AUBI-plus GmbH Dienstag, 22. Januar 2019 3 Minuten Lesezeit

Ein Beruf mit Zukunft: Straßenwärter bei der Stadt Essen

Arbeiten im Grünen, so oder so ähnlich sieht die berufliche Traumvorstellung vieler Arbeitnehmer aus. Wahrscheinlich hat auf Reisen jeder schon einmal spekuliert, wie schön es doch wäre, in einem Urlaubsgebiet mit grenzenloser Natur sesshaft zu werden und dort zu arbeiten. Dass die Vorstellung keinesfalls ein unerreichbarer Wunsch sein muss, beweist die Stadt Essen, welche ihr Image als Industriemetropole des Ruhrgebiets längst abgelegt hat.

Essen: Grüne Hauptstadt Europas 2017
Essen: Grüne Hauptstadt Europas 2017© Pixabay Public Domain

Anfang 2017 konnte sich Essen, entgegen aller Erwartungen gegen eine namhafte Konkurrenz aus dem In- und Ausland durchsetzen und wurde in Folge mit dem Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ ausgezeichnet. Spätestens ab dem Tag der Auszeichnung konnte die Stadt ihr ungeliebtes Image als Stahl- und Bergbaumetropole ablegen und besticht seither mit einem grünen, nachhaltigen Erscheinungsbild.

 Eine Berufsgruppe, welche mit harter Arbeit und Hingabe einen großen Beitrag zur Instandhaltung und gleichzeitig auch Verschönerung des neuen, grünen Stadtbildes leistet, ist die des Straßenwärters, welche von der Stadt Essen ausgebildet werden. Sie kontrollieren und warten Verkehrsflächen wie Straßen, Autobahnen, Radwege und Parkplätze. Zudem beseitigen sie Schlaglöcher, bessern Fahrbahnmarkierungen aus, stellen Verkehrszeichen auf und kümmern sich um die Pflege und Instandhaltung von Grünanlagen.

Zu den abwechslungsreichen Tätigkeiten gehören:

- Die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit im gesamten Stadtgebiet

- Betonpflaster/Mosaik verlegen

- Asphaltierungsarbeiten

- Fahrbahnmarkierungen

- Verkehrszeichen montieren

- Baustellenabsicherung

- Grünschnitt & Grünpflege von Garten- und Parkanlagen

- Tägliche Bedienung diverser Arbeitsmaschinen

- Winterdienst

Aufgrund der Vielseitigkeit der Aufgaben lernst du während deiner Ausbildung zum Straßenwärter jeden Tag neue Seiten des Berufes kennen und verfügst am Ende über ein großes Repertoire an Fähigkeiten. Bei deiner täglichen Arbeit steht die Bedienung diverser Maschinen und Fahrzeuge im Vordergrund, weshalb für dich zu Anfang deiner Ausbildung eine Erweiterung des Führerscheines auf die Klassen C/ CE auf dem Plan steht. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, andere Führerscheine wie zum Beispiel den Motorsägen- oder Radladerschein zu absolvieren. So hast du die Chance, dich stetig fortzubilden und für speziellere Aufgaben zu qualifizieren.

Neben des Besuches der Berufsschule Kempen am Niederrhein werden dir unterschiedliche, überbetriebliche Lehrgänge angeboten, die du innerhalb einer Woche erfolgreich abschließen kannst. Unter anderem bietet sich dir die Option, an der DEULA (Bundesverband Deutscher Lehranstalten für Agrartechnik e.V.) in Kempen, Lehrgänge zum Umgang mit Maschinen jeglicher Art, Verkehrstechnik, Erste Hilfe, Grünpflege und Baustellenabsicherung zu absolvieren. Desweiteren bieten dir die BZB Krefeld (Bildungszentren des Baugewerbes e. V.) Lehrgänge in Pflastern, Mauern, Betoninstandsetzung, Vermessung und Entwässerung an.

Die Ausbildung zum Straßenwärter bei der Stadt Essen besticht durch äußerst flexible und abwechslungsreiche Aufgaben an der frischen Luft, bei denen neben körperlicher Belastbarkeit auch technisches Geschick und Feingefühl gefordert ist. Wenn du auf der Suche nach einem Beruf bist, der deine Fähigkeiten täglich herausfordert und diese gleichzeitig fördert, bist du wie geschaffen für den Beruf des Straßenwärters. Also nichts wie los, verlier keine Zeit und bewirb dich jetzt noch für das Jahr 2019 bei der Stadt Essen.