Wie werde ich Silberschmied Schwerpunkt Metall?

Folgende Eigenschaften solltest Du mitbringen:
  • Kreativität
  • Sorgfältigkeit
  • Leistungsbereitschaft

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Silberschmied Schwerpunkt Metall?

Silberschmiede/-schmiedinnen gestalten Schmuck und Gerät aus Silber, aber auch aus unedlen Metallen wie Kupfer oder Messing, die sie dann häufig nachträglich versilbern. Das Metall formen sie um und bearbeiten es. Sie fertigen auch Silberschmiedearbeiten mit Bewegungs- und Verschlussmechanismen an, wie z.B. Scharniere, Dosenverschlüsse und Schraubverbindungen. Im Schwerpunkt Metall steht die Gestaltung und Anfertigung von Schalen, Bechern, Kannen, Tischgeräten und Pokalen im Vordergrund, im Schwerpunkt Email die von Schmuck, Geräten, Feinschmuck und Objekten mit verschiedenen transparenten oder undurchsichtigen Emailfarben. Beschäftigungsmöglichkeiten haben Silberschmiede/-schmiedinnen sowohl im Silberschmiedehandwerk, z.B. in Ateliers, als auch in Werkstätten der Industrie. Im Bereich der Reparatur sind sie auch in Werkräumen von Schmuck- und Juweliergeschäften tätig.

Inhalte der Ausbildung

In der dreijährigen Ausbildung lernen die angehenden Silberschmiede/-innen Schwerpunkt Metall:
  • Schmuck, Kirchengerät und Gebrauchsgegenstände aus Silber, aber auch aus Unedelmetallen wie Kupfer, Kupferlegierungen und Messing, anfertigen und gestalten
  • Entwürfe skizzieren (z.B. Werkstattzeichnungen und Modelle anfertigen)
  • Vorlagen (Skizzen, Zeichnungen) entwerfen
  • Metalle mit Hand-, Hebel- oder Tafelscheren zuschneiden
  • Metalle umformen, z.B. durch Hämmern (z.B. zum Ausformen von Hohlkörpern) auf Ambossen, Treibunterlagen aus Kitt, Leder und Holz
  • Formen (z.B. zum Herausarbeiten von Ausbauchungen), Feilen, Schaben und Schneiden, Bohren und Fräsen
  • Kanten abschlagen
  • Metalle weichglühen
  • Schmieden (Strecken oder Treiben mit Hämmern unterschiedlicher Formen und Gewichte)
  • Gegenstände montieren, die aus mehreren Teilen bestehen
  • Silber und Silberlegierungen schmelzen und gießen
  • Gegenstände durch Ziselieren und Treib ziselieren verzieren (z.B. Herstellen von plastischen Ornamenten) sowie durch Tauschieren (Einschneiden von Vertiefungen z.B. für Einlegearbeiten), Niellieren, Guillochieren oder Damaszieren (zum Herstellen von Verzierungen durch Ätzen)
  • Werkstücke mit flexiblen Schleifkörpern zum Beseitigen der Schmiedespuren bearbeiten
  • Werkstücke feinschleifen, reinigen, beizen, polieren und galvanisieren
  • Hergestellte Artikel mit Schmuck- oder Edelsteinen besetzen
  • Silberschmiedearbeiten mit Bewegungs- und Verschlussmechaniken (Scharniere, Schraubverbindungen und Verschlüsse) herstellen
  • Schmuck, Profan- und Sakralgegenstände aufarbeiten, reparieren, umarbeiten und reinigen
  • Kunden beraten und Verkaufsgespräche führen

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Goldschmied

23 freie Ausbildungsplätze

Goldschmiede stellen nach Entwürfen und Kundenwünschen Schmuck aus Edelmetallen her. Sie gestalten und fertigen neue Schmuckstücke und restaurieren und ändern alte.

Schulische Ausbildung

Graveur

8 freie Ausbildungsplätze

In Metalloberflächen Schriftzüge, Wappen und Zeichnungen eingravieren.

Schulische Ausbildung

Metallbauer

7 freie Ausbildungsplätze

Bleche und Profile aus Stahl sowie Stahlkonstruktionen aller Art manuell und/oder maschinell anfertigen und montieren.

Nach oben