Wie werde ich Hauswirtschafter?

Für den Beruf als Hauswirtschafter solltest du folgende Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Starkes Interesse für alle Bereiche der Hauswirtschaft
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • gute Kochkünste
  • Kreativität
  • Lernbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationsvermögen
  • Flexibilität
  • Selbständigkeit
  • Belastbarkeit
  • Offenheit
  • einen Hauptschulabschluss

Du erkennst dich in der Beschreibung wieder? Dann ist der Beruf wie für dich gemacht! Du möchtest dich über Alternativen informieren? Dann teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout!

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Hauswirtschafter?

Bist du in der Lage, mit (hilfebedürftigen) Menschen jeden Alters, mit Gästen einer Pension, eines Heims oder einer Tagungsstätte umzugehen und auf ihre Wünsche einzugehen? Kannst du gut Dinge planen? Kochst du gern? Bist du bereit zu putzen? Wenn du diese Fragen mit ja beantworten kannst, ist die Ausbildung zum Hauswirtschafter wie für dich gemacht!

Die gute (Haushalts-)Fee

Als Hauswirtschafter ist es deine Aufgabe, den Haushalt einer Privatwohnung oder einer größeren Einrichtung, wie zum Beispiel einem Seniorenheim, zu managen. Von Einzelpersonen in einem Privathaushalt, über Kindertagestätten bis hin zu Krankenhäusern, Seniorenheimen und der Gastronomie kann sich deine Kundschaft erstrecken. Du bist dabei für die Betreuung der Bewohner zuständig und kümmerst dich um deren Haushalt, die Zubereitung der Speisen und stehst ihnen teilweise auch als Gesprächspartner zur Seite oder kümmerst dich zum Beispiel um die Kinder. Du ist bist die gute Seele oder auch die gute Fee des Hauses und kümmerst dich darum, dass deine Kunden einen reibungslosen Tagesablauf haben.

Küchendienst

Ein großer Bestandteil deiner Arbeit besteht darin, Einkäufe zu erledigen, die Küche zu organisieren und Speisen zuzubereiten. Du planst zum Beispiel, was die alte Dame, um die du dich kümmerst die Woche über zu essen serviert bekommt oder passt für einen kleinen, kranken Jungen einen neuen Diätplan an und stimmst deinen Einkaufszettel darauf ab. Du bereitest die Speisen eigenständig zu und servierst sie. Natürlich sorgst du auch dafür, dass die Küche anschließend wieder in einem einwandfreien Zustand ist.

Putzen, Wäsche waschen und Co.

Alltägliche Dinge, die in jedem Haushalt anfallen – ganz egal ob groß oder klein – sind neben kochen natürlich auch putzen und Wäsche waschen. Du solltest dir als Hauswirtschafter also nicht zu fein dafür sein, dir die Hände schmutzig zu machen. Du putzt die Wohnung oder hältst die Räume der Bewohner sauber und reinigst Textilien – von Kleidung über Handtücher bis hin zur Bettwäsche. Deine hauswirtschaftlichen Fähigkeiten können sich wirklich sehen lassen, denn du planst, kontrollierst und optimierst die Arbeitsabläufe, Personal-­ und Materialeinsätze, Speisenangebote sowie die Reini­gungs-­ und Pflegearbeiten in deinem Unternehmen oder Haushalt. Von Kindern bis hin zu älteren Menschen – du kümmerst dich um Menschen jeglichen Alters und gibt’s ihnen Hilfestellung im Alltag. Wenn du in einem landwirtschaftlichem Betrieb arbeitest, übernimmst du bei Bedarf auch die Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildungsinhalte

Den Haushalt schmeißen... klingt eigentlich ganz einfach, oder? Doch ganz so leicht ist es garnicht, denn es gibt einiges zu beachten. Wie erstellst du einen Speise- und Einkaufsplan für einen ganzen Haushalt oder gar für ein ganzes Seniorenheim? Worauf musst du achten, wenn du auf die Bewohner abgestimmte Diätpläne erstellst? Welche Lebensmittel sind eigentlich gesund und welche sind weniger gesund? Wie unterscheidet sich der Diätplan von Kindern und Erwachsenen? Und worauf musst du beim Wäschewaschen achten? Was bedeuten eigentlich die Textilpflegesymbole in Kleidung und Wäsche? Auf solche und viele weitere Fragen wirst du während deiner Ausbildung Antwort bekommen und du eignest dir nach und nach alle nötigen theoretischen Grundlagen an, die du brauchst, um den Berufsalltag später mit Bravour bewältigen zu können. 

Praktische Ausbildungsinhalte

Deine schulische Ausbildung wird in der Regel durch ein praktische Phase ergänzt, in der du zum Beispiel in einer Kindertagesstätte, im Seniorenheim oder im Krankenhaus ein Praktikum absolvierst. Dort lernst du hautnah, was es eigentlich bedeutet, Hauswirtschafter zu sein und wie anstrengend die Arbeit in der Praxis manchmal sein kann, aber auch wie schön es ist, Leute durch deine Arbeit glücklich zu machen. Besonders den Umgang mit anderen Menschen kannst du während deines Praktikums üben und all deine hauswirtschaftlichen Fähigkeiten und Kenntnisse ausbauen. 

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung wird nicht nur als schulische, sondern auch als duale Ausbildung angeboten

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Koch

Koch

517 freie Ausbildungsplätze

Köche und Köchinnen sind die Organisationstalente der Gastronomie. Sie planen, bestellen und lagern Lebensmittel, bereiten diese zu und richten die Speisen an.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Bäcker

Bäcker

55 freie Ausbildungsplätze

Bäcker stellen Backwaren wie Brote, Brötchen und Kuchen her. Sie profitieren von ihrem handwerklichen Geschick und ihrer Kreativität, wenn es um das Garnieren und Glasieren von süßen Gebäcken geht.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Physiotherapeut

Physiotherapeut

995 freie Ausbildungsplätze

Die Physiotherapie Ausbildung baut sich wie folgt auf: Physiotherapeuten arbeiten mit Menschen jeder Altersgruppe und führen präventiv oder rehabilitativ Übungen durch, um Schmerzen zu lindern und Bewegungsmöglichkeiten zu verbessern.