Was ist ein triales Studium?

Wenn du dich für ein triales Studium entscheidest, erwirbst du gleichzeitig drei Abschlüsse.

  • Ausbildungsabschluss
  • Meisterbrief
  • Hochschulabschluss

Ganz schön beeindruckend, oder? Sicherlich fragst du dich jetzt, was du vorweisen musst, um dich für ein triales Studium zu bewerben. Die Voraussetzung ist das Fachabitur oder Abitur. Ein Start ist derzeit nur in handwerklichen Berufen möglich. Beispielsweise kannst du eine Bewerbung für diese Berufe einreichen: Optiker, Dachdecker, Maurer, Metallbauer oder Zahntechniker. Außerdem solltest du immer gut organisiert und motiviert sein.

Vor allem im Handwerk werden durch den Fachkräftemangel neue Azubis gesucht, welchen durch diese noch neue Art eine umfangreiche Ausbildung geboten werden soll. Kurz zum Vergleich: Durch einen „normalen“ Werdegang, bestehend aus einer dualen Ausbildung, einer Weiterbildung und einem Hochschulstudium, würde die Dauer für diese drei Abschlüsse bei ca. neun Jahren liegen. Durch das triale Studium kannst du die Abschlüsse schon in frühestens viereinhalb Jahren schaffen.

Wie ist ein triales Studium aufgebaut?

  • Ausbildung zum Gesellen im Betrieb (Berufsschule und Hochschulstudium miteingeschlossen)
  • Hochschulstudium mit Vorbereitung auf die Meisterprüfung
  • Bachelorarbeit
  • Optional: Ausbildereignungsprüfung

Das triale Studium ist, wie bereits erwähnt, nur in einer fachlichen Richtung möglich: Im Handwerk. Die Struktur unterscheidet sich von anderen Ausbildungen. Zunächst durchlaufen triale Studenten die Ausbildung zum Gesellen, diese dauert ca. zweieinhalb Jahre. In der Woche steht zunächst die Berufsausbildung im Vordergrund. Währenddessen durchläufst du natürlich auch die Berufsschule und besuchst zusätzlich die Hochschule, in der du eingeschrieben bist. Daher ist es ziemlich zeitaufwendig und es ist durchaus möglich, dass durch das Studium viel Freizeit wegfällt. Du studierst schließlich parallel zur Arbeit. Hier aber die gute Nachricht: Du erhältst in dieser Zeit schon ein Gehalt!

Nach der Gesellenprüfung kannst du dich intensiver dem Studium widmen. Es bereitet dich nämlich auf den nächsten Erfolg vor: Die Meisterprüfung der Handwerkskammer steht an. Wenn du auch diese bestanden und den Meisterbrief erworben hast, steht „nur“ noch ein Abschluss an: Die besagte Bachelorarbeit. Erst, wenn du auch diese erfolgreich abgegeben und bestanden hast, erhältst du den Titel Bachelor of Arts. Wenn du noch einen draufsetzen willst, ist die Ausbildereignungsprüfung vielleicht dein Ding. Mit dem erfolgreichen Abschluss kannst du sogar selbst Azubis im Handwerk ausbilden und unterstützen.

Super Chancen durch das triale Studium

Absolventen haben mit diesen drei Abschlüssen (Ausbildung, Meister und Bachelor-Studium), die sie in relativ kurzer Zeit erworben haben, hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Du kannst dich durch dein umfangreiches Praxis- und Theoriewissen in allen Positionen der Handwerks-Branche beweisen, beispielsweise als Führungskraft.

Wie läuft die Bewerbungsphase ab?

Wenn du dich für ein triales Studium interessierst und eine freie Stelle gefunden hast, bewirbst du dich zunächst bei einem Handwerksbetrieb, welcher diese Art der Ausbildung anbietet. Sobald du eine Zusage hast und der Ausbildungsvertrag unterschrieben ist, dient dieser als Bewerbung für einen Studienplatz an einer Universität oder Fachhochschule.

Wie hoch sind die Kosten?

Je nach Hochschule und ausgewähltem Beruf variieren natürlich die zu zahlenden Studierendengebühren. Als beste Informationsquelle dient dazu die Hochschulhomepage. Während des trialen Studiums erhältst du ein Azubi-Gehalt. Du kannst natürlich zusätzlich finanzielle Unterstützung bekommen. 

Folgendes könnte dich auch interessieren


Personal Branding als Azubi: Selbstmarketing in der Ausbildung

Selbstmarketing kennst du vor allem durch Unternehmen, die ihre Produkte bewerben, oder bekannte Persönlichkeiten? Dann solltest du jetzt einmal etwas genauer lesen, denn auch im beruflichen Alltag kannst du mit Selbstmarketing viel erreichen. Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten deine eigene Personal Brand kreierst und dich so positiv in der Arbeitswelt von anderen abheben kannst.

Wie man als Azubi „Nein“ sagen kann

Warst du als Azubi auch schon mal in einer Situation, in der du deinem Ausbilder gerne „Nein“ gesagt hättest? Hast du dich beim Ausführen von ausbildungsfremden Aufgaben ausgenutzt oder völlig fehl am Platz gefühlt? Tatsächlich werden oft ungeeignete oder unzulässige Dinge von Azubis erwartet. Mit unseren Tipps lernst du, wie du diese ablehnen kannst, welche Form von Aufgaben für dich zulässig sind und vor allem, wie du am besten eine ungeeignete Bitte zurückweist.

Neuerungen für die Ausbildung ab 2020

Ab dem 01.01.2020 wird es im Bereich der dualen Ausbildung viele Änderungen geben, die auch dich betreffen könnten. Wenn dich das Thema Gehalt in der Ausbildung brennend interessiert, du dich in einem Pflegeberuf ausbilden lassen oder die neuen Regelungen zur Zeiterfassung erfahren möchtest, bist du hier genau richtig. Wir haben alle wichtigen Infos für 2020 für dich zusammengefasst.

Nach oben