Über termotek

termotek ist ein internationales Technologieunternehmen mit Sitz in Baden-Baden in Baden-Württemberg und beschäftigt rund 125 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt und produziert Kühlsysteme für unterschiedlichste Märkte und Branchen, beispielsweise:

  • Laserindustrie
  • Werkzeugmaschinen
  • Medizintechnik und Life Science
  • Analysetechnik
  • Elektromobilität
  • Scannertechnik
  • Druckindustrie

Und warum sind Kühlsysteme eigentlich so wichtig? Ganz einfach: Unter Wärme können sich manche Stoffe ausdehnen oder von einem festen in einen flüssigen oder sogar gasförmigen Aggregatzustand wechseln. Auch wirkt sich Wärme auf den Widerstand und die Leitfähigkeit von Stoffen aus. Bei empfindlichen Messgeräten werden die Messergebnisse verfälscht; Geräte und Maschinen können überhitzen und kaputt gehen.

Die Kühllösungen von termotek sorgen für die richtige Kühlung und helfen, die Betriebstemperaturen der verschiedenen Geräte, Maschinen und Systeme stabil zu halten. Bei Elektroautos sorgt eine gute und gleichmäßige Kühlung beispielsweise für eine lange Lebensdauer der Batterie.

Seit 2011 gehört termotek zur technotrans-Unternehmensgruppe.

 

Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik

Egal ob aktiv mit Kältemittel oder passiv ohne Kältemittel - wenn es um die verschiedenen Kühlsysteme geht, ist ein Beruf von besonderer Bedeutung: Der Mechatroniker für Kältetechnik. Dieser Beruf ist eine spannende Kombination aus den drei Disziplinen Mechanik, Elektronik und Kältetechnik – genau das richtige für alle, die sich für technische Zusammenhänge interessieren und handwerkliches Geschick mitbringen. Was du sonst noch dafür brauchst, ist ein Hauptschulabschluss, alternativ ein Abschluss einer berufsvorbereitenden Fachschule oder ein Realschulabschluss. Während deiner Ausbildung lernst du alles über die verschiedenen Kälte- und Temperieranlagen kennen. Du montierst Baugruppen und Komponenten zu kompletten Anlagen, begleitest den ersten Testlauf und die anschließende Inbetriebnahme und bist bei Reparaturen und Wartungsarbeiten zur Stelle. Deine Ausbildung dauert 3,5 Jahre, kann aber bei guten Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule auf 3 Jahre verkürzt werden. Neben dem Mechatroniker für Kältetechnik bietet termotek noch weitere Ausbildungen an.

 

Die Ausbildungsgänge bei termotek im Überblick:

 

Mitarbeitervorteile für Azubis

Erst im vergangenen Jahr hat termotek seinen Neubau bezogen. Dieser umfasst 3.600 m² Produktionsfläche und 1800 m² Bürofläche. Der Neubau ist modern ausgestattet und wird durch alternative Energiequellen beheizt und klimatisiert. Die Mitarbeiter haben höhenverstellbare Schreibtische, es gibt Kommunikationsecken mit gemütlichen Sofas und Kaffeevollautomaten, sowie einen großen Mitarbeiterparkplatz mit Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos. Falls du öffentliche Verkehrsmittel nutzt, haben wir ebenfalls eine gute Nachricht für dich: Der Bahnhof liegt nur 5 Minuten Fußweg entfernt. Außerdem erwarten dich:

  • Gute Ausbildung: Deine Ausbildung ist so organisiert, dass du früh eigenständig arbeitest, schnell Verantwortung übernimmst und in Projekte eingebunden wirst.
  • Zukunftschancen: Nach erfolgreich bestandener Ausbildung hast du sehr gute Chancen, übernommen zu werden. Viele der Branchen, in denen die Kühllösungen von termotek eigesetzt werden, sind Wachstumsbranchen, wie beispielsweise die Medizintechnik oder Elektromobilität.
  • Vergütung und Zusatzleistungen: Neben einer branchenüblichen Ausbildungsvergütung profitierst du von vermögenswirksamen Leistungen. Als ausgelernte Fachkraft bekommst du später außerdem noch eine Gewinnbeteiligung.
  • Pausengestaltung: Es steht ein Pausenraum zur Verfügung, in dem sich die Mitarbeiter zum gemeinsamen Essen treffen. Bald ist auch der nahegelegene Edeka-Markt fertiggestellt und du kannst in deiner Pause einen kurzen Spaziergang dorthin machen.
  • Arbeitskleidung: Wenn du dich für einen gewerblich-technischen Ausbildungsberuf entscheidest, wird dir deine Arbeitskleidung gestellt und gewaschen.
  • Mitarbeiterevents: Regelmäßig finden Veranstaltungen wie Sommerfest, Familientag und Weihnachtsfeier statt.

 

Bewerbung

Der neue Azubi-Jahrgang startet am 1. September 2020. Für deine Bewerbung steht dir ein Online-Formular zur Verfügung, das du schnell und einfach ausfüllen kannst. Am Ende des Formulars lädst du dann deine Unterlagen hoch:

  • Bewerbungsfoto, als .jpg oder .png, maximal 50 MB
  • Anschreiben, als .pdf, maximal 50 MB
  • Lebenslauf, als. pdf, maximal 50 MB
  • Zeugnisse und weitere Anlagen, als. pdf, maximal 50 MB

Tipp: Bereite die Dokumente schon vorab im passenden Dateiformat und -größe vor, sodass du sie nur noch hochladen musst. Alle freien Ausbildungsplätze bei termotek findest du auch noch einmal bei uns im Überblick.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Der Ausbildungsstart 2020 rückt immer näher, doch du hast immer noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Genau wie du sind viele Ausbildungsbetriebe noch auf der Suche nach neuen Azubis mit Beginn im August oder September 2020. In unserer Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse findest du Ausbildungsplätze und Lehrstellen aus allen möglichen Bereichen, die für 2020 noch frei sind.

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Das ist erstmal ein schwerer Schock: Nach der Bewerbung um einen Studienplatz in deinem Traumstudiengang erhältst du eine Absage. Dafür kann es unterschiedlichste Gründe geben. Dass dich das ziemlich runterzieht, ist normal, dennoch solltest du deinen Kopf nicht in den Sand stecken. Selbst in diesem Szenario gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um das Beste aus der Lage zu machen. Wir geben dir fünf Tipps, wie es jetzt weitergehen kann und welche Alternativen infrage kommen.

Diese Berufe machen glücklich

Diese Berufe machen glücklich

Geld allein macht nicht glücklich! Das fand auch der Amerikaner Howard Gardner heraus. Dieser untersuchte im "Good Work Project", welche Berufe glücklich machen. Er befragte tausende Amerikaner, ob sie mit ihrem Beruf zufrieden sind und aus welchem Grund ihr Beruf sie so glücklich macht. Die Ergebnisse der Langzeitstudie beinhalten einige Überraschungen und zeigen, dass die bestbezahlten Berufe nicht immer die Berufe sind, die automatisch glücklich machen.