1. Gute Zukunftsaussichten im Ausbildungsbetrieb

Meistens ist dieser Punkt auch schon in den Stellenanzeigen aufgeführt. Unter der Überschrift „Das bieten wir dir“ wird oft von hohen Übernahmechancen im Betrieb gesprochen. Einen solchen Vorteil solltest du in jedem Fall nicht bei deiner Suche nach einem guten Ausbildungsbetrieb außer Acht lassen. Bei guten Leistungen in der Ausbildung kannst du so nach deinem Abschluss direkt als Fachkraft einsteigen und ersparst dir die Erstellung neuer Bewerbungsunterlagen und die Suche nach einem anderen Arbeitsplatz.

2. Bewertungen der Mitarbeiter anschauen

Sind Ausbildungsbetriebe so, wie sie vorgeben zu sein? Um das zu überprüfen, kannst du Bekannte, die bereits in dem Betrieb tätig sind, nach ihren Erlebnissen fragen. Ist der Umgang mit den Mitarbeitern gut? Wird die Arbeit geschätzt oder herrscht ein rauer Umgangston unter den Vorgesetzten? Um mehr über interne Erfahrungen zu checken, kannst du dir auch Mitarbeiterbewertungen auf verschiedenen Online-Portalen durchlesen.

3. Besondere Benefits & Vorteile des Ausbildungsbetriebs

Gerade wenn du dich erst für eine Ausbildung 2023 bewerben möchtest und noch genügend Zeit hast, um deine Bewerbung abzusenden, kannst du dich in aller Ruhe über die besonderen Benefits und Vorteile des Ausbildungsbetriebes erkundigen.

Zu diesen gehören beispielsweise:

  • Azubiausflüge
  • Fahrtkostenerstattung
  • Weiterbildungen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Digitales Lernen

Was ist dir besonders wichtig und worauf kannst du als angehender Azubi eher verzichten? Finde es ganz einfach heraus, indem du dir die Benefits in der Stellenanzeige oder auf der Firmenhomepage anschaust.

4. Vielseitigkeit der Aufgaben in der Ausbildung

Du kennst die Tätigkeiten deines Traumberufes ganz genau. Achte bei der Stellenanzeige also darauf, ob diese dort vertreten sind. Wenn es für einen Beruf mehrere Fachbereiche gibt, wie etwa beim Mechatroniker (Kfz-Mechatroniker und Mechatroniker für Kältetechnik), unterscheiden sich die Aufgaben von Grund auf. Während deiner Ausbildung könnte die Enttäuschung sehr groß sein, wenn du eigentlich ganz andere Erwartungen an deinen Beruf hattest. Sieh dir daher die Aufgaben genauestens an und entscheide anschließend, ob diese zu dir passen.

5. Gehalt und Zusätzliche Leistungen für Azubis

Neben dem Gehalt solltest du auf zusätzliche Leistungen des Ausbildungsbetriebes achten. Diese findest du meistens auch in den Stellenanzeigen. Erhalten Azubis Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder sogar vermögenswirksame Leistungen? In Tarifverträgen sind diese zusätzlichen Gelder zum Beispiel schon festgehalten. Wenn du also eine Ausbildung im öffentlichen Dienst machen möchtest, kannst du dich im Vorfeld online informieren.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Du legst bald die Abschlussprüfung deiner Ausbildung ab oder hast sie gerade hinter dir? Eine wichtige Sache solltest du nicht vergessen: Bitte deinen Betrieb um ein Ausbildungszeugnis! Worauf du dabei achten musst, welche Inhalte reingehören und was der Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Zeugnis ist, stellen wir dir heute vor.

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräche sind ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung. Sie dienen unter anderem dazu, dir eine Rückmeldung zu deinen Leistungen und zu deiner Entwicklung zu geben. Aber auch du selbst kannst die Gelegenheit nutzen, um deiner Ausbilderin bzw. deinem Ausbilder mitzuteilen, ob du zufrieden bist oder noch Verbesserungswünsche hast. Wir verraten dir, wie so ein Gespräch abläuft und welche Punkte besonders wichtig sind!