Wie werde ich IT-Systemkaufmann?

Wenn du

  • Interesse an IT-Hardware und –Software hast
  • logisch denken kannst
  • Spaß hast am Verkaufen und Beraten
  • weißt, was es heißt, kundenorientiert zu arbeiten
  • improvisieren kannst
  • gut planen und koordinieren kannst
  • geduldig bist
  • selbstständig sowie auch teamfähig bist,

    … dann scheint der Beruf des IT-Systemkaufmanns genau die richtige Wahl zu sein!

    Teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout!

Darüber hinaus ist in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss oder das Fachabi oder Abi Voraussetzung für eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann oder zur IT-Systemkauffrau.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein IT-Systemkaufmann?

Als IT-Systemkaufmann oder IT-Systemkauffrau bist du sowohl fit im IT-Bereich als auch in technischen Fragen, zum Beispiel bei der Installation neuer Geräte. Und auch was das Verkaufen und Beraten angeht, bist du ein Experte.

Individuelle IT-Lösungen entwickeln

Deine Kunden melden sich in der Regel per Telefon oder per E-Mail bei dir. Sie stellen Fragen zu Sicherheitsrisiken von PC-Netzwerken oder Alarmsystemen, zu bestimmten Hard- und Software-Produkten oder erkundigen sich nach Software-Schulungen. Zunächst analysierst du die IT-Struktur des Kunden – meist direkt vor Ort. Eventuell holst du dir auch den Rat eines Fachinformatikers ein, um zu prüfen, ob zum Beispiel die neue Software mit der alten Hardware kompatibel ist, also ob sie sich installieren und anwenden lässt. Wenn alle technischen Vorgaben abgeklärt sind, konzipierst du eine individuelle Lösung für das Problem bzw. die Anfrage deines Kunden. Anhand von Produkt- und Preislisten arbeitest du ein oder mehrere Angebote aus und erstellst eine erste Abrechnung.

Angebote präsentieren

Nachdem das Konzept soweit steht, ist es an der Zeit, dem Kunden die System-Lösung vorzustellen. Auch dafür bist du in der Regel vor Ort und zeigst die Vorteile der neuen Soft- oder Hardware zum Beispiel anhand einer PowerPoint-Präsentation auf. Anhand von Statistiken präsentierst du dem Kunden, wie sich die Leistungsfähigkeit voraussichtlich verbessern wird oder inwiefern sich das Sicherheitsrisiko minimiert. Hier sind dein Einfühlungsvermögen, deine Redegewandtheit und auch dein Charme gefragt, um den Kunden vom neuen Produkt zu überzeugen.

Den Auftrag in die Wege leiten

Der Kunde ist begeistert und möchte sofort zuschlagen. Du bereitest alles für den Vertragsabschluss vor, holst die Produkte aus dem Lager oder gibst eine Bestellung auf und leitest den Auftrag anschließend an den IT-Systemelektroniker weiter, der das System vor Ort installiert und in Betrieb nimmt. Je nach Auftrag bist du sogar selbst dafür zuständig. Den Kunden in die Bedienung einzuweisen ist ebenfalls dein Job. Du hast deinen Kunden vom ersten Beratungsgespräch bis hin zur Einweisung des neuen Produkts betreut und stehst ihm auch darüber hinaus als Ansprechpartner bei Störungen, Problemen und Nachfragen zur Verfügung.

Inhalte der Ausbildung

Damit du deine Kunden optimal in allen IT-Fragen beraten kannst, musst du dich erst selbst zum Experten entwickeln. Dabei hilft dir zum Glück deine Ausbildung in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb.

Schulische Ausbildungsinhalte

Was du auch als IT-Systemkaufmann benötigst, ist das Fachwissen im Bereich der Anwendungsentwicklung. Dort übst du, mit verschiedenen Programmiersprachen umzugehen und lernst die unterschiedlichen Datenformate kennen. Betriebswirtschaftslehre ist ein weiteres wichtiges Fach deiner Ausbildung. Insbesondere erfährst du dort, wie Kundenbeziehungen gepflegt werden und wie du das aktuelle Marktgeschehen beobachtest. Auch Rechnungswesen gehört in dein Berufsfeld, da du es im kaufmännischen Bereich mit Abrechnungen, Verträgen und der Buchführung zu tun hast. Im Bereich „Informationssysteme“ lernst du die verschiedenen Hardware-Produkte kennen und erfährst, wie ein Netzwerk aufgebaut ist und wie man zum Beispiel ein Netzwerkkabel selbst herstellt.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb wirst du mit der Hard- und Software vertraut gemacht, die du demnächst vertreiben wirst. Du lernst, wie du die Geräte vor Ort aufbaust und an das Netzwerk anschließt, nachdem du die IT-Struktur des Kunden analysiert und nach Leistung, Funktion und Effizienz beurteilt hast. Nach und nach entwickelst du dich zum Fachmann in Sachen Softwarelösungen und weißt genau, wie du die verschiedenen Arbeitsschritte zu koordinieren hast, sodass der Kunde pünktlich und ordnungsgemäß seine neuen Produkte einsetzen kann. Außerdem sammelst du erste Erfahrungen in Benutzerschulungen. Zunächst bist du selbst Teilnehmer einer solchen Veranstaltung. Später leitest du sie selbst!

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann kannst du entweder als duale Ausbildung oder als schulische Ausbildung absolvieren. In der schulischen Ausbildung zum IT-Systemkaufmann wirst du an einer berufsbildenden Schule ausgebildet und erwirbst deine Praxiskenntnisse in der Regel in der Form von Praktika.

Die duale Ausbildung wird je nach Ausbildungsbetrieb in verschiedenen Einsatzgebieten angeboten, von denen du dich in der Ausbildung für eines entscheiden musst: Branchensysteme, Standardsysteme, Lernsysteme, kaufmännische Anwendungen oder technische Anwendungen.

Wie gut passt der Beruf IT-Systemkaufmann zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf IT-Systemkaufmann genau der richtige für dich.

Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration

806 freie Ausbildungsplätze

Fachinformatiker/Fachinformatikerinnen in der Fachrichtung Systemintegration planen und konfigurieren Netzwerke. Dazu vernetzen sie Hard- und Softwarekomponenten und weisen die Benutzer ein. Sie ermitteln außerdem Störungen und Fehler und beseitigen diese fachgerecht.

Duale Ausbildung

Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung

695 freie Ausbildungsplätze

Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwerfen Softwareprojekte und setzen sie fachgerecht und benutzerfreundlich um. Außerdem schulen sie Benutzer zur Bedienung von Anwendungen.

Duale Ausbildung

IT-Systemelektroniker

324 freie Ausbildungsplätze

IT-Systemelektroniker richten Stromversorgungen ein, nehmen die Systeme in Betrieb und installieren die Software. Sie informieren und beraten Kunden über Nutzungsmöglichkeiten von informations- und kommunikationstechnischen Geräten.

Nach oben