Wie werde ich Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik?

Du hast...
  • handwerkliches Geschick?
  • technisches Verständnis?
  • kein Problem mit starken Gerüchen und Maschinenlärm?
  • eine Leidenschaft für Leder?
  • mindestens einen Hauptschulabschluss?

... außerdem bist du sorgfältig und gut in Mathe und Chemie?

Dann nichts wie ran an deine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz! Wenn du dich fragst, welche anderen Berufe auch noch zu dir passen könnten, mach den Test in unserem Berufsscout und lass dich überraschen.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 810 EUR

Was macht ein Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik?

Wenn es um Handtaschen und Schuhe oder um die Sitze im neuen Auto geht, kommt für dich nur Leder in Frage? Du schaust dir die Qualität und Verarbeitung immer ganz genau an und hast dadurch deine Leidenschaft für Leder entdeckt? Du möchtest gerne alles über die Lederherstellung wissen und deine Leidenschaft zum Beruf machen? Durch eine Ausbildung zur Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik steht dem nichts mehr im Weg.

Von der Tierhaut zum Lederschuh

Bevor aus Leder ein Schuh gefertigt werden kann, muss zunächst aus einer Tierhaut das geliebte Material Leder hergestellt werden. Doch wie machst du das? Zunächst machst du dich an die Reinigung der Tierhäute und Tierfelle. Hierzu stehen dir verschiedene Werkzeuge, Maschinen und Chemikalien zur Verfügung. Du befreist die Tierhaut von Haaren und Fleischresten und teilst die Häute anschließend mit einer Spaltmaschine in Schichten. Erst jetzt kannst du mit dem Gerben beginnen, also dem Haltbarmachen bzw. der Konservierung der Tierhaut mittels sogenannter Gerbstoffe.

Die Gerbung

Durch die Gerbung verhinderst du, dass die Tierhaut später fault oder trocken und steif wird. Damit die Haut also geschmeidig und haltbar wird, setzt du Gerbstoffe ein, die genau das bewirken sollen. Es gibt sowohl pflanzliche als auch synthetische Gerbstoffe, teilweise kommen auch Mineralsalze zum Einsatz. Die Bandbreite ist groß und welche Gerbstoffe sich am besten für welche Haut eignet, weiß du als Fachkraft für Lederherstellung ganz genau.

Veredlung und Qualitätskontrolle

Hast du die Haut zu Leder gegerbt, veredelst du sie, indem du sie schleifst, bügelst oder einfärbst und anschließend fettest und trocknest. Bei all deinen Arbeitsschritten bedienst du die entsprechenden Maschinen, stellst sie richtig ein und überwachst den Verarbeitungsprozess. Bei der Gerbung achtest du auf Umweltverträglichkeit und bist du mit der Lederherstellung fertig, prüfst du, ob die Lederqualität den Vorgaben entspricht und machst das Leder fertig für den Versand an deine Kunden.

Inhalte der Ausbildung

Bei der Ausbildung zur Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik handelt es sich um eine duale Ausbildung. Damit du bestens auf die Praxis vorbereitet wirst, besteht deine Ausbildung aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Schulische Ausbildungsinhalte

Die theoretische Grundlagen deines Berufes bekommst du in der Berufsschule vermittelt. Hierzu besuchst du beispielsweise den Chemieunterricht, in dem du dich mit Grundlagen über die Bearbeitung von Tierhäuten- und fellen mit unterschiedlichen chemischen und physikalischen Verfahren auseinandersetzt. Im Werkunterricht lernst du die Arbeit mit Messerwalzen, Spalt und Bügelmaschinen kennen, die du später im Betrieb einsetzen wirst. Auch Mathe wird auf deinem Stundenplan nicht fehlen, damit bei der Berechnung von Mischungsverhältnissen von Gerb- und Farbstoffen auch nichts schief gehen kann.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während deiner Ausbildung wirst du lernen, wie du Rohprodukte zu Leder weiterverarbeitest. Dir wird gezeigt, worauf du bei der Annahme der Rohware achtest, wie du die Rohwaren unterscheiden und bewerten kannst. Du setzt dich mit den verschiedenen Verfahren auseinander, die in der Lederherstellung zum Einsatz kommen, zum Beispiel dem Äscherprozess, bei dem durch Zugabe von Kalk und Schwefelverbindungen Haare, Oberhaut und Naturfett von der Haut gelöst werden. Du lernst die unterschiedlichen Maschinen kennen, lernst wie du sie bedienst und welche chemischen Lösungen du bei der Lederherstellung einsetzt. So schön das fertige Leder am Ende auch ist, beim Herstellungsprozess solltest du nicht zu zimperlich sein und mit den Gerüchen der tierischen Produkte und dem Lärm der Maschinen kein Problem haben.

Wie gut passt der Beruf Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Teamfähigkeit

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Polster- und Dekorationsnäher

Polster- und Dekorationsnäher

3 freie Ausbildungsplätze

Polster- und Dekorationsnäher arbeiten in industriellen oder handwerklichen Raumausstatterbetrieben und in der Polstermöbelherstellung, wo sie per Hand oder mit automatisierten Maschinen Textilprodukte herstellen und die Produktionsprozesse überwachen.

Duale Ausbildung
Produktionsmechaniker Textil

Produktionsmechaniker Textil

13 freie Ausbildungsplätze

Produktionsmechaniker Textil bedienen Maschinen und Anlagen der Textilindustrie, um technische Textilien zu textilen Flächen zu verarbeiten. Diese werden z.B. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, in der Sporttechnik, in der Architektur oder in der Landwirtschaft verwendet.

Duale Ausbildung
Produktveredler - Textil

Produktveredler - Textil

18 freie Ausbildungsplätze

Produktveredler und Produktveredlerinnen geben Textilien den letzten Schliff. Sie mischen Farblösungen, Druckpasten und Beschichtungsmittel, um sie anschließend mithilfe von Veredlungsmaschinen auf die Textilien anzuwenden. Das erfordert Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und technisches sowie chemisches Verständnis.