Top Ausbildungsbetriebe 2017 stehen fest

Hüllhorst / Berlin, 23. Februar 2018 – Vorgestern Abend wurden die besten Ausbildungsbetriebe des Jahres 2017 bekannt gegeben. Erstmalig verliehen wurde der Gesundheitspreis ,Ausbildung' der Techniker Krankenkasse. Den Rahmen für die Siegerehrung bot die Abendgala des 3. Deutschen Ausbildungsforums in Berlin. 19 Unternehmen waren nominiert, vier von ihnen durften einen Preis mit nach Hause nehmen.

Erfolgreiche Rezertifizierung bei KIND

Großburgwedel, 14. Februar 2018. Nachdem KIND 2015 erstmals mit dem Gütesiegel „BEST PLACE TO LEARN®“ für seine betriebliche Ausbildung ausgezeichnet worden ist, hat das Unternehmen nun erfolgreich an der Rezertifizierung teilgenommen und diese mit dem Prädikat „gut“ abgeschlossen. Die Überreichung der Urkunde und die Erläuterung der Ergebnisse fand am 13. Februar 2018 bei KIND in Großburgwedel statt.

Azubis bestätigen Lenze ausgezeichnete Leistungen bei der Ausbildung

12. Februar 2018 - Zum zweiten Mal ist Lenze, weltweit agierender Spezialist für die Automatisierung von Maschinen, als „Best Place to Learn“ ausgezeichnet worden. Das Besondere an diesem Award: Die unabhängige AUBI-plus GmbH aus Hüllhorst, die die Zertifizierung vergibt, befragt dafür aktuelle Auszubildende, Ex-Azubis und Ausbilder zu den Arbeits- und Lernbedingungen der Unternehmen. Das Siegel wird für drei Jahre vergeben und dann erneut überprüft.

Bewerbersuche in der Baubranche

Beton-, Straßen-, Kanalbau: Die gewerblichen Bauberufe stehen bei vielen Jugendlichen nicht an erster Stelle – lieber wollen sie im Büro arbeiten oder KFZ-Mechatroniker werden. Von den zahlreichen Vorteilen der Bauberufe muss der Nachwuchs erst einmal überzeugt werden. Wenn sie dann aber sehen, welche Möglichkeiten der Bau in Bezug auf Ausbildung, Verdienst und Aufstiegsmöglichkeiten bietet, kommt schnell Begeisterung auf.

Ausgezeichnete Ausbildung bei BRUNATA-METRONA

Februar 2018 – Das Ausbildungsportal AUBI-plus hat dem Ausbildungsprogramm von BRUNATA-METRONA München das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen. Im Rahmen eines umfassenden Audits wurden Ausbilder, duale Studenten, aktuelle und ehemalige Azubis zu insgesamt 71 Qualitätskriterien befragt. Dabei mussten mindestens 925 von 1.295 möglichen Punkten erreicht werden, 1.088 Punkte wurden es. Damit ist BRUNATA-METRONA eines von vier Unternehmen im Großraum München, die diese Zertifizierung erfolgreich abgelegt haben.

Junge Menschen mit Behinderung einstellen

Jugendliche mit einer Behinderung haben das Recht, ihre Ausbildung genauso zu absolvieren wie nicht-behinderte junge Menschen. In den letzten fünf Jahren hat jedes vierte Unternehmen einen Azubi mit Behinderung ausgebildet. Doch was müssen Ausbildungsbetriebe beachten und welche Vorteile können sie ausschöpfen?

Warum die Ausbildung wieder mehr in den Fokus gerückt werden muss

„Ich gehe nach dem Abitur an die Uni“ oder „Nach der Realschule mache ich mein Fachabi und studiere“ sind Antworten, die man heutzutage von über der Hälfte der Schulabgänger hört, wenn man sie fragt, was sie nach der Schule machen wollen. Ein Trend, der immer deutlicher wird, und bereits jetzt negative Folgen für den deutschen Arbeitsmarkt und viele Ausbildungsbetriebe hat. Wie kann die duale Ausbildung also wieder mehr in den Fokus gerückt werden?

Wie Betriebe Ausbildungsabbrüche verhindern können

Einer von vier Azubis steigt frühzeitig aus seinem Ausbildungsverhältnis aus. In vielen Fällen ist eine Gratifikationskrise der Grund dafür. Doch es gibt Abhilfe: Mit der richtigen Gestaltung der Aufgaben können ausbildende Betriebe die Abbruchneigung in Grenzen halten und verhindern, dass wertvolle Ressourcen vergeudet werden, weiß Dr. Ernst Deuer, Professor für Personalmanagement und Mitarbeiterführung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg. Seit fast 20 Jahren beschäftigt er sich in eigenen Studien mit dem Thema Ausbildungsabbruch und Präventionsansätzen. Im Interview gibt er Tipps, wie Betriebe ihre Ausbildung gestalten und Gratifikationskrisen vermeiden können.

Aktuelle Trends in der Personalgewinnung – Mobile Recruiting

Überall und ständig erreichbar sein – das Handy macht es möglich. Und auch im Bewerbungsprozess zeichnet sich der digitale Wandel ab: Immer mehr Jobsuchende informieren sich unabhängig von Ort und Zeit über mögliche Arbeitgeber und freie Stellen. Infolgedessen müssen Personaler den Bewerbern den Bewerbungsprozess erleichtern, indem sie nicht nur das Abrufen der Informationen über ihre Unternehmenshomepage bzw. ihren Karrierebereich, sondern auch das Versenden der Bewerbung über mobile Endgeräte ermöglichen. Mobile Recruiting wird im HR-Bereich eine wichtige Rolle spielen. Der erste Teil unserer Serie „Aktuelle Trends in der Personalgewinnung“ zeigt die wichtigsten Optimierungsschritte auf.

Aktuelle Trends in der Personalgewinnung – Recruitainment

Bunte Plakate mit frechen Sprüchen zieren unsere Städte. Kreative Köpfe in den Marketingabteilungen erstellen die unterschiedlichsten Werbekonzepte, um Kunden von ihren Produkten zu überzeugen und zum Kauf anzuregen. Warum dann nicht auch mehr Kreativität beim Rekrutieren von Nachwuchs- und Fachkräften? Weg von den schwarz-weißen Stellenanzeigen in der Tageszeitung hin zu einem neuen Trend: Recruitainment.