Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport Ausbildung & Beruf

Eisenbahner im Betriebsdienst sind häufig unterwegs.
© typo-graphics | canva

Bildungsweg: Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Azubi-Gehalt: Ø 965 EUR

Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport Ausbildung & Beruf

Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer & Transport sorgen für einen störungsfreien Personen- und Güterverkehr. Sie sind in Stellwerken, auf dem Gleis und in Zügen unterwegs.

Wie werde ich Eisenbahner im Betriebsdienst?

Der Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst (Lokführer) bietet eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Verantwortung. Mit den richtigen schulischen, persönlichen und körperlichen Voraussetzungen sowie einer soliden Ausbildung kannst du in diesem Beruf erfolgreich durchstarten. Bereit, die Weichen für deine Zukunft zu stellen? 

Hier sind die wichtigsten Voraussetzungen, die du erfüllen musst:

Schulische Voraussetzungen

  1. Schulabschluss:

    • Mittlere Reife: In der Regel wird ein mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) vorausgesetzt.
    • Hauptschulabschluss: Mit einem guten Hauptschulabschluss und entsprechender Motivation kannst du ebenfalls eine Chance haben.
  2. Gute Leistungen in bestimmten Fächern:

    • Mathematik: Gute Kenntnisse in Mathematik sind wichtig, um technische Zusammenhänge zu verstehen.
    • Physik: Grundlegendes Verständnis physikalischer Gesetze hilft dir im technischen Bereich.
    • Deutsch: Gute Deutschkenntnisse sind erforderlich, um schriftliche Anweisungen und Sicherheitsvorschriften genau zu verstehen und umzusetzen.

Persönliche Fähigkeiten

  1. Technisches Verständnis: Du solltest ein ausgeprägtes Interesse an Technik und Mechanik haben und bereit sein, dich mit komplexen technischen Systemen auseinanderzusetzen.

  2. Verantwortungsbewusstsein: Als Eisenbahner trägst du eine hohe Verantwortung für die Sicherheit von Fahrgästen und Gütern. Verantwortungsbewusstsein ist daher unerlässlich.

  3. Konzentrationsfähigkeit: Die Fähigkeit, auch über längere Zeiträume hinweg konzentriert zu arbeiten, ist entscheidend, besonders bei der Steuerung von Zügen und der Überwachung des Zugverkehrs.

  4. Stressresistenz: In stressigen Situationen, wie bei Verspätungen oder technischen Störungen, musst du ruhig und besonnen reagieren können.

  5. Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke: Du arbeitest eng mit Kollegen und verschiedenen Abteilungen zusammen. Gute Kommunikationsfähigkeiten und Teamarbeit sind daher essenziell.

Körperliche Voraussetzungen

  1. Gesundheitliche Eignung:

    • Eine gute körperliche Verfassung ist notwendig, da du teilweise im Freien arbeitest und auch körperlich anstrengende Tätigkeiten ausführst.
    • Regelmäßige Gesundheitschecks und ein gutes Seh- und Hörvermögen sind wichtig.
  2. Schichtdiensttauglichkeit: Du musst bereit sein, im Schichtdienst zu arbeiten, da der Zugverkehr rund um die Uhr läuft. Das bedeutet, auch nachts, an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten.

Sonstige Anforderungen

  1. Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit:

    • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sind in diesem Beruf von großer Bedeutung, da sie die Basis für einen sicheren und effizienten Bahnbetrieb bilden.
  2. Führungszeugnis:

    • Ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis ist oft eine Voraussetzung, da Eisenbahner im Betriebsdienst eine vertrauensvolle Position innehaben.

Wenn du dir noch unsicher bist, mach doch mal den Test und finde im Berufs-Check heraus, welcher Beruf zu dir passt.

Was macht ein Eisenbahner im Betriebsdienst?

Der Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst ist vielseitig und verantwortungsvoll. Du sorgst dafür, dass Züge sicher und pünktlich an ihr Ziel kommen, koordinierst komplexe Abläufe und gewährleistest die Sicherheit im Eisenbahnbetrieb. Wenn du technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein und Freude am Umgang mit Menschen mitbringst, könnte dieser Beruf genau das Richtige für dich sein. Bereit, auf Gleis 1 in deine Karriere zu starten?

Hier erfährst du mehr über die Hauptaufgaben und Verantwortungsbereiche dieses Berufs:

Aufgaben und Verantwortungen

  1. Zugsteuerung und -führung

    • Lokführer: Als Lokführer steuerst du Personen- und Güterzüge, hältst Fahrpläne ein, führst Bremsproben durch und überprüfst die technische Sicherheit deines Zuges.
    • Fahrdienstleiter: In der Rolle des Fahrdienstleiters überwachst und steuerst du den gesamten Zugverkehr in einem bestimmten Bereich. Du bedienst Stellwerke und Signaltechnik und koordinierst Zugfahrten sowie Rangierbewegungen.
  2. Sicherheit und Kontrolle

    • Deine oberste Priorität ist die Sicherheit. Du stellst sicher, dass alle Sicherheitsvorschriften und Betriebsabläufe eingehalten werden.
    • Du führst technische Kontrollen und Wartungsarbeiten an Zügen und Bahnanlagen durch.
    • Du überwachst den Zustand von Gleisen, Weichen und Signalanlagen, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.
  3. Kommunikation und Koordination

    • Du stimmst dich regelmäßig mit anderen Abteilungen und Kollegen ab, wie Lokführern, Zugbegleitern und Fahrdienstleitern, um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten.
    • Du gibst wichtige Informationen an Reisende weiter, insbesondere bei Verspätungen oder Störungen, um sie stets auf dem Laufenden zu halten.

Weitere Aufgaben

  1. Rangierarbeiten

    • Du bist auch für das Rangieren von Zügen und Waggons verantwortlich, was eine präzise und sorgfältige Arbeit erfordert.
    • Du kuppelst und entkuppelst Wagen, stellst Züge zusammen und sorgst dafür, dass sie bereit für die Weiterfahrt sind.
  2. Notfallmanagement

    • In Notfällen bist du zur Stelle, um schnell und effektiv zu reagieren. Du koordinierst Evakuierungen und sorgst dafür, dass alle Sicherheitsprotokolle eingehalten werden.
    • Du bist geschult in Erster Hilfe und kannst im Bedarfsfall sofort handeln.
  3. Kundenservice

    • Du stehst den Reisenden mit Rat und Tat zur Seite, beantwortest Fragen und hilfst ihnen, sich zurechtzufinden.
    • Du trägst maßgeblich zur Zufriedenheit der Kunden bei, indem du einen erstklassigen Service bietest.

Deine AUBI-plus Jobmail

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt.

Suchbot erstellen
Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruffür dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Was lernt man in der Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst?

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule wirst du mit allen theoretischen Grundlagen deines Berufs ausgestattet. Als angehender Eisenbahner im Betriebsdienst bedeutet das, dass du zunächst die Infrastruktur des Bahnbetriebs kennenlernst: Welche Aufgabenbereiche gibt es, welche gesetzlichen Bestimmungen liegen vor, wer hat welche Berechtigung, wie werden Fahrpläne ausgearbeitet und so weiter. Du wirst dich viel mit Physik, mit Steuerungs- und Elektrotechnik auseinandersetzen, um den technischen Zustand der Fahrzeuge, die du betreust, zu beurteilen. Wenn Störungen vorliegen, musst du dich auf systematische Fehlersuche begeben und deshalb genau wissen, nach welcher Reihenfolge du bei welcher Fehlermeldung vorgehst. Du lernst in der Berufsschule auch die verschiedenen Wagengattungen, wie etwa den Unterschied zwischen einem Reisezug und einem Güterwagen kennen. Damit du Triebfahrzeuge auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüfen kannst, lernst du unter anderem das Bremsverhalten kennen und lernst, eine Bremsprobe durchzuführen. Für Störungen und Notfälle musst du dich mit verschiedenen Rettungskonzepten und dem Notfallmanagement auskennen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb wirst du zunächst deinem Ausbilder viel über die Schulter schauen. Nach und nach wird er oder sie dich mit einzelnen Aufgaben betrauen und du darfst zum Beispiel eine Rangierlok mit dem Steuerwagen eigenständig kuppeln. Auch wie du eine Lok steuerst lernst du nach und nach. Dazu gehört natürlich auch, die verschiedenen Signale zu kennen, die für den Bahnbetrieb ganz anders sind als im Straßenverkehr. Du wirst auch immer wieder Kontakt zu Fahrgästen haben, zum Beispiel über die Lautsprecheranlage des Lokführerhauses. Während deiner praktischen Ausbildung lernst du die verschiedenen Stellwerkstypen kennen: mechanische, elektromechanische und schließlich elektronische, in denen du Weichen per Mausklick stellen kannst. Um aber die Mechanik und die Hintergründe dieser Vorgänge erst einmal zu verstehen, ist es wichtig, dass du die Hebel selbst einmal von Hand bedient hast.  

Ausbildungsplatz finden

Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport? Wir haben für dich zahlreiche freie Ausbildungsplätze bei den besten Ausbildungsbetrieben - die Personaler freuen sich auf deine Bewerbung!

Freie Ausbildungsplätze

Wie läuft die Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst ab?

Die duale Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Lokführer & Transport dauert drei Jahre.

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Logisches Denken
  • Arbeitsgenauigkeit

Finde mit unserem Stärken-Check heraus, wo deine Stärken und Schwächen liegen, wie deine Eltern und Freunde dich einschätzen und erfahre, welche Berufe perfekt zu dir passen.

Wie gut passt der Beruf Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne viel unterwegs bist, ist der Beruf Eisenbahner / Eisenbahnerin im Betriebsdienst Lokführer & Transport genau der Richtige für dich.
Wenn du nicht viel unterwegs sein möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Gut zu wissen...

  • Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 574km/h, ist der V150 der französischen Bahngesellschaft SNCF der schnellste Zug der Welt.
  • Der ICE3 kostet die Deutsche Bahn rund 33 Millionen Euro.
  • Der Landrückentunnel ist mit 10.779 Kilometern der längste Eisenbahntunnel Deutschlands.

Offene Fragen

Du hast noch offene Fragen? Registriere dich in unserem Servicebereich, um Fragen zu stellen.

Jetzt registrieren