Wie werde ich Beamter des mittleren nichttechnischen Dienstes?

Um als Beamter im mittleren nichttechnischen Dienst zu arbeiten, solltest du ein paar Eigenschaften und Interessen bereits mitbringen. Alles andere kommt dann wie von selbst!

  • Du arbeitest gern selbstständig und in Eigenverantwortung?
  • Du schreibst und liest gerne und kannst dich gut ausdrücken?
  • Du hast ein freundliches und höfliches Auftreten?
  • Du kannst gut mit Zahlen umgehen?
  • Du arbeitest gern am Schreibtisch?
  • Du hast einen Realschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss? Oder hast du vielleicht einen Hauptschulabschluss mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung?

Dann könnte die Ausbildung zum Beamten oder zur Beamtin des mittleren nichttechnischen Dienstes genau das Richtige für dich sein.

Mach doch mal Test! 

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Beamter des mittleren nichttechnischen Dienstes?

Du denkst, als Beamter im mittleren Dienst trägst du nur Akten von A nach B? Wer hat dir diesen Quatsch erzählt? Deine Aufgaben sind weitaus komplexer und erfordern Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Organisationstalent und ein freundliches und sicheres Auftreten.

In der inneren Verwaltung den Überblick bewahren

Im Bereich der inneren Verwaltung bist du dafür verantwortlich, dass die Behörde, bei der du arbeitest, funktioniert. Das klingt bei der Komplexität einer Bundesbehörde nach einer schwierigen Aufgabe, aber du bist natürlich nicht allein, sondern arbeitest in einem riesigen Team. Angelegenheit der inneren Verwaltung ist zum Beispiel das Personalmanagement. Dort organisierst du die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter, berechnest Löhne oder führst Krankheits- und Urlaubslisten. Weitere Aufgaben der inneren Verwaltung sind die Kosten- und Leistungsrechnung der Behörde, die Haushaltsüberwachung, die Erstellung von Wirtschaftsplänen, Beschaffung von Büromaterial, Controlling, Reisekostenabrechnung und vieles mehr. Wie du dir denken kannst, hast du es viel mit Zahlen zu tun und musst häufig konzentriert, vor allem aber sehr organisiert und sorgfältig arbeiten.

Als Bürosachbearbeiter in der allgemeinen Verwaltung

In der allgemeinen Verwaltung kannst du in den verschiedene Behörden und Instituten angestellt sein. Dementsprechend unterschiedlich fallen auch deine Aufgaben aus. Allgemein kann man sagen, dass du Informationen verwaltest, anhand von Gesetzen und Verordnungen Entscheidungen der Sachbearbeiter vorbereitest, Anträge bearbeitest und Bürgern Auskünfte erteilst und sie beim Ausfüllen von Formularen unterstützt. Was heißt das nun konkret? Diese Aufgaben könntest du bald schon als Beamter des mittleren nichttechnischen Dienstes übernehmen:

  • In der Bauverwaltung Verwaltungsvorgänge zu Bauvorhaben betreuen
  • In der Liegenschaftsverwaltung Mieteinnahmen und Instandhaltungskosten prüfen
  • In der Kfz-Zulassungsstelle Anträge entgegennehmen und Kfz-Kennzeichen vergeben
  • In der Führerscheinstelle Anträge bearbeiten und Führerscheine ausstellen
  • Entscheidungen über die Zahlung von Elterngeld treffen
  • Anträge zur Anerkennung einer Schwerbehinderung prüfen
  • Leistungen für Opfer von Gewalttaten errechnen
  • Personalausweise ausstellen
  • E-Mails von Bürgern beantworten

Inhalte der Ausbildung

Ähnlich wie bei einer dualen Ausbildung besteht der Vorbereitungsdienst zum Beamten des mittleren nichttechnischen Dienstes aus theoretischen und praktischen Ausbildungsphasen.

Theoretische Ausbildungsinhalte

Die Theoriephasen verbringst du in Form von zwei-, drei- oder fünfmonatigen Lehrgängen beim Bundesverwaltungsamt in Köln. Dort wirst du zunächst mit den Grundkenntnissen der staatlichen Ordnung und rechtlichen sowie organisatorischen Zusammenhänge des öffentlichen Lebens vertraut gemacht. Das bedeutet im Klartext: Du lernst die Inhalte des Staats- und Verfassungsrechts, des Verwaltungsrechts, des Bürgerlichen Rechts und des Öffentlichen Dienstrechts kennen. Im Bereich der Finanzwirtschaft behandelst du Themen wie Haushalts- und Rechnungswesen, Kassenrecht, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling. Außerdem setzt du dich mit der allgemeinen Organisation der Bundesverwaltung auseinander und bekommst eine Einführung in die Informationstechnik, mit der du später vorrangig arbeiten wirst.

Praktische Ausbildungsinhalte

Während deines Vorbereitungsdienstes absolvierst du drei Praktika bei verschiedenen Behörden und Instituten: eines im Bundesverwaltungsamt in Köln, eines im Bereich der Inneren Verwaltung und der Allgemeinen Verwaltung in einer Bundesbehörde und eines in einer Kommunalbehörde. Im ersten Praktikum lernst du die Innere Verwaltung, also alles, was sich innerhalb der Behördenorganisation abspielt, kennen. Im zweiten Praktikum bekommst du einen Überblick über die Aufgaben einer Kommunalbehörde. Dort übst du dich insbesondere im direkten Kontakt mit Bürgern, zum Beispiel im Einwohnermeldeamt oder einer Kfz-Zulassungsstelle. Das dritte Praktikum verschafft dir einen Überblick über die Arbeitsweise der Bundesbehörden und über die Zusammenarbeit mit anderen Behörden. Allgemein kann man sagen, dass du während deiner Praxisphasen das Gelernte aus den Lehrgängen in die Tat umsetzen kannst. Natürlich bist du nicht sofort auf dich allein gestellt, sondern hast einen Mentor an deiner Seite, der dich in die Aufgaben einweist.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Beamten des mittleren nichttechnischen Dienstes dauert zwei Jahre und heißt Vorbereitungsdienst.

Die theoretischen Ausbildungsabschnitte und die Prüfungen absolvierst du beim Bundesverwaltungsamt in Köln.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

1528 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung

Industriekaufmann

2013 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.

Duale Ausbildung

Immobilienkaufmann

188 freie Ausbildungsplätze

Immobilienkaufleute sind viel mehr als nur Immobilienmakler. Neben der Wohnraumvermittlung planen und betreuen sie Bauprojekte, arbeiten Finanzierungsmöglichkeiten aus und sind auch für die Wirtschafts- und Finanzplanung für Häuser- oder Wohnkomplexe zuständig.

Nach oben