Wie werde ich Textillaborant?

Du fragst dich, ob die Ausbildung zum Textillaboranten oder zur Textillaborantin das Richtige für dich wäre?

Wenn ...

  • du gerne mit chemischen Substanzen arbeitest
  • dir der Umgang mit Technik Spaß macht
  • du sorgfältig und genau arbeitest
  • du über eine gute Beobachtungsgabe verfügst
  • du verantwortungsbewusst bist
  • du Interesse an diversen Textilgeweben hast

... bist du für den Beruf des Textillaboranten wie gemacht!

Check doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout.

Schulabschluss

Du solltest mindestens über die Mittlere Reife verfügen. Gerne werden auch Bewerber mit Hochschulreife eingestellt. Lass dich davon jedoch nicht abschrecken, denn mit einer guten Bewerbung kannst du viel erreichen!

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3,5 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 950 EUR

Was macht ein Textillaborant?

Textilien - im ersten Moment denken die meisten von uns an Kleidung. Doch Textilien gibt es wie Sand am Meer, in unterschiedlichster Beschaffenheit, Qualität, Form und Farbe: Bettlaken, Handtücher, Teppiche, Sitzbezüge in Bahn, Auto oder Flugzeug, Schutzanzüge, Zelte und noch viele mehr. All diese Textilien müssen nach der Herstellung auf ihre Qualität überprüft werden und genau hier kommst du zum Einsatz!

Von der Unterwäsche bis zum Flugzeugsitzbezug

Textillaboranten finden nicht nur in der Modeindustrie eine Anstellung, sondern auch in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, der Umwelt- oder Chemieindustrie und in Forschungsinstituten, denn überall dort kommen Textilien zum Einsatz, die vorher genaustens geprüft werden müssen. Stell dir vor, du fährst übers Wochenende mit deinen Freunden zum Camping. Gerade als ihr euch zum Schlafen ins Zelt legt, fängt es an zu regnen. Es dauert nicht lange und die ersten Tropfen kommen durch die Zeltwand hindurch und ihr werdet nass. Oder aber du sitzt in Sommerkleidung im Flugzeug Richtung Süden. Es ist warm und du schwitzt. Der Kaffee, den du bestellt hast, landet dank Turbulenzen geradewegs auf deinem Sitz. Mit einem Tuch versuchst du die Flecken aus dem Sitz zu reiben, doch es wird nur noch schlimmer und der Sitzbezug färbt auf deine Hose oder Rock ab. Was für ein Albtraum!

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Damit Camper auf ihren Abenteuern im Trockenen schlafen können und Flugzeugsitze ohne Probleme Schweiß, Reibung und färbende Getränke von unzähligen Passagieren aushalten, bedarf es Textilien von höchster Qualität. Als Textillaborant kennst du dich mit den verschiedensten Materialen und ihren Eigenschaften aus und testest, ob sie den jeweiligen Ansprüchen gerecht werden. So mischt du zum Beispiel eine Lösung an, die dieselben Eigenschaften hat wie Schweiß und trägst diese auf den zu testenden Stoff auf. Du spannst Textilien in spezielle Maschinen ein, die messen, wieviel Druck die Stoffe ertragen, ehe sie reißen. Auch für die Veredlung von Stoffen und deren Kontrolle bist du der Fachmann. Kann der Feuerwehrmann seinen Schutzanzug bedenkenlos zu seinem Einsatz anziehen? Hält die Außenplane des Zeltes auch wirklich den Regen ab? Hält die Sporthose auch bei vollem Körpereinsatz das Fußballspiel über durch, ohne zu reißen? Dank deiner fachmännischen Arbeit steht all dem nichts mehr im Wege.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In einer dualen Ausbildung verbringst du in der Regel ein bis zwei Tage in der Woche in der Berufsschule. Es kann auch sein, dass du blockweise in der Schule und im Betrieb bist. In der Berufsschule wird dir das theoretische Grundwissen vermittelt, das du für deine Arbeit im Betrieb benötigst. Im Physikunterricht lernst du, wie man Reibwerte bestimmt und Gewebe auf ihre Reißfestigkeit überprüft. In Chemie erweiterst du dein Wissen über den Umgang mit diversen Chemikalien, die beispielsweise zur Veredlung von Geweben eingesetzt werden. Auch Mathe spielt eine wichtige Rolle, denn nur mit guten mathematischen Kenntnissen bist du in der Lage, die richtigen Schlüsse aus einer statistischen Verteilung von Messwerten ziehen zu können. Darüberhinaus verbesserst du in Englisch deine Fremdsprachenkenntnisse, um dich mit englischer Fachliteratur auseinandersetzen zu können.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb lernst du die verschiedenen Verfahren und Maschinen zur Kontrolle der Textilien kennen. Anfangs schaust du deinem Ausbilder über die Schulter, später darfst du die verschiedenen Tests selbst durchführen. Je weiter deine Ausbildung voranschreitet, desto schwierigere Aufgaben wirst du übernehmen dürfen. Eine deiner Aufgaben kann zum Beispiel sein, die Wasserdichte von einem beschichteten Gewebe zu ermitteln und zu kontrollieren. Je mehr Übung du hast, desto schneller sitzen deine Handgriffe. Je nachdem, für welchen Betrieb du arbeitest, kann es sein, dass du dich in deiner Ausbildung auf eine bestimmte Art von Textilien bzw. eine bestimmte Branche konzentrierst. Dies solltest du bereits bei deiner Bewerbung im Hinterkopf behalten.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Textillaboranten ist eine dreieinhalbjährige duale Ausbildung. Das bedeutet, dass sie zum Teil im Ausbildungsbetrieb und zum Teil in der Berufsschule absolviert wird.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

19056 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen im direkten Kundenkontakt die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer

Verkäufer

8409 freie Ausbildungsplätze

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Augenoptiker

Augenoptiker

1252 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.