Wie werde ich Fachkraft für Hafenlogistik?

Angehende Fachkräfte für Hafenlogistik sollten folgende Eigenschaften mitbringen:
  • gute Umgangsformen
  • Koordinationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Selbständigkeit
  • Belastbarkeit
  • rasche Auffassungsgabe
  • Kenntnisse in der Anwendung von IT-Systemen
  • gute verbale Kommunikationsfähigkeit

Diese Eigenschaften treffen auf dich zu? Dann bist du wie gemacht für den Beruf als Fachkraft für Hafenlogistik. Falls du dir doch noch unsicher bist, ob der Beruf zu dir passt, kannst du in unserem Berufsscout den Test machen

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis werden jedoch überwiegend Bewerber und Bewerberinnen mit Realschulabschluss eingestellt. 

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Fachkraft für Hafenlogistik?

Faszination Hafen 

Wer schon mal im Hamburger Hafen war, hat auch schon mal die unzähligen Container gesehen. Tausende Container mit den unterschiedlichsten Waren werden von Im- und Exporteuren bestellt und diese werden dann per Schiff geliefert. Ein beeindruckendes Spektakel! Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bist du als Fachkraft für Hafenlogistik im Einsatz. 

Warenumschlag und Frachtpapiere

Wenn du morgens auf die Arbeit kommst, informierst du dich zuerst darüber, welche Schiffe heute ankommen und welche Ware sie bei sich haben, denn nur so kannst du gewährleisten, dass am Ende des Tages alles unbeschadet an seinem Zielort ankommt. Anhand der Begleitpapiere überprüfst du die gerade per Containerschiff eingelaufene Ware auf Vollständigkeit. Fehlt etwas oder ist die Ware beschädigt, so dokumentierst du dies sorgfältig. Stimmt alles mit den Papieren überein, übernimmst du nun die Aufgabe, geeignete Transport- und Umschlagmittel bereitzustellen. So sollen zwei der Container auf ein anderes Schiff in Richtung Übersee verladen werden, während drei weitere eingelagert und die übrigen zehn Container per Zug weiter verfrachtet werden sollen. Du organisierst und überwachst das Entladen vom Schiff sowie das Verladen auf Lkw und Güterwagons, andere Schiffe und Lagerhallen. 

Container- Tetris 

Natürlich kommst du nicht nur beim Entladen von Containerschiffen zum Einsatz, sondern bist auch derjenige, der diverse Container mit der gewünschten Ware bestückt und zum Verschiffen bereit macht. Damit du die dir zur Verfügung stehenden Frachtkapazitäten der Schiffe und Container bestmöglichst ausnutzen kannst, ermittelst du Maße und Gewicht der Güter und erstellst aufgrund dieser Daten Stau- bzw. Ladepläne. Alles soll möglichst platzsparend verpackt werden, jedoch gleichzeitig so, dass nichts kaputt geht und auch so, dass das Gewicht der Ware gleichmäßig im Container verteilt ist. Die vielen fertig beladenen Container werden nun beispielsweise auf ein Containerschiff geladen und dort gesichert. Du bist sozusagen der Meister im Container-Tetris. 

Inhalte der Ausbildung

Es handelt sich um eine dreijährige duale Ausbildung in Industrie und Handel. Deine Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, den du in der Berufsschule erlernst und einen praktischen Teil, der dir im Betrieb vermittelt wird. 

Schulische Ausbildungsinhalte 

Im beruflichen Alltag ist es später wichtig, dass du Laderaum- und Frachtberechnungen durchführen kannst. Hierfür ist der Mathematikunterricht unverzichtbar. Da du es mit Waren aus aller Welt zu tun haben wirst, gehören auch Währungsumrechnungen zu deinen Aufgaben. Wer mit Menschen aus aller Welt arbeitet, sollte möglichst verschiedene Fremdsprachen beherrschen. Hierbei hilft dir zum Beispiel der Englischunterricht, in dem du lernst, Kontakte zu internationalen Kunden und zur Schiffsbesatzung zu pflegen. Um einen sprachlich einwandfreien Schriftwechsel mit Auftraggebern, Frachtführern und Lagerhaltern führen zu können, baust du während deiner Ausbildung auch deine Deutschkenntnisse aus.  

Betriebliche Ausbildungsinhalte 

Zu Beginn deiner Ausbildung wirst du deinen Ausbildungsbetrieb zunächst genau kennenlernen. Es ist wichtig, dass du weißt wie der Betrieb bzw. die Reederei, die Speicher und Lagerflächen aufgebaut sind. Du setzt dich mit Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit auseinander, damit im Alltag nichts schief gehen kann. Je nachdem, wo du deine Ausbildung machst, kann es sein, dass du den Führerschein für den Gabelstapler erwirbst. Dieser ist bei der Verladung von Ware in die Container sehr hilfreich. Wie du Container richtig befüllst und die Ware sicherst wirst du während deiner Ausbildung genau erlernen. Auch die Be- und Entladung von Schiffen gehört zu deinen Aufgaben. Je weiter deine Ausbildung voranschreitet, desto professioneller wirst du. 

Wie gut passt der Beruf Fachkraft für Hafenlogistik zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Fachkraft für Hafenlogistik genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überweigend draußen arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Teamfähigkeit
  • Logisches Denken
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachkraft für Lagerlogistik

2288 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Duale Ausbildung

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

172 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sortieren Sendungen in Paketzentren, planen die Zustellabfolgen der Touren, arbeiten an Postschaltern und beraten Kunden zu Versandarten und Preisen. Sie fahren aber auch selbst die Touren und stellen die Briefe und Pakete bei den Empfängern zu. Neben Briefen und Paketen können dies auch Kurier- oder Expresssendungen sein.

Nach oben