Bewerbung Fremdsprachenkorrespondent

„Mesdames et Messieurs“, „Dear Sir or Madam” oder “Sehr geehrte Damen und Herren“? – welche Anrede ist denn für die Bewerbung auf einen internationalen Ausbildungsplatz nun die Richtige? Keine Panik, da du dich für deine schulische Ausbildung direkt bei einer Berufsschule aus Deutschland bewirbst, kann deine Bewerbung selbstverständlich auf Deutsch verfasst werden. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht deine Sprachkenntnisse deutlich machen solltest. In deinem Lebenslauf kannst du zum Beispiel Sprachzertifikate aufführen, die dein Sprachniveau anzeigen. Beispiele dafür sind zum Beispiel das Cambridge-Zertifikat für die englische Sprache oder der DELF-Test für Französisch.

Auch kannst du in deinem Anschreiben einen längeren Auslandsaufenthalt oder Schüleraustausch als Beispiel nennen, um deine Spracherfahrung zu untermauern. Deine Motivation für einen Beruf mit Sprachen solltest du ebenfalls in deinem Anschreiben rüberbringen – vielleicht hast du schon in der Schule begeistert im Fremdsprachen-Unterricht gesessen oder dir in deiner Freizeit Spanisch beigebracht? Dann kannst du unter anderem damit deine Begeisterung für den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten zum Ausdruck bringen. Auch Erfahrungen im kaufmännischen Bereich können dir helfen, deine Bewerbung mit Leben zu füllen.

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Diese Berufe könnten dich auch interessieren