Karrieremöglichkeiten als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker

Arbeitsorte

Wenn es erst soweit ist, dass du das Ende deiner Ausbildung feiern kannst, ist es an der Zeit, dir Gedanken zu deinem Berufseinstieg als ausgebildete Fachkraft Gedanken zu machen. Wirst du vielleicht sogar von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen? Oder zieht es dich vielleicht ganz woanders hin? Du kannst dich bei allen Fahrzeugherstellern, bei Zulieferbetrieben der Kfz-Industrie, bei Fahrzeugausstattern und -umrüstern, in Reparaturwerkstätten und Speditionen bewerben.

Fort- und Weiterbildung

Besonders Berufe im technischen Bereich erfordern eine ständige Anpassung an die Neuerungen im Bereich der Technik. Ein neues Fertigungsverfahren, ein neues Bauteil, eine neue Diagnosesoftware – es gibt immer einen Grund, sich für einen Lehrgang oder ein Seminar anzumelden und sich zu einem bestimmten Themenbereich zu informieren:

  • Kraftfahrzeugtechnik
  • Korrosionsschutz
  • Qualitätsprüfung
  • Abgasuntersuchung
  • Hydraulik, Pneumatik und Bremstechnik
  • Metallbearbeitung
  • Schweiß-, Füge- und Trenntechniken

Eine weitere Form der Weiterbildung ist die Aufstiegsweiterbildung. Sie ermöglicht dir, einen neuen Titel zu erwerben, der dir gute Chancen für den beruflichen Aufstieg bietet. Als gelernter Karosserie- und Fahrzeugmechaniker bietet sich eine Reihe von Möglichkeiten an:

  • Karosserie- und Fahrzeugbauermeister
  • Kraftfahrzeugtechnikermeister
  • Industriemeister Metall
  • Techniker – Karosserie- und Fahrzeugbautechnik
  • Techniker – Kraftfahrzeugtechnik
  • Technischer Fachwirt
  • Fachkraft für innovative Fahrzeugaufbereitung
  • Ausbilder

Studium

Nicht unüblich ist es auch, nach der Ausbildung ein Studium draufzusatteln. Je nach Unternehmen und Hochschule kannst du das sogar studienbegleitend absolvieren. Alles, was du dazu brauchst, ist eine Hochschulzugangsberechtigung, wie etwa das Fachabitur, ein Meistertitel oder ein bestimmtes Maß an Berufserfahrung zusammen mit einem Realschulabschluss. Die Zugangsvoraussetzungen sind jedoch von Hochschule zu Hochschule verschieden.

Berufliche Selbstständigkeit

Hast du schon immer davon geträumt, dein eigener Herr zu sein? Wenn du die Meisterprüfung erfolgreich bestanden hast und dich in die sogenannte Handwerksrolle eintragen lassen hast, dann könntest du deinen eigenen Betrieb des Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerks eröffnen oder zum Beispiel eine eigene Reparaturwerkstatt betreiben.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Augenoptiker

Augenoptiker

1155 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.

Duale Ausbildung
Hörakustiker

Hörakustiker

3606 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung
Elektroniker für Betriebstechnik

Elektroniker für Betriebstechnik

3317 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren Bauteile der elektrischen Energieversorgung, der Automatisierungstechnik und in industriellen Betriebsanlagen.