Steuerfachangestellter (m/w) ©stevepb | Pixabay Public Domain

Ausbildung
Steuerfachangestellter (m/w)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Privatpersonen und Unternehmen. Sie erstellen Steuererklärungen, prüfen Steuerbescheide und stehen dabei in ständigem Kontakt mit dem Finanzamt.

Finanzen, Controlling und Recht Büro und Verwaltung Berufe mit Zukunft Kaufmännische Berufe Berufe mit Abitur Juristische Berufe Berufe im Öffentlichen Dienst/Verwaltung Berufe mit Versicherungen und Finanzen

Deine Tätigkeiten

Die rechte Hand des Steuerberaters

Für den Steuerberater in seiner Kanzlei bist du unverzichtbar, denn du sorgst dafür, dass die Abläufe reibungslos sind, Termine eingehalten werden, Kundengespräche vorbereitet werden, Daten eingegeben werden und die Steuererklärungen pünktlich dem Finanzamt vorliegen. Egal ob Einkommenssteuern, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer oder Lohnsteuer – du kümmerst dich sowohl um die Steuererklärung als auch um die Prüfung der Steuerbescheide. Das ist der Bescheid vom Finanzamt über eine Steuerrückerstattung oder –nachzahlung. Gegebenenfalls sorgst du dafür, dass Einspruch erhoben wird. Neben Steuererklärungen und Jahresabschlüssen fallen auch die Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung in deinen Aufgabenbereich. Die Finanzbuchhaltung ist ein Gebiet des betrieblichen Rechnungswesens. Dort werden alle Vorgänge in einem Unternehmen, bei denen Geld eine Rolle spielt, sachlich und zeitlich geordnet erfasst, auf Konten gebucht und dokumentiert. In der Lohnbuchhaltung geht es – wie der Name schon sagt – um Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Du berechnest Lohnsteuer, Kirchensteuer, Sozialabgaben und Nettolöhne. Bei all diesen Tätigkeiten hältst du dich streng an die Vorschriften des Steuerrechts. Mittels fachspezifischer Software erstellst du die nötigen Dokumente und verwaltest die Daten deiner Mandanten.

Den Durch- und Überblick bewahren

Deine Mandanten – egal ob Privatkunden oder Firmenkunden – verlieren schon mal den Überblick im Steuer-Chaos. Du aber bist selbstverständlich bestens informiert über Steuererklärung und Co. Schließlich müssen alle steuerlichen Angaben beim Finanzamt fehlerfrei vorgelegt werden. Dazu solltest du immer auf dem aktuellen Stand des Steuerrechts sein. Dieses Wissen wird dir natürlich in deiner Ausbildung vermittelt, doch auch nach der Ausbildung ist es wichtig, sich anhand von Fachzeitschriften, Fachbüchern und dem Internet weiterzubilden und sein Wissen aufzufrischen oder anzupassen.

Aber nicht nur inhaltlich wird Kompetenz von dir erwartet, sondern auch organisatorisch. In so einer Steuerberaterkanzlei kann es schon mal drunter und drüber gehen. Da ist es wichtig, dass du einen kühlen Kopf bewahrst. Du weißt immer, wo du welche Dateien abgespeichert hat, wann du wessen Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellen musst und welche Arbeitnehmer wann bei Sozialversicherungsträgern an- oder abgemeldet werden müssen. Auch um die Korrespondenz mit Mandanten kümmerst du dich und planst die Termine sorgfältig und gewissenhaft. 

Inhalte der Ausbildung


Weil die Ausbildung zum Steuerfachangestellten in Form einer dualen Ausbildung stattfindet, wirst du den einen Teil in der Berufsschule und den anderen Teil in deinem Ausbildungsbetrieb verbringen.

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Schule spielen die Fächer Mathe, Wirtschaft und Deutsch eine große Rolle. Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen – sie sind dein täglicher Arbeitsgegenstand und sollten dich daher nicht zurückschrecken lassen. Du wirst in der Berufsschule mit dem Rechnungswesen bereits vertraut gemacht. Dazu gehören zum Beispiel die Finanzbuchhaltung eines Unternehmens, also die Verwaltung aller Transaktionen, die in einer Firma getätigt werden, und die Lohnbuchhaltung, zu der die Erstellung von Gehaltsabrechnungen gehört. Wirtschaftliche Hintergründe haben erstens noch niemandem geschadet und zweitens ist das Steuerwesen ein wichtiger Bestandteil der Gesamtwirtschaft, da jedes Unternehmen sowie jeder Arbeitnehmer von dem Steuerrecht eines Landes betroffen sind. Das Fach Deutsch schult dich für den sicheren mündlichen sowie schriftlichen Umgang mit Mandanten. els fachspezifischer Software erstellst du die nötigen Dokumente und verwaltest die Daten deiner Mandanten.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb wirst du nach und nach in alle Geheimnisse des Steuerwesens eingeweiht. Im Zusammenspiel mit der Berufsschule vermittelt dir der Betrieb die Grundlagen deiner späteren Tätigkeit. Du lernst arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen des Personalwesens kennen, beschäftigst dich mit unterschiedlichen Formen der Buchführung und lernst, mit Programmen der elektronischen Datenverarbeitung umzugehen, die dir zum Beispiel die Finanzbuchhaltung erleichtern können. Gegen Ende der Ausbildung wirst du dich mit dem Thema Bilanzen auseinandersetzen. Du lernst zum Beispiel, Gewinn- und Verlustrechnungen aus der Buchführung zu entwickeln. niemandem geschadet und zweitens ist das Steuerwesen ein wichtiger Bestandteil der Gesamtwirtschaft, da jedes Unternehmen sowie jeder Arbeitnehmer von dem Steuerrecht eines Landes betroffen sind. Das Fach Deutsch schult dich für den sicheren mündlichen sowie schriftlichen Umgang mit Mandanten. els fachspezifischer Software erstellst du die nötigen Dokumente und verwaltest die Daten deiner Mandanten.



Voraussetzungen


Damit du die Aufgaben, die dir in deiner Ausbildung gestellt werden, auch ausführen kannst, solltest du ein paar Eigenschaften bereits mitbringen. Das Andere kommt dann ganz von selbst.

Du solltest

  • fit in Mathe sein
  • kontaktfreudig sein
  • ein wirtschaftliches Verständnis und vor allem Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen mitbringen
  • dich gut ausdrücken können und Spaß am Umgang mit Mandanten haben
  • dich am wohlsten fühlen, wenn alles gut organisiert und durchgeplant ist
  • bereit sein, viel zu lernen, auch Rechtsgrundlagen

Teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout, um zu erfahren, ob der Beruf des Steuerfachangestellten zu dir passt.

Darüber hinaus ist in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss, also die Mittlere Reife, das Fachabitur oder Abitur Voraussetzung für eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten.

Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Bankkaufmann (m/w)
Deutschland Österreich
Duale Ausbildung
Bankkaufleute sind dafür zuständig Kunden zu akquirieren, zu beraten und zu betreuen sowie Bankleistungen zu verkaufen.

Beamter - Bundesbank (mittl. Dienst) (m/w)
Deutschland
Duale Ausbildung
Als Beamter im mittleren Bankdienst bei der Deutschen Bundesbank bist du hauptsächlich für die Geldbearbeitung und den Zahlungsverkehr zuständig.

Beamter im mittleren Justizdienst (m/w)
Deutschland
Duale Ausbildung
Beamte des mittleren Justizdienstes sind die Organisationstalente der Gerichte und Staatsanwaltskanzleien. Sie führen Verzeichnisse, Register und Akten, sind zuständig für den Schriftverkehr, berechnen Kosten in Rechtsstreitigkeiten und entscheiden über Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, zum Beispiel in Grundbuchsachen.

Finance Technician (m/f)
Großbritannien und Nordirland
Duale Ausbildung
Finance Technicians are responsible for the smooth, effective and cost efficient operation of the entire company.

Finanz- und Rechnungswesenassistent (m/w)
Österreich
Duale Ausbildung
Finanz- und Rechnungswesenassistent beschäftigen sich mit der Buchhaltung und der Kostenrechnung im Unternehmen. Mithilfe von Programmen werden die Ein- und Ausgaben festgehalten und anhand von Auswertungen die finanzielle Lage des Unternehmens bewertet.

Techniker Krankenkasse