Wie werde ich Industriekeramiker Dekorationstechnik?

Es gibt zwar nicht DEN perfekten Industriekeramiker bzw. DIE perfekte Industriekeramikerin Dekorationstechnik, trotzdem sind folgende Eigenschaften und Fähigkeiten für den Beruf von Vorteil:

  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Fingerspitzengefühl
  • Kreativität
  • Sinn für Ästhetik
  • Kundenorientierung
  • Mindestens einen Hauptschulabschluss


Wenn du herausfinden möchtest, welche anderen Berufe zu dir passen könnte, wirf einen Blick in unseren Berufsscout und mach den Test.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 815 EUR

Was macht ein Industriekeramiker Dekorationstechnik?

Schon seit du klein warst bewunderst du das kunstvoll verzierte Porzellanset, das bei deinen Großeltern in der Vitrine steht? Wenn du irgendwo zu Besuch bist, schaust du dir gerne die Gebrauchskeramik anderer Leute an und bist fasziniert von den vielen unterschiedlichen Designs? Du möchtest nichts lieber, als selbst Hand anzulegen und Porzellan und Keramik zu verzieren? Dann ist die Ausbildung zum Industriekeramiker wie für dich gemacht!

Handwerk und Kreativität vereint

Als Industriekeramiker Dekorationstechnik weißt du genau, wie Keramik gefertigt wird – egal ob Porzellan, Gebrauchs- oder Zierkeramik. Teller, Vasen, Badkeramik, du kennst das Vorgehen bei der Herstellung ganz genau, denn du hast während deiner Ausbildung viel darüber gelernt. Deine tägliche Aufgabe liegt jedoch nicht in der Herstellung der Keramik, sondern in dessen Veredlung. Dank deiner Arbeit wird aus einem schlichten Teller oder einer Vase ein kleines Kunstwerk und Kunden in Baumärkten müssen nicht die schlichte weiße Fliese für ihr Bad oder die Küche wählen, sondern können dank dir aus all möglichen bunten Fliesen und Motiven auswählen.

Ein kleines Kunstwerk gestalten

Wenn eine Reihe Geschirr veredelt werden soll, bekommst du je nach Auftrag entweder eine Vorlage oder entwirfst selbst eine. Bei deiner Arbeit setzt du verschiedene Dekorationsverfahren wie die Spritztechnik oder den Siebdruck ein oder arbeitest noch von Hand mit dem Pinsel. Die Teller und Schalen bekommen von dir einen Ränderdekor und sollen in der Mitte mit einem Blumenmuster verziert werden. Die Tassen aus einer anderen Serie bekommen einen Schriftzug und Ornamente. Hierzu trägst du Farben oder Edelmetalle wie Glanz- oder Poliergold auf. Bist du mit dem Verzieren deiner Werkstücke fertig, glasierst, trocknest oder brennst du die dekorierten Objekte. Zuletzt überprüfst du deine Arbeit noch einmal genau und nimmst die Qualität genau unter die Lupe. Wenn nötig, nimmst du noch Verbesserungen vor.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung zum Industriekeramiker Dekorationstechnik ist eine duale Ausbildung. Im Betrieb lernst du die praktischen Tätigkeiten kennen, der Berufsschulunterricht vermittelt dir das theoretische Grundwissen. Du besuchst den Mathematikunterricht und frischst deine Kenntnisse auf, damit du später die Mischungsverhältnisse bei Glasuren und Co. genau berechnen kannst. In Chemie lernst du die Zusammensetzung von Keramik kennen, damit du die Eigenschaften des von dir später bearbeiteten Materials kennst. Außerdem setzt du dich mit verschiedenen Trocknungs- und Brennverfahren auseinander. Natürlich darf der Kunstunterricht auf deinem Stundenplan nicht fehlen! Dort lernst du, wie man beispielsweise Farbverläufe, Reliefs und Dekore gestaltet.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

An die Pinsel, fertig, los! Na gut, ganz so einfach ist es nicht – dass du nicht am ersten Tag gleich eine ganze Serie neuer Vasen bemalen darfst, ist wohl klar. Doch je weiter deine Ausbildung voranschreitet, desto mehr hast du bereits gelernt und desto mehr Aufgaben übernimmst du. Zunächst lernst du deinen Ausbildungsbetrieb und das Team genau kennen und machst dich mit den Vorschriften vertraut. Dein Ausbilder wird dich an immer mehr Aufgaben heranführen. Du wirst lernen, wie du deine Arbeit sowohl selbstständig als auch im Team planst und organisierst und wie du sowohl kundenorientiert als auch kostenbewusst arbeitest. Du lernst die verschiedenen keramischen Werkstoffe kennen und dir wird beigebracht, wie du diese bearbeitest. Du darfst Dekore und Schriften entwerfen und deine Kreativität und deinen Sinn für Ästhetik unter Beweis stellen. Du lernst die unterschiedlichen Dekorationsverfahren kennen sowie Farben und Edelmetallpräparate. Schon bald darfst du keramische Erzeugnisse bemalen und mit Schriftzügen, Ornamenten, Blumenmustern und Co. veredeln.

Wie gut passt der Beruf Industriekeramiker Dekorationstechnik zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Industriekeramiker Dekorationstechnik genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Arbeitsgenauigkeit
  • Kreativität

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Hörakustiker

Hörakustiker

3408 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung
Augenoptiker

Augenoptiker

951 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.

Duale Ausbildung
Elektroniker für Betriebstechnik

Elektroniker für Betriebstechnik

1961 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren Bauteile der elektrischen Energieversorgung, der Automatisierungstechnik und in industriellen Betriebsanlagen.