Wie werde ich Kaufmann für IT-Systemmanagement?

HTML und Java sind keine Fremdwörter für dich? Du programmierst bereits zuhause an deiner eigenen Webseite oder hilfst deinen Eltern bei einigen IT-Problemen?! Dann mach dein Hobby zum Beruf und werde Kaufmann für IT-Systemmanagement. Für die Ausbildung benötigst du folgende Voraussetzungen:

  • Interesse an IT-Hardware und Software
  • logisches Denken
  • Planungs- und Organisationstalent
  • gute Überzeugungskraft
  • Selbstständigkeit

Wenn du die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Kaufmann für IT-Systemmanagement erfüllst, steht einer Bewerbung nichts mehr im Wege. Solltest du dir dennoch unsicher sein bei deiner Berufswahl, teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufs-Check und finde heraus, welcher Beruf zu dir passt!

In der Regel benötigst du mindestens die Mittlere Reife, um in die engere Auswahl an Bewerbern zu gelangen. 

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1025 EUR

Was macht ein Kaufmann für IT-Systemmanagement?

Deine Aufgaben als Kaufmann für IT-System-Management auf einen Blick

  • Entwicklung von IT-Lösungen: Neue Entwicklungen in der IT-Branche müssen von dir umgesetzt werden. Hierzu musst du zunächst einen Ist-Zustand ermitteln, ein Konzept entwickeln und entsprechende IT-Lösungen für deine Kunden umsetzen.
  • Beratung und Verkauf: Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Schwerpunkte und Systeme, mit denen sie arbeiten. Du berätst die Kunden über die neuen Produkte auf dem Markt und schließt mit ihnen Verträge ab.
  • Einkauf: Die benötigte Hard- und Software bestellst du bei dem Hersteller und installierst sie bei dem Unternehmen.


Deine Aufgaben als Kaufmann für IT-System-Management im Detail

Die Ausbildung zum Kaufmann für IT-System-Management wird zukünftig sehr gefragt sein, denn ständig werden neue und schnellere Systeme hergestellt, die in die Unternehmen gelangen müssen. Du beobachtest die Entwicklungen in der IT-Branche und suchst für deine Kunden die passenden Produkte heraus. Mit der Digitalisierung werden deine Tätigkeiten und Kenntnisse als Kauffrau für IT-System-Management sehr gefordert sein, sodass die Ausbildung als zukunftssicher gilt und gute Übernahmemöglichkeiten bestehen.

Entwicklung von IT-Lösungen

Das Telefon klingelt und ein Kunde von dir möchte genauere Informationen zu einem bestimmten Hard- oder Software-Produkt haben? Bei kleineren Fragen beantwortest du diese direkt oder du vereinbarst mit deinem Klienten einen Termin. Im persönlichen Gespräch stellst du die fachlichen, wirtschaftlichen und IT-sicherheitsrelevanten Aspekte vor, und erstellst für den Kunden eine Kosten-Nutzen-Analyse. Hierzu benötigst du vorab die bisherige IT-Struktur des Kunden und eventuell holst du dir den Rat eines Fachinformatikers ein, damit die neuen Systeme mit den alten Produkten auch weiterhin kompatibel sind. 

Beratung und Verkauf

Die Unternehmen benötigen für die unterschiedlichen Prozesse auch verschiedene Systeme, die die Arbeit erleichtern sollen. So benötigt der Vertrieb ein CRM-System und das Lager wiederum eine spezielle Lagersoftware, um Produkte zu verwalten und Engpässe im System zu sehen. Hierzu analysierst du zunächst die Geschäftsprozesse deines Kunden im Hinblick auf die neuen Anforderungen der IT-Systeme. Als Kaufmann für IT-System-Management vergleichst du die Produkte auf dem Markt und bewertest diese. Die Vor- und Nachteile werden anschließend in einer Power-Point festgehalten, die du im späteren Verlauf für die Präsentation in dem Unternehmen nutzen kannst. Microsoft-Office Kenntnisse sind neben den IT-Kenntnissen auch von Vorteil. Anhand von Statistiken präsentierst du dem Kunden, wie sich die Leistungsfähigkeit voraussichtlich verbessern wird oder inwiefern sich das Sicherheitsrisiko minimiert. Hier sind dein Einfühlungsvermögen, deine Redegewandtheit und auch dein Charme gefragt, um den Kunden vom neuen Produkt zu überzeugen.

Einkauf

Nach einer kurzen Weile meldet sich der Kunde bei dir, bedankt sich bei dir für die tolle Produktvorstellung und möchte dies nun auch erwerben. Deine überzeugende Argumentation und dein Verkaufstalent haben wir Wirkung hinterlassen. Nun bereitest du alles für den Vertragsabschluss vor. Hierzu zählt die Bestellung des Produkts, Koordinierung und Abstimmung mit dem IT-Systemelektroniker, der das System ggf. vor Ort installierst und in Betrieb nimmt sowie Unterlagen für die Einweisung bereitstellen. Du hast deinen Kunden vom ersten Beratungsgespräch bis hin zur Einweisung des neuen Produkts betreut und stehst ihm auch darüber hinaus als Ansprechpartner bei Störungen, Problemen und Nachfragen zur Verfügung.

Gut zu wissen...
  • Der erste Google-Server wurde aus alten Computerteilen und Legosteinen gebastelt
  • Euro-Scheine haben ein Sternmuster, das von vielen Computern erkannt wird und diese dann verhindern, das Geld zu drucken
  • 123456 ist das am häufigsten im Internet verwendete Passwort
  • Eine einzige Google-Suchanfrage „reist“ im Schnitt etwa 2.500 Kilometer zu einem Rechenzentrum und zurück, um den Nutzer die Antwort zu bringen – und das in 0,2 Sekunden.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Kaufmann für IT-System-Management bereitet dich optimal darauf, zukünftige Kunden optimal in allen Fragen zu Hard- und Software zu beraten und ihnen mögliche Lösungen vorzustellen. Du besuchst als Auszubildender zwei Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb. Die theoretischen und praktischen Inhalte sind aufeinander abgestimmt, sodass du nach deiner dualen Ausbildung zum Kaufmann für IT-System-Management ein Experte auf deinem Gebiet bist.

Schulische Ausbildungsinhalte

Vor einem PC zu sitzen und stundenlang die verschiedenen Programmiersprachen anzuwenden, gehört längst der Vergangenheit an. Mit der Ausbildung zum IT-System-Management legst du dir ein breites Fachwissen an, das Schnittstellen zwischen der IT, dem Vertrieb und dem Marketing aufweist. Zum einen lernst du beispielsweise mit den Programmiersprachen wie Java oder HTML umzugehen und zum anderen die Präsentation von deinen Ergebnissen. Dabei spielt auch insbesondere die Betriebswirtschaftslehre eine wichtige Rolle und ist ein bedeutsames Fach in der Berufsschule. Insbesondere erfährst du dort, wie Kundenbeziehungen gepflegt werden und wie du das aktuelle Marktgeschehen beobachtest. Auch Rechnungswesen gehört in dein Berufsfeld, da du es im kaufmännischen Bereich mit Abrechnungen, Verträgen und der Buchführung zu tun hast. Im Bereich „Informationssysteme“ lernst du die verschiedenen Hardware-Produkte kennen und erfährst, wie ein Netzwerk aufgebaut ist und wie man zum Beispiel ein Netzwerkkabel selbst herstellt.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb wirst du mit der Hard- und Software vertraut gemacht, die du demnächst vertreiben wirst. Du lernst, wie du die Geräte vor Ort aufbaust und an das Netzwerk anschließt, nachdem du die IT-Struktur des Kunden analysiert und nach Leistung, Funktion und Effizienz beurteilt hast. Nach und nach entwickelst du dich zum Fachmann in Sachen Softwarelösungen und weißt genau, wie du die verschiedenen Arbeitsschritte zu koordinieren hast, sodass der Kunde pünktlich und ordnungsgemäß seine neuen Produkte einsetzen kann. Außerdem sammelst du erste Erfahrungen in Benutzerschulungen. Zunächst bist du selbst Teilnehmer einer solchen Veranstaltung. Später leitest du sie selbst!

Prüfungen

In der Berufsschule werden dir die theoretischen Kenntnisse vermittelt, die du während deiner Ausbildung in deinem Betrieb anwendest. Deine Kenntnisse werden dabei regelmäßig durch Tests und Klausuren abgefragt, die du in den Berufsschulfächern absolvieren musst. Darüber hinaus legst du im zweiten Ausbildungsjahr den ersten Teil deiner Abschlussprüfung ab, die sich auf die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten aus deinem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule der ersten 18 Monate deiner Ausbildung beziehen. Hier wird insbesondere der Prüfungsbereich "Einrichten eines IT-gestützten Arbeitsplatzes" behandelt, der zu 20 Prozent in deine Abschlussnote einfließen wird. Als Auszubildender zum Kaufmann für IT-System-Management musst du folgende Inhalte nachweisen:

  • Kundenbedarfe zielgruppengerecht zu ermitteln
  • Hard- und Software auszuwählen und ihre Beschaffung einzuleiten
  • einen IT-Arbeitsplatz zu konfigurieren unter Berücksichtigung  der betrieblichen Vorgaben zum Datenschutz, zur IT-Sicherheit und zur Qualitätssicherung
  • Kunden in die Nutzung des Arbeitsplatzes einzuweisen
  • Leistungserbringung zu kontrollieren und zu protokollieren

Den zweiten Teil deiner Abschlussprüfung legst du in deinem letzten Ausbildungsjahr ab, die in den folgenden Prüfungsbereichen stattfindet:

  • Abwicklung eines Kundenauftrages (50 %)
  • Einführen einer IT-Systemlösung (10 %)
  • Kaufmännische Unterstützungsprozesse (10 %)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (10 %)

Ablauf der Ausbildung

Ab dem 01.08.2020 wird der bisherige Ausbildungsberuf IT-Systemkaufmann zum Kaufmann für Systemmanagement. Dir werden neue Ausbildungsinhalte wie zum Beispiel das Entwickeln von Konzepten für IT-Lösungen und Koordinieren von deren Umsetzung während deiner Ausbildung vermittelt. Zudem sind auch Überschneidungen zum Ausbildungsberuf Kaufmann für Digitalisierungsmanagement vorhanden.

Wie gut passt der Beruf Kaufmann für IT-Systemmanagement zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Kaufmann für IT-Systemmanagement genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Logisches Denken
Kaufmann für IT-Systemmanagement-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

Kaufmann für Büromanagement

1585 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.

Duale Ausbildung
Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

1665 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Ihre Einsatzfelder sind der Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das Anbieten von warenbezogenen Serviceleistungen.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Industriekaufmann

Industriekaufmann

2352 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.