Wie werde ich Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin?

Um erfolgreich in deine Ausbildung als Rohrleitungsbauer starten zu können, solltest du einige Voraussetzungen erfüllen:   

  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Teamfähigkeit
  • Freude an der Arbeit im Freien

Du bist dir noch nicht sicher, ob der Beruf der richtige ist? Mit unserem Berufs-Check findest du heraus, ob der Beruf des Rohrleitungsbauers tatsächlich zu dir passt!

Schulische Voraussetzungen

Du solltest mindestens einen Hauptschulabschluss mitbringen. In der Praxis werden aber vermehrt Auszubildende mit Realschulabschluss eingestellt.  

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1145 EUR

Was macht ein Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin?

Woher kommt eigentlich das Wasser aus dem Hahn? Oder die Wärme in der Heizung? Oder der Strom aus der Leitung? Wo kommt eigentlich das Internet her? Oder das Löschwasser der Feuerwehr? Als Rohrleitungsbauer weißt du über genau diese Dinge bestens Bescheid!

Deine Aufgaben als Rohrleitungsbauer auf einen Blick

  • Rohrgräben ausschachten und absichern: Bevor du die Rohrleitungen verlegst, musst du die Rohrgräben ausschachten und zum Schutz von Passanten absichern. Manchmal musst du dafür sogar ganze Straßen absperren lassen.
  • Rohre freilegen, verlegen und verbinden: Du schälst die Rohre frei, sodass sie neu verbunden werden können. Die Verbindung klebst, schraubst oder schweißt du.
  • Qualitätsprüfung: Du überprüfst die Rohre sorgfältig, bevor wieder etwas durchfließen kann. Sind die Rohre in Ordnung, schließt du den Rohrgraben und dokumentierst deine gemessenen Werte.

Deine Aufgaben als Rohrleitungsbauer im Detail

Rohrgräben ausschachten und absichern

Hast du schon einmal gesehen, wie bei Bauarbeiten die ganze Straße aufgerissen wird, wenn ein Haus renoviert oder an einer Straße etwas Neues gebaut wird? Dann kann es sein, dass die dort entlanglaufenden Leitungen verlegt werden mussten, um neuen Platz zu schaffen oder um einen Neubau mit ins Versorgungsnetz aufzunehmen. Deine erste Aufgabe als Rohrleitungsbauerin bzw. Rohrleitungsbauer ist es, die Rohrgräben auszuschachten und abzusichern – und zwar nicht nur zu deinem Schutz und dem deiner Kollegen, sondern auch zum Schutz von Anwohnern oder Passanten, die auf dem anliegenden Bürgersteig unterwegs sind. Bei der Arbeit in der Stadt müssen eventuell sogar Straßenabschnitte gesperrt und die Straße umgeleitet werden. Ganz schön viel Arbeit, bevor es so richtig losgehen kann!

Rohre freilegen, verlegen und verbinden

Bevor die Rohre verlegt werden können, müssen sie zunächst freigeschält und gesäubert werden. Nun können einzelne Rohrstücke demontiert und neu zusammengesteckt werden. Für zusätzliche Biegungen verwendest du Normteile oder stellst Einzelstücke aus unterschiedlichen Materialien wie z. B. Gusseisen, Stahl oder Kunststoff her. Besonders häufig werden PI-Rohre und PE-Rohre verwendet: Polyimide (PI) und Polyethylen (PE) sind Hochleistungskunststoffe, die besonders beständig gegen Wind, Wetter sowie Chemikalien sind. Sie sind einfach zu verbinden und trotzdem sehr leicht. Die Rohre verbindest du durch Kleben, Schrauben oder Schweißen. Beim Stumpfschweißen werden die Rohre erhitzt und mit Druck miteinander verbunden.

Kontrolle

Bevor die Rohrleitungen wieder in das Versorgungsnetz aufgenommen werden, musst du sie überprüfen. Sind alle Schweißnähte dicht? Halten die Rohre einen Druck bis zu 5 bar aus? Trinkwasseranlagen werden von dir zudem auf Keimfreiheit geprüft. Alle Vorgänge der Qualitätsprüfung und die gemessenen Werte dokumentierst du sorgfältig. Als letzten Arbeitsschritt schließt du den Rohrgraben wieder. Weiter geht es zum nächsten Projekt an einem anderen Ort!

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Köln ist die Stadt mit den meisten Wasserrohrbrüchen in Deutschland.
  • Im Jahr 2018 entfielen deutschlandweit 58 Prozent der Investitionen in die öffentliche Wasserversorgung auf das Rohrnetz.
  • Rohrleitungen für Feststoffe werden häufig als „Schurre“ bezeichnet.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule lernst du alle Grundlagen, die du für die Arbeit im Tiefbau benötigst. Dazu gehören verschiedene Rohrverbau-Arten und Vermessungstechniken. Anschließend werden dir die Techniken des Rohrbaus erklärt, z. B. die Bearbeitung von Gussrohren und die Herstellung von Gewindeverbindungen. Dafür ist auch Mathe sehr wichtig, denn du musst verschiedene Flächen- und Raumberechnungen durchführen, um die Rohre passgenau herzustellen und das geeignete Material auszuwählen. Erst gegen Ende deiner Ausbildung wirst du mit den verschiedenen Schweißtechniken bekannt gemacht. Du lernst die Unterschiede von Stumpfschweißen und Elektroschweißen kennen. In Physik erfährst du, wie sich Gas unter Druck und verschiedenen Temperaturen verhält. Die Arbeit mit Gas-, Wasser- und Stromleitungen erfordert sehr viel Verantwortungsbewusstsein und Professionalität!

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Damit sich die Theorie aus der Berufsschule richtig festigen kann, setzt du die Inhalte in deinem Ausbildungsbetrieb in die Praxis um. Dazu gehören die Bedienung von verschiedenen Werkzeugen und Baugeräten sowie die Herstellung und Verbindung von Rohrteilen aus Gusseisen, Beton oder Kunststoffen. Außerdem wirst du mit dem Bagger Baugruben ausheben, Höhenmessungen mit dem Nivelliergerät und Materialberechnungen durchführen. Wie du Druckrohrleitungen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen verlegen musst, wird dir ebenfalls während deiner betrieblichen Ausbildung beigebracht. Aus der Berufsschule weißt du bereits, dass es bei der Arbeit in Rohrgräben verschiedene Gefahren gibt, so zum Beispiel Einsturzgefahr, Wassereinbruch oder Gasaustritt. Umso wichtiger ist es deshalb, dass du dir die Arbeit zunächst bei deinen Kollegen ansiehst und erst nach und nach Aufgaben eigenständig erledigst.

Ablauf der Ausbildung

Du kannst die duale Ausbildung zum Rohrleitungsbauer entweder im Handwerk oder in der Industrie absolvieren. Nach zwei Jahren erreichst du bereits den Facharbeiter-Abschluss Tiefbaufacharbeiter und nach einem weiteren Jahr den Berufsabschluss des Rohrleitungsbauers.


Hilfreiche Fähigkeiten
  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Handwerkliches Geschick

Wie gut passt der Beruf Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.
Rohrleitungsbauer / Rohrleitungsbauerin-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Augenoptiker / Augenoptikerin

Augenoptiker / Augenoptikerin

1576 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden mit einem hohen Maß an Fachwissen und Kompetenz.

Duale Ausbildung
Hörakustiker / Hörakustikerin

Hörakustiker / Hörakustikerin

5674 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung
Elektroniker / Elektronikerin für Betriebstechnik

Elektroniker / Elektronikerin für Betriebstechnik

4882 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren Bauteile der elektrischen Energieversorgung, der Automatisierungstechnik und in industriellen Betriebsanlagen.