Das verdient ein Logopäde

1. Lehrjahr

965 EUR

2. Lehrjahr

1.025 EUR

3. Lehrjahr

1.122 EUR

Gehalt während der Ausbildung

Falls deine Berufsschule unter der Trägerschaft eines kommunalen Krankenhauses oder einer Uni-Klinik steht, erhälst du seit dem 1. Januar 2019 eine tariflich geregelte, festgelegte Ausbildungsvergütung. An privaten Schulen kann vorkommen, dass du Schulgeld zahlen musst. Es gibt allerdings Wege und Mittel, sich den Lebensunterhalt auch ohne Ausbildungsgehalt zu sichern, zum Beispiel durch Schüler-BAföG.


Gehalt nach der Ausbildung

Dein Einstiegsgehalt als ausgebildeter Logopäde liegt zwischen 1.986 und 2.703 Euro brutto im Monat. Dein Lohn hängt ganz davon ab, in welcher Einrichtung du arbeitest. Während im öffentlichen Dienst (zum Beispiel bei einer Anstellung in Kliniken) tarifgebundene Gehälter gezahlt werden, kannst du in Privatpraxen über dein Gehalt verhandeln. Mit steigender Berufserfahrung kannst du auch einen höheren Lohn verlangen und in deinem Beruf bis zu 3.000 Euro verdienen. Möchtest du dich darüber hinaus weiterentwickeln, kannst du das durch eine Weiterbildung, zum Beispiel zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen, tun.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Ergotherapeut

Ergotherapeut

634 freie Ausbildungsplätze

Ergotherapeuten arbeiten in Krankenhäusern, Praxen für Ergotherapie und in sozialen sowie pädagogischen Einrichtungen. Dort helfen sie Patienten durch Trainieren ihrer motorischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten dabei, Selbstständigkeit im Alltag wiederzuerlangen.

Schulische Ausbildung
Physiotherapeut / Physiotherapeutin

Physiotherapeut / Physiotherapeutin

805 freie Ausbildungsplätze

Die Physiotherapie Ausbildung baut sich wie folgt auf: Physiotherapeuten arbeiten mit Menschen jeder Altersgruppe und führen präventiv oder rehabilitativ Übungen durch, um Schmerzen zu lindern und Bewegungsmöglichkeiten zu verbessern.

Schulische Ausbildung
Erzieher / Erzieherin

Erzieher / Erzieherin

1146 freie Ausbildungsplätze

Erzieher und Erzieherinnen betreuen Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderung, bereiten Spiele und Freizeitaktivitäten vor und fördern ihre sprachliche, motorische, soziale und persönliche Entwicklung.