Wie werde ich Fachkraft für Wasserversorgungstechnik?

Als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik solltest du...

  • Interesse an Biologie, Chemie und Physik mitbringen
  • verantwortungsbewusst sein
  • technisches Verständnis haben
  • handwerkliches Geschick besitzen
  • umsichtig sein
  • bei Problemen schnell reagieren können

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe jedoch überwiegend Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Fachkraft für Wasserversorgungstechnik?

Wasserhahn aufgedreht und schon fließt dir Wasser in Trinkwasserqualität entgegen. Egal ob du es trinkst, es zum Duschen oder zum Kochen benutzt, ohne Wasser wären wir wohl aufgeschmissen. Doch wer sorgt dafür, dass überhaupt Wasser aus unseren Rohren fließt und dass es dazu noch trinkbar ist? Das machen Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik und du könntest schon bald einer von ihnen sein.

Wassergewinnung und Wasserqualität

Der Beruf der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik zählt zu den Umweltschutzberufen. Als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik sorgst du dafür, dass jederzeit hygienisch einwandfreies Trinkwasser in den Leitungsrohren deiner Region ankommt. Hierzu musst du mithilfe verschiedener Anlagen zunächst Rohwasser aus Brunnen, Flüssen und Seen gewinnen, welches du später zu Trinkwasser verarbeitest. Das gewonnene Wasser wird in Filteranlagen gereinigt, indem es mit Chlor oder Ozon entkeimt und somit von unerwünschten Begleitstoffen und Bakterien befreit wird. Nur so erreichst du, dass das Wasser auch den gewünschten Reinheitsgrad erreicht, den es braucht, um trinkbar zu sein. Du entnimmst regelmäßig Proben, überprüfst die Wasserqualität und hältst deine Ergebnisse schriftlich fest.

Wasserversorgung

Neben der Gewinnung von Trinkwasser gehört die Wasserversorgung zu deinen Hauptaufgaben. Du sorgst dafür, dass Jedermann in deiner Stadt oder Region mit Wasser versorgt wird. Hierzu kontrollierst du den Rohrnetzbetrieb und hilfst bei der Wartung und Instandhaltung von Rohrnetzen, indem du beispielsweise Schieberanlagen austauschst oder Pumpen wartest. Damit das Wasser vom Wasserspeicher oder Wasserwerk auch bei den Endverbrauchern ankommt, muss das ganze System von dir gesteuert werden. Hierzu sitzt du beispielsweise in der Zentrale am Computer und kontrollierst am Bildschirm den Stand der Dinge. Das Wasserversorgungssystem wird meist durch eine Automatik gesteuert, jedoch bedarf es oft auch einer manuellen Steuerung durch dich. Die Wasserabgabe an den Endverbraucher kann je nach Tageszeit recht unterschiedlich sein. Zu besonderen Ereignissen, zum Beispiel in der Halbzeit der Fußball-Weltmeisterschaft, kann es vorkommen, dass überdurchschnittlich viele Menschen in einem kurzen Zeitabschnitt viel Wasser benötigen, um beispielsweise die Toilettenspülung zu nutzen. Ohne deine manuelle Steuerung am PC würde in solchen Fällen der Netzdruck einbrechen und die Wasserversorgung der Endverbraucher wäre nicht mehr gewährleistet. Wie gut, dass es dich gibt!

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In deiner dreijährigen dualen Ausbildung wirst du einen Teil deiner Ausbildungszeit in der Berufsschule absolvieren. Dort lernst du die theoretischen Grundlagen, die du für die Arbeit im Betrieb brauchst. Du eignest dir Kenntnisse über ökologische Kreisläufe an und lernst, wie du Stoffmessungen durchführst und Stoffgemische berechnest. So weißt du später im Betrieb, wie viel Chlor oder Ozon dem Wasser zugeführt werden muss, damit alle schädlichen Bakterien absterben. Darüberhinaus erweiterst du deine mathematischen Kenntnisse, damit du beispielsweise Durchflussmengen berechnen kannst. Im Technikunterricht wird dir beigebracht, wie Anlagen und Maschinen aufgebaut sind und funktionieren.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernst du die praktischen Tätigkeiten deines Ausbildungsberufes kennen. Dir wird gezeigt, wie du Rohrleitungen anlegst und beispielsweise Pumpanlagen montierst und demontierst. Du lernst die technischen Abläufe im Betrieb kennen und machst dich mit den verschiedenen Anlagen und Maschinen zur Wassergewinnung, -aufbereitung, -förderung, -speicherung und –verteilung vertraut. Ziel ist es, dass du am Ende deiner Ausbildung genau weißt, wie du die Anlagen bedienst, überwachst, instand hältst und reparierst. Bei Störungen ist schnelles Eingreifen gefragt. Du lernst, worauf du bei der Qualitätskontrolle zu achten hast, wie du Proben entnimmst und diese auswertest und dokumentierst.

Wie gut passt der Beruf Fachkraft für Wasserversorgungstechnik zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Fachkraft für Wasserversorgungstechnik genau der richtige für dich.

Wenn du nicht viel unterwegs sein möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Florist

189 freie Ausbildungsplätze

Floristen schaffen mit ihren Blumenarrangements zu jeder Jahreszeit eine besondere Atmosphäre und machen unser aller Leben jeden Tag ein bisschen bunter. Sie fertigen Gestecke und Sträuße an und sind zudem für die Pflege der Pflanzen und für die Dekoration im Laden verantwortlich.

Duale Ausbildung

Gärtner Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

78 freie Ausbildungsplätze

Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau setzen die Pläne von Garten- und Landschaftsarchitekten um. Sie gestalten und pflegen Gärten und Grünflächen.

Duale Ausbildung

Fachkraft für Abwassertechnik

33 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Abwassertechnik bedienen, steuern, kontrollieren und warten technische Anlagen und Maschinen. Sie entnehmen Proben und werten diese aus.