Wie werde ich Textil- und Modenäher?

Bist du... 

  • handwerklich geschickt? 
  • sorgfältig und präzise? 
  • interessiert an Stoffen und Mode?
  • kreativ? 
  • geduldig? 
  • technisch interessiert? 
... dann ist eine Ausbildung zum Modenäher beziehungsweise zur Modenäherin vielleicht genau das Richtige für dich! 
Falls du dir bezüglich deiner Berufswahl noch nicht ganz sicher bist, mach einfach den Test in unserem Berufsscout

Schulische Voraussetzung 

Zwar gibt es rein rechtlich gesehen keine bestimmten Voraussetzung, in der Praxis werden jedoch überwiegend Bewerber mir Realschulabschluss eingestellt. Doch auch mit einem Hauptschulabschluss solltest du dich davon nicht abschrecken lassen, mit einer guten Bewerbung kannst du viel erreichen!

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 830 EUR

Was macht ein Textil- und Modenäher?

Jeden Morgen dieselbe Frage - was ziehe ich heute an? Du öffnest deinen Kleiderschrank und suchst dir ein stylisches Outfit für den Tag zusammen. Doch woher kommen eigentlich die ganzen Klamotten beziehungsweise wer näht die tollen Sachen zusammen? Hier kommst du als Modenäher zum Einsatz. 

Nadel und Faden 

Ein namenhafter Designer produziert eine neue Reihe schicker Blusen und es ist deine Aufgabe genau diese Blusen anzufertigen. Hierzu müssen zunächst sogenannte Schnittlagebilder am PC erstellt und anschließend gedruckt werden. Diese Schnittvorlagen dienen dir später als Schablone. Du legst Stoffbahnen in der Abschneidevorrichtung aus und befestigst die Schablonen auf dem Stoff. Jetzt kommt die Schere zum Einsatz: Du schneidest die einzelnen Teile erst grob und dann ganz präzise aus, damit sie später weiterverarbeitet werden können. Aus den einzelnen Teilen nähst du nun die Bluse zusammen, indem du Kragen, Tasche und Ärmel annähst. Feine Arbeiten fertigst du ab und an noch per Hand mit Nadel und Faden an, doch das meiste deiner Arbeit erledigst du mithilfe von Maschinen. 

Mehr als nur coole Klamotten 

Als Modenäher stellst du nicht nur schöne Kleidungstücke her, auch Bettwäsche, Tischdecken, Vorhänge, Kompressionsstrümpfe oder Taschen nähst du fachmännisch zusammen. Du arbeitest gemeinsam mit anderen Modenähern in einem Team, oftmals werden die verschiedenen Arbeitsschritte auf euch verteilt, sodass jeder eine bestimmte Aufgabe übernimmt, zum Beispiel das Auslegen der Stoffbahnen oder das Annähen der Ärmel. Zwischen den einzelnen Arbeitsgängen glättest und formst du außerdem die Textilien mittels Wärme, Dampf und Druck. Auch das Warten und Einstellen der verwendeten Spezialmaschinen und Zusatzgeräte gehört zu deinem Aufgabenbereich.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte 

Der Berufsschulunterricht findet entweder an ein bis zwei Tagen die Woche oder im Block statt und bereitet dich auf die Praxis im Betrieb vor. Besonders Kunst, Mathematik und Werken stellen für deinen zukünftigen Beruf zentrale Unterrichtsfächer dar. In Mathematik frischst du deine Rechenkenntnisse auf. Besonders wichtig ist hier zum Beispiel die Flächenberechnung, damit du später genau weißt, wie viel Stoff du für ein bestimmtes Kleidungsstück in einer bestimmten Konfektionsgröße brauchst. In Kunst sowie in Werken wird dir beigebracht, wie man Schnittlagebilder, Prototypen und Musterteile erstellt. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte 

Im Betrieb geht es nun ran an Maschine, Nadel und Faden. Du lernst die verschiedenen Stoffarten kennen und wie du mit welcher Art von Stoff arbeitest, denn nicht jeder Stoff lässt sich gleichermaßen leicht bearbeiten. Dir wird beigebracht, wie du Schablonen richtig auf die Stoffe auflegst und anschließend die Schnittbilder erstellt. Sind die einzelnen Teile erst einmal zurechtgeschnitten, kommen die verschiedenen Maschinen zum Einsatz. Der Umgang mit Nähmaschine und Co. wird dir im Betrieb genau gezeigt. Du nähst die einzelnen Teile zusammen oder nähst zum Beispiel Taschen und Ärmel ein. 

Ablauf der Ausbildung

Es handelt sich um eine zweijährige duale Ausbildung. Das bedeutet, dass du einen Teil deiner Ausbildung im Betrieb und den anderen Teil in der Berufsschule verbringst. Wenn du noch ein weiteres Ausbildungsjahr absolvierst, erreichst du den Abschluss Modeschneider.

Wie gut passt der Beruf Textil- und Modenäher zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Textil- und Modenäher genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Arbeitsgenauigkeit

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Polster- und Dekorationsnäher

Polster- und Dekorationsnäher

7 freie Ausbildungsplätze

Polster- und Dekorationsnäher fertigen Polsterbezüge sowie Vorhänge, Kissenhüllen und Bettüberwürfe an. Hierfür schneiden sie die Stoffe zu, nähen sie mit Maschinen oder von Hand zusammen und bringen Verzierungen an.

Duale Ausbildung
Produktionsmechaniker Textil

Produktionsmechaniker Textil

20 freie Ausbildungsplätze

Produktionsmechaniker Textil bedienen Maschinen und Anlagen der Textilindustrie, um technische Textilien zu textilen Flächen zu verarbeiten. Diese werden z.B. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, in der Sporttechnik, in der Architektur oder in der Landwirtschaft verwendet.

Duale Ausbildung
Produktveredler - Textil

Produktveredler - Textil

17 freie Ausbildungsplätze

Produktveredler und Produktveredlerinnen geben Textilien den letzten Schliff. Sie mischen Farblösungen, Druckpasten und Beschichtungsmittel, um sie anschließend mithilfe von Veredlungsmaschinen auf die Textilien anzuwenden. Das erfordert Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und technisches sowie chemisches Verständnis.