklamationen fallen dann in deinen Aufgabenbereich. Hin und wieder hast du es daher auch mit unfreundlichen und zudem auch noch sehr gestressten Menschen zu tun. Daher solltest du neben einer soliden Kommunikationsstärke und einem ausgeprägten Einfühlungsvermögen auch unbedingt über EDV-technisches Verständnis verfügen. In dieser Situation ist es nämlich von großer Wichtigkeit für deinen Kunden, dass du eine schnelle Lösung für ihn herbeiführen kannst. Zum anderen wirst du auch in Sortier- und Verteilzentren eingesetzt. Für diesen Bereich solltest du über ein ausgeprägtes Organisationstalent verfügen. Denn hier werden die Sendungen ihren unterschiedlichen Postleitzahlen- und Zustellgebieten zugeordnet. Zwar bewältigen einen großen Teil dieser Aufgaben Maschinen, aber dennoch musst du auch Sendungen mit der Hand sortieren. Insbesondere Adressen, die nur schwer leserlich sind, können von den Maschinen nicht erfasst werden und müssen daher manuell eingeordnet werden.

Im Außendienst

Dir ist wahrscheinlich schon klar, dass du im Außendienst viel unterwegs bist. Dabei stellst du Briefe, Pakete, Kurier- und Expresssendungen bei ihren Empfängern zu. Hier ist zu unterscheiden, wie du unterwegs bist. Denn in städtischen Gebieten beispielsweise, bist du viel schneller zu Fuß oder mit dem Fahrrad. In sehr ländlichen Wohngegenden hingegen, lohnt sich dann schon eher das Auto zu nutzen. Eine Sache sollte dir ebenfalls bewusst sein, denn egal ob die Sonne scheint, es draußen regnet, stürmt oder schneit, du bist viel an der frischen Luft unterwegs und solltest dich daher auch nicht von den Wetterumschwüngen abschrecken lassen. Ebenso solltest du auch über eine gute körperliche Fitness verfügen, denn die Außendiensteinsätze sind manchmal ziemlich anstrengend, gerade wenn du weite Strecken zu Fuß gehst oder mit dem Fahrrad fährst. Auch das Packen des Tourenfahrzeuges mit unterschiedlich schweren Paketen und Postkörben stellt eine körperliche Belastung dar. Bei der Tourenplanung im Vorfeld gibt es außerdem noch so einiges zu beachten. Insbesondere, wenn du in deinem Zustellbezirk auf das Auto angewiesen bist, solltest du zum Beispiel die aktuelle Verkehrslage immer im Blick haben. Des Weiteren ist bei deiner Planung aber auch zu berücksichtigen, welche Adressen zuerst und welche erst im weiteren Verlauf deiner Tour angefahren werden sollen. Hierbei solltest du stets darauf achten, so wenig Zeit wie möglich zu verlieren. Eine effiziente und umweltschonende Arbeitsweise steht bei deiner Arbeit nämlich im Vordergrund.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf und dauert zwei Jahre. Die Ausbildung erfolgt nach dem dualen System. Das heißt, dass du die praktischen Inhalte deiner Ausbildung im Betrieb und das theoretische Wissen dazu, in der Berufsschule vermittelt bekommst.

Schulische Ausbildungsinhalte

Während deiner Ausbildung bekommst du in der Berufsschule die wichtigsten Dinge aus den Bereichen Auftragsbearbeitung, Zustellung, sowie Wirtschafts- und Sozialkunde vermittelt. Den Berufsschulunterricht besuchst du entweder an zwei Tagen pro Woche oder im Blockunterricht. Die Entscheidung darüber, fällt in der Regel dein Ausbildungsbetrieb, nur in ganz seltenen Fällen bestimmen andere Faktoren darüber. Die Schule bereitet dich mit dem theoretischen Wissen nicht nur auf deinen Alltag im Betrieb vor, sondern auch auf die zu Beginn des zweiten Lehrjahres anstehende Zwischenprüfung sowie die am Ende erfolgende Abschlussprüfung.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb wird dir allerhand beigebracht, denn als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sitzt du nicht nur den ganzen Tag im Auto und fährst durch die Gegend. Neben deiner Tätigkeit auf der Straße gehören nämlich auch innendienstliche Aufgaben zu deiner Ausbildung. Du wirst ebenso in Sortierzentren eingesetzt, wie auch an den Beratungsschaltern in den Filialen des entsprechenden Paket- oder Postdienstleisters. Das Wichtigste von allem ist jedoch, dass du bereits während deiner Ausbildung fachpraktisch an die Aufgaben herangeführt wirst und von Anfang an alles mitmachen darfst. So darfst du bei deinem Einsatz am Beratungsschalter, selbstständig Preise für die unterschiedlichen Versandarten ermitteln und abkassieren. Auch die dazugehörigen Beratungen der Kunden darfst du bereits nach kurzer Zeit selbstständig durchführen. In einigen Filialen gibt es zudem Postfächer, die Unternehmen oder auch Privatpersonen als ihre Postanschrift nutzen. Alle Briefe und Pakete gelangen an diese Postfachanschriften und der Empfänger kann sie dann dort gesammelt abholen. Bevor die Filiale öffnet, müssen also zunächst all diese Sendungen den entsprechenden Postfächern zugeordnet werden. Dies ist ebenfalls eine Aufgabe, die du bereits selbstständig erledigen darfst.

Ablauf der Ausbildung

Nach bestandener Abschlussprüfung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen besteht für dich die Möglichkeit, ein weiteres Lehrjahr hintendran zu hängen und somit eine aufbauende Ausbildung zum Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen zu machen. Das bedeutet, du machst nach dem zweiten Lehrjahr deine Abschlussprüfung zur Fachkraft und nach dem dritten Lehrjahr noch eine weitere Abschlussprüfung zum Kaufmann. Du hast dann sozusagen zwei Ausbildungen mit einer Klappe geschlagen.

Wie gut passt der Beruf Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne viel unterwegs bist, ist der Beruf Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen genau der richtige für dich.

Wenn du nicht viel unterwegs sein möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachkraft für Lagerlogistik

1824 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Duale Ausbildung

Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung

939 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung steuern und überwachen logistische Abläufe und entwickeln logistische Lösungen, wie zum Beispiel optimale Transportrouten.

Nach oben