Wie werde ich 3D-Artist?

Der Beruf des 3D-Artists ist zwar noch recht jung, gewinnt aber immer mehr an Bedeutung. Falls du folgende Voraussetzungen erfüllst, solltest du über eine Ausbildung als 3D-Artist nachdenken:

  • Technisches Verständnis
  • Kreativität
  • Gespür für Farben und Formen

Du bist dir noch nicht sicher, ob du die erforderlichen Eigenschaften mitbringst? Probiere doch mal unseren Berufs-Check aus. So findest du schnell heraus, ob der Beruf des 3D-Artists zu dir passt.

Schulische Voraussetzungen

Gesetzlich ist nicht festgelegt, welchen Schulabschluss du erfolgreich abgeschlossen haben musst. In der Praxis zeigt sich aber, dass mindestens der Realschulabschluss gefordert ist. Außerdem sind gute Noten in Englisch empfehlenswert, da du während deiner Ausbildung auf viele englische Fachbegriffe stoßen wirst.

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss)

Ausbildungsdauer

3,5 Jahr(e)

Was macht ein 3D-Artist?

Als 3D-Artist gestaltest und animierst du dreidimensionale Objekte und Gebilde in Computerspielen, Filmen und anderen Medienprodukten. Fantastische Welten und Kreaturen zum Leben erwecken: Was früher vielleicht einer deiner Träume war, wird nun Wirklichkeit!  

Deine Aufgaben als 3D-Artist auf einen Blick

  • Konzept erstellen: Du erstellst ein Konzept für die zu animierenden Bild- und Filmsequenzen.
  • Skizzen anfertigen: Wie du die Bild- und Filmsequenzen 3D-animierst, hältst du in Skizzen fest.
  • 3D-Objekte realisieren: Am Computer erstellst du die 3D-Objekte und -Animationen, damit die virtuelle Welt besonders realitätsgetreu wird. 

Deine Aufgaben als 3D-Artist im Detail

Konzept erstellen

Als 3D-Artist bist du für das Design und die Programmierung von 3D-Objekten zuständig. Viele Projekte werden inzwischen mit 3D-Animationen verwirklicht. Bist du bei einem Filmprojekt angestellt, lieferst du Konzepte für die Sequenzen, die in 3D animiert werden sollen. Diese dann umzusetzen, ist ebenfalls Teil deiner täglichen Arbeit. Jetzt hast du einen Auftrag erhalten und sollst dreidimensionale Objekte für einen Spielfilm gestalten - wie spannend! Bevor es für dich an die konkrete Umsetzung geht, musst du erst einmal ein Konzept erstellen. Was wünscht sich der Kunde, wie sind seine genauen Vorstellungen und wie kannst du diese am besten umsetzen? Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du das Konzept erstellst.   

Skizzen anfertigen

Das Konzept steht. Nun musst du erste Skizzen anfertigen, bevor es für dich an die konkrete Umsetzung geht. Die Skizzen fertigst du je nach Auftrag entweder am Computer oder auf Papier an. Was du skizzierst kann ganz unterschiedlich sein: Menschen, Häuser, Städte, Natur… es gibt keine Grenzen. In der Berufsschule lernst du, wie du die Objekte modellierst. Du beschäftigst dich viel mit Anatomie und Zeichnen, damit schon in deinen Skizzen alles möglichst realitätsgetreu aussieht.

3D-Objekte realisieren

Nun geht es an die Realisierung deiner entworfenen Objekte und Figuren. Im Prinzip entscheidest du, wie die virtuelle Welt aussieht. Am Computer erstellst du die computeranimierten 3D-Objekte und Figuren für die Videospiele bzw. Filme. Konkret nennt man das Modelling und Texturing. Mit den Objekten sind nicht nur Einzelstücke, sondern beispielsweise auch ganze Naturszenarien gemeint. Damit die Dreidimensionalität noch stärker hervortritt, setzt du die unterschiedlichen Objekte in Bewegung. Auch das betrifft wieder einzelne Figuren, ganze Szenen, Bewegungsabläufe oder Handlungsstränge. Du wirst dich viel mit dem sogenannten Charactermodelling befassen, um die Charaktere mit unterschiedlichen Ausprägungen in Gestik und Mimik zu versehen. Für die realistische Darstellung definierst du außerdem verschiedene Ansichtsperspektiven, Lichteinfälle und Schattenkontraste. Im Bereich Animation geht es darum, dass sich die Objekte realitätsgetreu bewegen und ihnen Leben eingehaucht wird. Beim Compositing arbeitest du die 3D-Effekte nachträglich in bereits bestehendes Material ein. Nach viel Arbeit und Herzblut ist dein Werk fertig. Und wer weiß - vielleicht wird man eines Tages deinen Namen in einem Filmabspann wiederfinden!

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • „Avatar“ war der erste Film, in dem sich real gedrehte und computeranimierte Szenen vermischt haben.
  • Beim 3D-Druck können Kunststoffe, Keramik, Metalle, Polymere, Ton, Kunstharze und Holz verwendet werden.
  • Der Nintendo 3DS war im Jahr 2011 die erste portable Spielekonsole, die das Sehen von 3D ohne Brille möglich machte.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Während deiner Zeit in der Berufsschule bzw. an einer Akademie werden dir zunächst die theoretischen Hintergründe deiner Arbeit erläutert. Es ist wichtig, dass du die genauen Arbeitsabläufe kennenlernst. Angefangen bei der Konzeptionierung bis hin zur Umsetzung der gewünschten Animation. In deiner Berufsschulzeit hast du auch Praxisphasen, in denen du das Gelernte anwendest. Dazu gehört die Erstellung von 3D-Modellen und das Texture Mapping. Die Bildbearbeitung, das Compositing und die Grafikbearbeitung sind ebenfalls Teil deiner schulischen Ausbildungsinhalte. Selbstverständlich lernst du auch, wie man die Special Effects richtig einsetzt, damit sie später auf der Kinoleinwand oder im Videospiel lebendig wirken.    


Ausbildungsplatz finden

Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als 3D-Artist? Wir haben für dich zahlreiche freie Ausbildungsplätze bei den besten Ausbildungsbetrieben - die Personaler freuen sich auf deine Bewerbung!

Freie Ausbildungsplätze

Ablauf der Ausbildung

Deine Ausbildung zum 3D-Artist ist eine schulische Ausbildung. Die Dauer ist von Schule zu Schule unterschiedlich, beträgt aber zwischen 18 Monaten und drei Jahren. Später kannst du aus verschiedenen Fachbereichen deinen Schwerpunkt auswählen. Zur Auswahl stehen dir, je nach Berufsschule, z. B. Modelling, Texturing oder Animation.


Hilfreiche Fähigkeiten
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Kreativität
3D-Artist-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Grafik- und Kommunikationsdesigner

Grafik- und Kommunikationsdesigner

33 freie Ausbildungsplätze

Grafik- und Kommunikationsdesigner entwickeln Kommunikationsstrategien indem sie komplexe Sachverhalte in sichtbare Ergebnisse wandeln. Sie gestalten das Erscheinungsbild von Firmen, Produkten und Prozessen mithilfe von Werbebotschaften wie verschiedenste Medien, Produkte, Bilder, Texte oder Werbeträger.  

Schulische Ausbildung
Mediengestalter Digital und Print

Mediengestalter Digital und Print

175 freie Ausbildungsplätze

Mediengestalter Digital und Print arbeiten in Verlagen, Marketingkommunikationsagenturen, Designstudios oder in den Marketingabteilungen von Unternehmen. Sie erstellen Medienprodukte wie Broschüren, Kataloge, Websites und E-Books in Absprache mit ihren Kunden.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
3D Visual Effects Artist

3D Visual Effects Artist

25 freie Ausbildungsplätze

3D Visual Effects Artists erstellen alle Arten von visuellen Effekten und Animationen für Werbeclips, Filme, Videospiele und noch vieles mehr.