Wie werde ich Buchhalter?

Der Einstieg in den Beruf des Buchhalters ist über Umwege möglich. Einige persönliche Interessen und Eigenschaften zählen zu den Grundvoraussetzungen, da nicht jede Person für diesen Job geeignet ist. Die wichtigsten Stärken sind:

  • Interesse an Zahlen und Mathematik
  • Logisch-abstrakte Denkfähigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse in diversen EDV-Programmen
  • Genaue, strukturierte und verlässliche Arbeitsweise
  • Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit

Aber wie wird man denn jetzt Buchhalter? Das Wichtigste zuerst: Für den Beruf gibt es keine eigene Ausbildung. Wenn du IHK-geprüfter Buchhalter werden möchtest, bietet sich eine Weiterbildung an, die je nach Anbieter zwischen 15 und 18 Monaten dauert. Eine abgeschlossene, kaufmännische Ausbildung, so zum Beispiel als Steuerfachangestellte oder Steuerfachangestellter oder auch Kauffrau oder Kaufmann für Büromanagement schafft eine gute Grundlage für die spätere Tätigkeit. Hast du bereits für mindestens fünf Jahre in einem Betrieb in der Buchhaltung gearbeitet, kannst du aufgrund deiner jahrelangen Erfahrungen ebenfalls eine Weiterbildung beginnen. Sofern du ein Studium abgeschlossen hast, beispielsweise in Betriebswirtschaftslehre oder Finanzmanagement, bist du ebenfalls bestens gewappnet, die IHK-Prüfung erfolgreich zu bestehen. Mit einem IHK-Zeugnis hast du als angehender Buchhalter einen echten Nachweis über deine Qualifikationen und besitzt beste Karten bei deinen zukünftigen Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen.

Was macht ein Buchhalter?

Ein großer Vorteil des Berufs direkt zu Beginn: Buchhalter werden in nahezu jedem mittelständischen oder Großunternehmen benötigt. Das heißt für dich, es gibt eine Menge beruflicher Möglichkeiten in vielen Branchen. Je nach Größe des Unternehmens sind verschiedene Abteilungen für die Buchhaltung zuständig. Dazu zählen zum Beispiel: 

Finanzbuchhaltung

Die Finanzbuchhaltung gehört zum Rechnungswesen. Hier kümmerst du dich um den Eingang von Zahlungseingängen und Ausgaben. Auch das Mahnwesen ist meist in dieser Abteilung anzufinden. 

Lohnbuchhaltung

In der Lohnbuchhaltung gehört das Auszahlen und die korrekte betriebliche Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen zu deinen Aufgaben. Mittlerweile kommt es jedoch immer öfter vor, dass dieser Teilbereich aus Kostengründen outgesourct wird, also an externe Dienstleister abgegeben wird.

Anlagenbuchhaltung

Wenn du in der Anlagenbuchhaltung angestellt bist, erfasst und verwaltest du langlebige Vermögensgegenstände wie Maschinen, Immobilien oder andere Wertobjekte deines Unternehmens. Wie du siehst, kannst du dich als Buchhalterin oder Buchhalter insbesondere in größeren Unternehmen auf einzelne Bereiche spezialisieren.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Schon 400-300 v. Chr. Wurde die Buchhaltung als Ausgangspunkt für die Steuerschätzung genutzt.
  • Die Buchhaltung wird in bis zu sieben Teilbereiche unterteilt.
  • Die Idee einer einheitlichen, europäischen Währung gab es bereits vor 400 Jahren.

Besonderheiten

Finanzielle Unterstützung

Entscheidest du dich für eine Weiterbildung, ist diese natürlich auch mit Kosten verbunden. Aber kannst du dir diese überhaupt leisten? Wir können dich beruhigen, es gibt einige Möglichkeiten, wie du während deiner Weiterbildung zum Buchhalter finanziell unterstützt werden kannst. Eine Option ist die Förderung im Rahmen des Aufstiegs-BAföG. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet diese Unterstützung im Zuge des neuen Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) an. Unabhängig von Einkommen und Vermögen werden die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie mögliche Materialkosten von Projekten, egal ob als Teilzeit- oder Vollzeitfortbildung, dementsprechend gefördert. Bist du aktuell schon in einem Unternehmen angestellt, hast du vielleicht sogar die Chance, von deinem Arbeitgeber finanziell gefördert zu werden.

Lehre im Ausland

Möchtest du schon früh Auslandserfahrungen sammeln, besteht im Gegensatz zu Deutschland in einigen Ländern die Möglichkeit, den Beruf mit einer dualen Ausbildung zu erlernen. Hier sind deine Optionen:

Karrieremöglichkeiten als Buchhalter

Arbeitsorte

Als Buchhalterin oder Buchhalter bist du sehr gefragt, da jeder Betrieb in Deutschland buchhaltungspflichtig ist. Du findest also Arbeit in Institutionen der öffentlichen Verwaltung, wie Gemeinden oder Landesverwaltungen, aber auch in der Wirtschaft, z. B. bei Unternehmen, Banken, Versicherungen oder Genossenschaften.

Studium

Nach der Weiterbildung zum Buchhalter muss noch lange nicht Schluss sein! Du kannst dich z. B. zum Bilanzbuchhalter oder Chefbuchhalter qualifizieren oder sogar ein Studium an einer Universität oder Hochschule anstreben. Möglich sind unter anderem folgende Studiengänge:

Fazit – ein interessanter Beruf mit guten Zukunftsaussichten 

Hast du Interesse an den Themen rund um die Buchhaltung, lohnt es sich, nach deiner kaufmännischen Ausbildung eine Weiterbildung zu beginnen. Die Aussichten auf einen Arbeitsplatz sind gut, zudem sind einzelne Spezialisierungen möglich, die genau zu deinen eigenen Interessen passen. Auch wenn der Beruf des Buchhalters lange als etwas verstaubt wahrgenommen wurde, gilt dies in der heutigen Zeit ganz sicher nicht mehr. Die Aufgaben sind vielfältig und die zukünftigen Berufsperspektiven sehr gut!

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Analytisches Denken

Wie gut passt der Beruf Buchhalter zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Buchhalter genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.
Buchhalter-Quiz

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte

302 freie Ausbildungsplätze

Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Privatpersonen und Unternehmen. Sie erstellen Steuererklärungen, prüfen Steuerbescheide und stehen dabei in ständigem Kontakt mit dem Finanzamt.

Duale Ausbildung
Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

2505 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.

Duale Ausbildung
Finanzwirt / Finanzwirtin

Finanzwirt / Finanzwirtin

1069 freie Ausbildungsplätze

Finanzwirtinnen und Finanzwirte haben ein umfangreiches Wissen im Bereich des Steuerwesens. Sie ermitteln und prüfen Steuern, arbeiten in der Buchführung und kontrollieren Zahlungs-, Forderungs- und Schuldnervorgänge.