Wie werde ich Goldschmied?

Natürlich gibt es einige Eigenschaften und Interessen, die du für die Ausbildung zum Goldschmied mitbringen solltest. Das sind die wichtigsten:

  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfältiges Arbeit
  • Kreativität
  • Sinn für Ästhetik
  • Präzision

Schulische Voraussetzung

Wenn deine Lieblingsfächer in der Schule Technik, Kunst und Chemie sind, ist das optimal! Daneben gilt als eine weitere Voraussetzung für die Ausbildung zum Goldschmied mindestens der Hauptschulabschluss. Du möchtest wissen, welche Berufe noch zu deinen Fähigkeiten und Interessen passen? Teste dich doch mit unserem Berufs-Check!


Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3,5 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1150 EUR

Was macht ein Goldschmied?

Deine Aufgaben als Goldschmied auf einen Blick

  • Entwerfen: Schmuckstücke eigenständig designen; Kundenwünsche entgegennehmen; fertige Skizzen und Zeichnungen liefern.
  • Herstellen: Goldschmuck herstellen; Gold schmelzen und gießen; Material Bohren, Fräsen und Abschlagen; Werkstücke weichglühen; Edelsteine einsetzen.
  • Pflegen: Schmuckstücke reparieren, feinschleifen, reinigen und polieren.

 

Deine Aufgaben als Goldschmied im Detail

Wusstest du, dass es das Handwerk des Goldschmieds schon seit mehreren hundert Jahren gibt? Kein Wunder, denn Edelmetalle wie Gold und Silber faszinierten damals wie heute. Egal ob Ketten, Armreife, Ringe oder Ohrringe, mit den passenden Schmuckstücken kann man jedes Outfit aufwerten und seinen Stil oder individuelle Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Ob schlicht und elegant oder auffällig und prunkvoll, als Goldschmied beherrscht du die ganze Bandbreite und begeisterst deine Kunden mit deinen kreativen Stücken. 

Es ist nicht alles Gold, was glänzt – Goldschmiede stellen nicht nur Goldschmuck her

Manchmal ist es auch Silber oder du verarbeitest Edelsteine und Diamanten. Als Goldschmied ist es deine Aufgabe, aus Edelmetallen und Edelsteinen Schmuckstücke wie Ketten, Ringe oder Amulette herzustellen. Hierbei setzt du entweder die Wünsche deines Kunden um, arbeitest nach Vorlage oder wirst selbst kreativ. Es kann vorkommen, dass ein Kunde zu dir kommt und sich individuell gefertigte Eheringe wünscht. Du hörst dir seine Wünsche genau an, besprichst, welche Materialen hierfür in Frage kommen: Ob Silber, Gold, Weißgold oder Platin. Ob mit oder ohne Juwelen, ob mit oder ohne Gravur. Sind die Eckdaten festgelegt, ist es Zeit für den ersten Entwurf. 

Vom Entwurf bis zum fertigen Schmuckstück – Du setzt alle Wünsche um

Nach den Vorgaben deines Kunden wirst du kreativ und fertigst Zeichnungen an. Ist der Kunde begeistert, machst du dich ans Werk. Dafür suchst du die benötigten Materialen heraus und fängst mit der Herstellung der Eheringe an. Hierzu formst du, ätzt, hämmerst oder ziselierst die Metalloberfläche und setzt Edelsteine ein. Bei Ketten oder Armbändern kommen zusätzlich noch Verschlüsse hinzu. Hier steht dir eine Bandbreite an Werkzeugen zur Verfügung, z.B. Feilen, Zangen und Lötpistolen. Wird das Schmuckstück als Geschenk für den Partner angefertigt? Eine filigrane Gravur mit dem Namen des Partners macht es perfekt.

 
Schmuckstücke bearbeiten und reparieren – Dein Einsatz als Goldschmied

Auch wenn du als Goldschmied noch viel Handarbeit leistest, kommen teilweise auch Maschinen zum Einsatz, zum Beispiel bei der Serienproduktion. In diesem Fall benutzt du spezielle Schmuckgussmaschinen, die du während der Fertigung überwachst. Doch nicht nur neuer Schmuck steht auf deiner Liste, du setzt auch alte Schmuckstücke von Kunden wieder instand, indem du Ringe weitest, verlorene Diamanten an Broschen oder Ringen ersetzt, neue Verschlüsse an Ketten setzt oder eine ältere Kette polierst. 


Gut zu wissen...
  • Eine Tonne Smartphones enthält mehr Gold als eine Tonne Golderz.
  • Gold ist essbar.
  • Indische Frauen besitzen rund 11 Prozent des gesamten Goldes der Welt in Form von Schmuck.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum Goldschmied dauert 3,5 Jahre. Eine lange Zeit, in der du auch eine Menge lernen wirst. Während deiner Ausbildung zum Goldschmied setzt du dich mit den chemischen Eigenschaften von Edelmetallen auseinander und lernst den Umgang mit Chemikalien kennen, die du oftmals bei deiner Arbeit in der Schmuckwerkstatt brauchst. Außerdem steht das Fach Werken auf deinem Stundenplan stehen, in dem du lernst, wie man Armbänder, Anhänger, Ringe oder andere Schmuckstücke fertigst. Welche Fertigungstechniken gibt es? Welche Werkzeuge und Maschinen gibt es und bei welcher Arbeit setzt du sie ein? Auf all diese Fragen bekommst du schon bald eine Antwort. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb bekommst du die Chance, ausgebildeten Fachleuten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und auch selbst Hand anzulegen. Du darfst beim Herstellen von Schmuck helfen und den Umgang mit Kunden üben. Beispielsweise kannst du so die individuelle Anfertigung eines Ringes in der Praxis erleben. Von den Wünschen der Kunden über die Bearbeitung bis zum Ergebnis.

 

Die schulische Ausbildung zum Goldschmied

Theoretische Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung zum Goldschmied kannst du auch in Form einer schulischen Ausbildung absolvieren. Das bedeutet, dass du neben dem Theorieunterricht in der Schule in praktischen Ausbildungsphasen lernst, die Inhalte aus dem Unterricht in der Praxis umzusetzen.

Praktische Ausbildungsinhalte

Wie soll man ein Handwerk richtig erlernen, wenn man nicht selbst handwerklich tätig wird? Genau deshalb wird deine theoretische Ausbildung durch praktische Phasen, z.B. durch Praktika, ergänzt. So bekommst du die Chance, endlich auch selbst einen Ring herzustellen oder erstmals das Einsetzen von Edelsteinen zu üben.


Wie gut passt der Beruf Goldschmied zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Goldschmied genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Arbeitsgenauigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität
Goldschmied-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Industriemechaniker

Industriemechaniker

1669 freie Ausbildungsplätze

Industriemechaniker sind die Experten, wenn es um den Bau, die Instandhaltung, Reparatur und die Bedienung von Maschinen und Produktionsanlagen geht – und das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen der Industrie.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Zerspanungsmechaniker

Zerspanungsmechaniker

670 freie Ausbildungsplätze

Zerspanungsmechaniker bearbeiten Werkstoffe wie Stahl, Leichtmetalle und Kunststoff mithilfe von computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Dabei achten sie auf größte Genauigkeit und Sorgfalt.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Werkzeugmechaniker

Werkzeugmechaniker

392 freie Ausbildungsplätze

Werkzeugmechaniker fertigen Spezialwerkzeuge aus Einzelteilen für die industrielle Produktion an. Dazu verwenden sie computergesteuerte Maschinen und handgeführte Werkzeuge.