Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Du liebst Babys und kannst einfühlsam mit Müttern und Vätern umgehen? Das sind schon einmal gute Voraussetzungen, um als Hebamme und Entbindungspfleger zu arbeiten. Darüber hinaus solltest du starke Nerven mitbringen, da du in deinem Arbeitsleben auch einige Fehlgeburten und schwierige gesundheitliche Situationen managen musst. Außerdem hast du…

  • einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit einer mindestens zweijährig abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Spaß an der Arbeit mit Menschen und Babys
  • Geduld
  • die Fähigkeit, sehr verantwortungsbewusst und zuverlässig zu arbeiten
  • Interesse an medizinischen Inhalten
  • Die Bereitschaft zur Schichtarbeit, um im Bereitschaftsdienst zu arbeiten

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Hebamme/Entbindungspfleger?

Das, was für viele Mütter der schönste Moment im Leben ist, ist für dich dein Arbeitsalltag. Süße Babys sind deine Arbeitsumgebung und in den Momenten, in denen ein Kind das erste Mal in seinem Leben einatmet, bist du dabei: Als Hebamme oder Entbindungspfleger bist du direkt an der Entbindung beteiligt. Bei komplizierten Geburten unterstützt du den Arzt, bei einer normalen Geburt kannst du der Mutter aber auch alleine bei der Entbindung helfen.

Geburtsvorbereitung

Dein Job beginnt schon weit vor der Geburt eines Kindes – als Entbindungspfleger oder Hebamme bist du ebenfalls der Experte für Geburtenvorbereitung. „Wie läuft eine Geburt ab?“ „Wie bereite ich mich darauf vor?“ – das alles sind Fragen, die du Müttern und Vätern in einen Geburtenvorbereitungskurs beantworten kannst. Du nimmst ihnen die vielleicht vorhandene Angst vor der Geburt, klärst sie über mögliche Schwangerschaftsbeschwerden auf und zeigst ihnen, was sie gegen Übelkeit oder Rückenschmerzen effektiv machen können. Ein Teil davon kann zum Beispiel Wassergymnastik sein oder spezielle Übungen für die Rückenmuskulatur. Auch gibst du den werdenden Müttern Entspannungstechniken an die Hand, die sie bei der Geburt selber nutzen können, um ihre Anspannung los zu werden. Risikoschwangerschaften weißt du sicher zu betreuen und bist genau darüber informiert, in welchen Fällen du einen Arzt hinzuziehen solltest.

Helfer bei der Entbindung

Das ist schon alles verdammt aufregend für eine Mutter und viele, die das erste Mal in der Situation einer Geburt sind, sind besonders froh, dass du neben ihnen stehst. Du zeigst ihnen vor der Geburt Entspannungstechniken und hast wirklich Talent darin, Frauen in den Wehen zu beruhigen. Als Geburtshelfer kannst du entweder Hausgeburten durchführen oder in einem Geburtshaus oder einer Geburtsklinik Kinder auf die Welt holen. Dabei hilfst du nicht nur den Kindern durch den Geburtskanal, sondern hast auch immer den Gesundheitszustand von Mutter und Kind genau im Blick. Nachdem du die Nabelschnur durchtrennt hast, schaust du dir Gewicht, Länge und Reflexe des Kindes genau an und bist in dem besonderen Moment dabei, wenn das Kind das erste Mal in den Armen seiner Mutter liegt. Auch die Nachgeburt im Anschluss an die Geburt kontrollierst du und dokumentierst säuberlich alle Daten zum Kind und zur Geburt.

Betreuung nach der Geburt

Ist das Baby erst einmal auf der Welt, bist du eine Zeit lang noch Teil der frisch gebackenen Familie: Die ersten Tage – oder bei schwierigen Schwangerschaften auch länger – machst du als Hebamme bzw. Geburtenpfleger regelmäßige Hausbesuche und übernimmst die sogenannte Wochenbettbetreuung. Du berätst die Eltern bei Fragen, informierst die Eltern über Vorsorgeuntersuchungen, achtest auf die Gesundheit des Kindes und der Mutter nach der Geburt und verhinderst so zum Beispiel, dass die Eltern wegen Kleinigkeiten direkt zum Frauen- oder Kinderarzt gehen müssen.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In deiner Berufsfachschule lernst du nicht nur die medizinischen Hintergründe deiner Arbeit kennen. Stattdessen werden dir auch Fragen beantwortet wie „Welche rechtlichen Vorschriften muss ich beachten?“ oder „Wie organisiere ich meinen Arbeitsalltag?“. Darüber hinaus lernst du viele psychologische Grundlagen kennen, um die Familie vor und nach der Geburt optimal betreuen zu können. Welche Arzneimittel in einer Schwangerschaft oder während der Geburt zur Anwendung kommen können, zeigen dir deine Lehrer ebenfalls und gehen auf die genauen Handgriffe während einer Geburt ein.

Praktische Ausbildungsinhalte

Statt während deiner schulischen Ausbildung nur in der Berufsschule zu sitzen, bist du in deinen praktischen Einsätzen direkt im Geschehen: Als Praktikant im Kreissaal, im Neugeborenen-Zimmer oder im Geburtshaus bist du mitten drin zwischen Babys und glücklichen Müttern und Vätern. Du bist bei einem Kaiserschnitt dabei oder schaust deinem Kollegen bei einer Geburt über die Schulter.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zur Hebamme beziehungsweise zum Entbindungspfleger ist eine schulische Ausbildung, die in Berufsfachschulen angeboten wird.


Wie gut passt der Beruf Hebamme/Entbindungspfleger zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Hebamme/Entbindungspfleger genau der richtige für dich.

Wenn du kein Blut sehen kannst, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Empathie

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Physiotherapeut

1138 freie Ausbildungsplätze

Die Physiotherapie Ausbildung baut sich wie folgt auf: Physiotherapeuten arbeiten mit Menschen jeder Altersgruppe und führen präventiv oder rehabilitativ Übungen durch, um Schmerzen zu lindern und Bewegungsmöglichkeiten zu verbessern.

Schulische Ausbildung

Kaufmann im Gesundheitswesen

205 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute im Gesundheitswesen übernehmen organisatorische, planerische und qualitätssichernde Aufgaben. Des Weiteren wirken sie bei der Entwicklung von Dienstleistungsangeboten und Marketingmaßnahmen mit und sind zudem in den kaufmännischen Geschäfts- und Leistungsprozessen des jeweiligen Unternehmens integriert. 

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger

809 freie Ausbildungsplätze

Gesundheits- und Krankenpfleger sind die ersten Ansprechpartner für Patienten. Sie vermitteln zwischen Arzt und Patient, versorgen und betreuen Hilfebedürftige, assistieren bei Untersuchungen und Therapien und übernehmen Verwaltungsaufgaben in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Altenheimen.