AUBI-plus GmbH Donnerstag, 8. März 2018 4 Minuten Lesezeit

5 Tipps gegen Lampenfieber im Vorstellungsgespräch

Nur wenige Schritte vor der Tür zu deinem Bewerbungsgespräch bricht dir der kalte Schweiß aus, dein Herz hämmert in der Brust und du kannst keinen klaren Gedanken fassen. Das Lampenfieber hat dich fest im Griff und du hast keine Ahnung, wie du dich befreien sollst? Mit unseren Tipps gegen Nervosität im Vorstellungsgespräch meisterst du souverän die Fragen des Personalers und überzeugst mit einem selbstbewussten ersten Eindruck und den besten Antworten auf herausfordernde Fragen.

Viele Bewerber haben mit Lampenfieber in Vorstellungsgesprächen zu kämpfen
Viele Bewerber haben mit Lampenfieber in Vorstellungsgesprächen zu kämpfen© xusenru | Pixabay Public Domain

Du hast deine Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle abgeschickt und dir die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch gesichert. Nun wünschst du dir, den Personaler mit deinem Können zu begeistern und den neuen Job oder Ausbildungsplatz für dich zu gewinnen. Mit deinen zahlreichen Stärken ist das eigentlich kein Problem, wäre da nicht eine Schwäche: Dein Lampenfieber. Aber keine Panik! In unserem Blog geben wir dir 5 Tipps, wie du deine Nervosität bekämpfst und dich so gegen andere Bewerber behaupten und das Unternehmen von dir begeistern kannst.

1 - Sei vorbereitet

Unser erster Tipp: Bereite dich vor. Eine gute Vorbereitung ist nicht nur für den Erfolg des Gespräches wichtig, sondern auch für deine Nerven. Du hast dich schon mit den häufigsten Fragen in Vorstellungsgesprächen beschäftigt, Informationen über deinen potentiellen Arbeitgeber gesammelt und weißt genau, warum es ausgerechnet dieser Ausbildungsplatz bzw. Job bei diesem Unternehmen sein soll. Mit deinen Stärken und Schwächen kennst du dich aus und hast dich auf mögliche Fragen perfekt vorbereitet und Antworten zurecht gelegt. Die richtige Vorbereitung schenkt dir für das Bewerbungsgespräch Sicherheit und Selbstbewusstsein, um die Fragen des Personalers optimal beantworten zu können.


2 - Ändere deine Sichtweise

Wenn das Adrenalin in den ersten Minuten des Gespräches deine Blutbahnen flutet und du dich panisch fragst, wie du den Personaler im persönlichen Gespräch überzeugen sollst, dann atme tief durch und mach dir klar: Adrenalin ist pauschal nicht schlecht für dich, sondern deine Wunderwaffe für deinen festen Ausbildungsplatz in dem Unternehmen deiner Träume. Denn Adrenalin erhöht nicht einfach nur deinen Herzschlag und deine Anspannung, sondern macht dich auch wacher, leistungsfähiger und aufmerksamer für das, was dich an Fragen und Aufgaben im Gespräch erwartet. Deine Nervosität hat also auch positive Seiten für dein Vorstellungsgespräch und kann dir sogar helfen, das Gespräch konzentrierter zu bewältigen.

3 - Sei ehrlich

Tipp Nummer drei: Sei ehrlich zu dir und zu deinem Gesprächspartner. Ja, der Personaler, der dir gegenüber sitzt, ist auch nur ein Mensch. Er kann es nachvollziehen, dass du etwas aufgeregt bist und ganz ehrlich: Es wäre ja auch schade, wenn nicht! Denn gerade deine Nervosität ist es doch, die deinem Gesprächspartner zeigt, dass es dir wichtig ist, die Ausbildung oder den Job zu bekommen. Je ehrlicher du dir selber dein Lampenfieber eingestehst, desto schneller wird es verschwinden. Und im Bewerbungsgespräch seine Nervosität zuzugeben, ist keine Schwäche, sondern verkörpert eben auch Ehrlichkeit und Authentizität – Soft Skills, die in deinem späteren Job wichtig sind.

4 - Manipuliere dich selbst

Ein weiterer Tipp, der dein Vorstellungsgespräch viel fröhlicher macht und deine Nervosität in die Schranken weist, ist: Manipuliere dich selber - lächle. Denn zahlreiche Studien beweisen: Lachen baut Stress ab und sorgt dafür, dass das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird. Und das Beste ist: Das funktioniert sogar dann, wenn du dich zum Lachen zwingst. Also schenke deinem Gesprächspartner ein Lächeln und glaube an dich, denn auch hier sprechen die Studien eine klare Sprache: Menschen, die auf ihr Können vertrauen, sind erfolgreicher – also glaube daran, das Vorstellungsgespräch mit Bravour zu bestehen, dann wirst du es auch ohne großes Lampenfieber schaffen!

Darüber hinaus kannst du auch einen weiteren kleinen Trick anwenden, um dich selbst zu manipulieren: Fühl dich in deiner Kleidung wohl. Selbstverständlich solltest du dich auch an die Kleidungsbestimmungen des Unternehmens halten, in dem du dein Bewerbungsgespräch hast, aber zu der richtigen Kleidung gehört eben auch, dass du dich nicht verkleidet fühlst und deinem Ansprechpartner so selbstbewusst entgegentreten kannst.

5 - Lass dich nicht unter Druck setzen

Eine fiese Frage im Vorstellungsgespräch reißt dich aus der Bahn? Oder mit einer Frage zu deinem Lebenslauf hast du nicht gerecht und nicht sofort die passende Antwort parat? Dämme die aufkeimende Nervosität direkt ein und halte einen Moment inne, atme tief durch und antworte erst dann auf die Frage. Manche Bewerber versuchen, unangenehme Gesprächspausen zu verhindern und antworten selbst auf solche Fragen sofort, über die sie eigentlich kurz nachdenken müssten. Schnell redet man sich so in Gesprächen bei einem Unternehmen um Kopf und Kragen und lässt das Lampenfieber die Oberhand gewinnen. Deswegen beherzige unseren Tipp und habe den Mut, über Fragen nachzudenken und bewusst einzuatmen, bevor du dem Personaler antwortest. So bleibst du ruhig, kannst die beste Antwort geben und sicherst dir somit am Ende deine Traumausbildung oder deine Einstiegsposition!

Über das Vorstellungsgespräch hinaus hast du noch weitere Fragen? Wir haben dir viele Tipps und Tricks auf unserer Seite zum Thema Bewerbung zusammengestellt.