Karrieremöglichkeiten als Kanalbauer / Kanalbauerin

Arbeitsorte

Als ausgebildeter Kanalbauer ist es an der Zeit, dir deinen zukünftigen Arbeitsort auszusuchen. Vielleicht ergibt es sich, in deinem Ausbildungsbetrieb zu bleiben oder du bewirbst dich bei anderen Tiefbauunternehmen, Abwasserunternehmen oder Bauämtern.

Weiterbildung

Nur, wer sich fort- und weiterbildet, geht mit der Zeit und verschafft sich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wenn du dich zum Beispiel auf einem bestimmten Themengebiet informieren möchtest oder dein Wissen ganz einfach nur auffrischen willst, kannst du das durch Lehrgänge und Seminare tun, zum Beispiel zu diesen Themen:

  • Gewässerschutz
  • Tiefbau
  • Baumaschinenführung
  • Vermessungstechnik
  • Bausanierung
  • Unfallverhütung
  • Augmented-Reality-Anwendung (Visualisierung von digitalen Planungsdaten)
Eine Aufstiegsweiterbildung bringt dich beruflich nach vorne. Du erwirbst damit einen neuen Titel und hast gute Chance auf ein höheres Gehalt. Weiterbilden kannst du dich beispielsweise zum:
  • Vorarbeiter
  • Geprüften Polier im Tiefbau
  • Werkpolier im Tiefbau
  • Industriemeister Fachrichtung Leitungsbau
  • Staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Bautechnik
  • Technischen Fachwirt
  • Ausbilder

Studium

Für ein Studium nach der Ausbildung benötigst du eine Hochschulzugangsberechtigung. Das kann das Abitur oder Fachabitur sein, aber auch mit einem Meistertitel oder dem Techniker steht dir an einigen Hochschulen ein Studium offen. Als Kanalbauer bietet sich zum Beispiel an:

Offene Fragen

Du hast noch offene Fragen? Registriere dich in unserem Servicebereich, um Fragen zu stellen.

Jetzt registrieren

Diese Berufe könnten dich auch interessieren