Wie werde ich Technischer Assistent für die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe?

Du interessierst dich für neue Möglichkeiten der Technologie, möchtest die Umwelt zu schützen und als technischer Assistent arbeiten? Außerdem hast du einen Realschulabschluss in der Tasche und diese Eigenschaften im Blut:

  • Interesse an Chemie und Technik
  • Beobachtungsgabe
  • Genaues Arbeiten an den Maschinen
  • Bereitschaft zu Abend- und Wochenendarbeit

Du bist dir noch nicht sicher, ob der Beruf das Richtige für dich ist? In unserem Berufs-Check kannst du deine Interessen testen und viele weitere Berufsbilder entdecken.

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Technischer Assistent für die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe?

Fossile Brennstoffe ade – Kohle oder Erdöl sind zwei Rohstoffe, die in der Industrie zwar viel genutzt, aber nicht unbegrenzt verfügbar sein werden. Außerdem sorgen sie im Gegensatz zur Wind- oder Solar-Energie für reichlich Kohlendioxid in der Atmosphäre. Erneuerbare Energien sind vielleicht die Lösung und mit einem Teil davon beschäftigst du dich als Technischer Assistent für die Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen.

Wie aus Biomasse Energie wird

Das Grundprinzip ist einfach: Verbrennt man Biomasse, wie Mais oder Weizen, dann wird Energie frei, die für Wärme oder etwa die Bewegung eines Autos verwendet werden kann. Zersetzen Kleinstlebewesen Biomasse, entsteht dabei außerdem Biogas, dass als Kraftstoff verwendet werden kann. Um Energieformen mit dieser Technologie dauerhaft erzeugen zu können, gibt es verschiedene technische Fertigungsmaschinen, die du als technischere Assistent betreust, steuerst und wartest. So hast du ein Auge auf den Betrieb einer Fertigungsanlage für Biogas und kontrollierst hier den Generator auf seine Funktion. Funktioniert in einem Biomasseheizwerk die Technik nicht richtig, bist du außerdem zur Stelle, um die Fehlermeldungen zu inspizieren und kleine Probleme selbst zu beheben. Damit die Fertigungssysteme immer ausreichend überwacht werden, kann es dir als Technischer Assistent auch passieren, dass du auch in verschiedenen Schichten abends und am Wochenende arbeiten musst. 

Arbeit in der Industrie

Aber auch mit anderen Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen bist du vertraut: Du arbeitest bei der Herstellung von nachhaltigen Produkten, wie etwa Kosmetika, Textilien oder Verpackungen aus nachwachsendem Material, mit. Wie man Restholz weiterverarbeitet oder aus schnell wachsenden Bäumen Holzplatten herstellt, weißt du ebenfalls ganz genau. Es ist dein Job, bei der Verarbeitung der Stoffe die Anlagen zu betreuen. Du bist zum Beispiel dann im Einsatz, wenn Fertigungsmaschinen eingerichtet werden müssen, überwachst die Fertigung und wartest die Anlage. Als Fachkraft kannst du ebenfalls kleinere Reparaturen selbst übernehmen.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Was sind die Inhalte der Energietechnik? Wie funktionieren die Fertigungsanlagen zur Verarbeitung von Rohstoffen überhaupt und wie sind sie aufgebaut? Und: Was ist bei der Einhaltung von rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten? – Diese Fragen bekommst du in der Schule neben allgemeinen Fächern, wie Deutsch und Politik beantwortet. Du lernst Hintergrundwissen in den Naturwissenschaften genauso, wie Wissen über die Produkte und Rohstoffe, die in deinem Arbeitsbereich als Technischer Assistent relevant sind. Außerdem erklären deine Lehrer dir ganz konkrete Systeme in der Verarbeitung. Hier lernst du, wie die verschiedenen Fertigungsmaschinen aufgebaut sind und wie du sie in Betrieb nimmst und steuerst.

Praktische Ausbildung

Trotz schulischer Ausbildung bist du selbstverständlich nicht über deine gesamte Ausbildungszeit in der Berufsschule. Über Praktika hast du ebenfalls die Chance in den Berufsalltag in einem Unternehmen zu schauen. Hier wirst du von deinen fertig ausgebildeten Kollegen bei dem Umgang mit den Maschinen angeleitet. Es gehört bereits in deinem Praktikum zu deinen Aufgaben, die Produktion zu überwachen und zu lernen, welche Bedeutung einzelne Fehlermeldungen haben. Wie du auf diese reagieren solltest und wie einzelne Reparaturen durchgeführt werden, bekommst du ebenfalls gezeigt.

Ablauf der Ausbildung

Der Beruf des technischen Assistenten bzw. der technischen Assistentin ist eine schulische Ausbildung. Das bedeutet, du wirst an der Berufsfachschule ausgebildet und kannst deine praktischen Erfahrungen durch ein Betriebspraktikum ausbauen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Pharmazeutisch-technischer Assistent

Pharmazeutisch-technischer Assistent

520 freie Ausbildungsplätze

Pharmazeutisch-technische Assistenten – auch PTA genannt – arbeiten in Apotheken und in der produzierenden Pharmaindustrie. Sie beraten Patienten zu verschreibungspflichtigen und freiverkäuflichen Arzneimitteln, stellen Medikamente selbst her und rechnen mit Krankenkassen ab.

Schulische Ausbildung
Biologisch-technischer Assistent

Biologisch-technischer Assistent

378 freie Ausbildungsplätze

Biologisch-technische Assistenten (BTA) bzw. biotechnologische Assistenten (BioTA) assistieren Ärzten, Pharmazeuten, Chemikern und Biologen bei labortechnischen Arbeiten im Bereich der Biochemie, Mikrobiologie, Botanik und Pharmazie. Sie untersuchen Proben, züchten Bakterien auf Nährböden heran, führen DNS-Untersuchungen durch und sind dabei für ganze Versuchsreihen verantwortlich.

Schulische Ausbildung
Chemisch-technischer Assistent

Chemisch-technischer Assistent

395 freie Ausbildungsplätze

Chemisch-technische Assistenten unterstützen Chemiker bei ihrer Arbeit. Sie führen mit chemischen Methoden Untersuchungen durch, analysieren verschiedene Proben und stellen chemische Substanzen her.