Von den Neueinsteigern absolvieren 215 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten. Im Rahmen der Verbundausbildung werden im ABB Training Center in Heidelberg und Berlin 236 Jugendliche für andere Unternehmen ausgebildet. Insgesamt befinden sich bei ABB bundesweit 1.436 junge Menschen in Ausbildung, davon 689 für etwa 170 Partnerunternehmen. Damit hält ABB ihre Ausbildungsquote weiter stabil bei 6,9 Prozent.

„Die deutsche Wirtschaft braucht gut ausgebildete Fachkräfte“, sagt ABB-Arbeitsdirektor Markus Ochsner. „Selten waren die Chancen auf Karrieren im dualen Ausbildungssystem so aussichtsreich wie heute. Unser Bekenntnis zur dualen Ausbildung ist sicherlich richtungweisend und erfolgversprechend.“ Talent, Fleiß, Disziplin, schöpferische Kreativität und handwerkliches Geschick seien Eigenschaften, die gefragt seien und die im Rahmen einer dualen Ausbildung gefördert würden.

In der Metropolregion Rhein-Neckar beginnen im ABB Training Center Heidelberg in diesem Jahr wieder 172 Auszubildende, davon 80 Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim. Insgesamt absolvieren in der Metropolregion Rhein-Neckar derzeit 444 Jugendliche eine Ausbildung bei ABB, im Vorjahr waren es 417. 

Das ABB Ausbildungszentrum Berlin versteht sich als Bildungsdienstleister und bietet die Verbundausbildung in 16 Berufen an. In der Bundeshauptstadt beginnen 211 junge Menschen ihre Ausbildung. Insgesamt bildet ABB damit derzeit 650 Jugendliche im Berliner PankowPark aus. Im vergangenen Jahr waren es 636 junge Menschen. Die verbleibenden 68 Neueinsteiger sowie 342 Auszubildenden insgesamt verteilen sich auf die weiteren ABB-Standorte. 

Zeitgleich mit dem Start ins neue Ausbildungsjahr findet am 1. September in Berlin das Richtfest für ein neues hochmodernes Ausbildungszentrum statt, für das vor einem Jahr der Grundstein gelegt wurde. „Mit der Erweiterung des ABB Training Centers gestalten wir die Zukunft. Diesem Ziel sind wir jetzt einen entscheidenden Schritt näher gekommen“, erklärt Ochsner. Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2016/2017 soll das neue Gebäude bezugsfertig sein. In diesem können dann bis zu 800 Jugendliche einen Ausbildungsplatz erhalten. Möglich wurde dieses Projekt vor allem durch Zuwendungen aus Bundes- und Landesmitteln. Im Gesamtvorhaben wird auch ein Kantinenbetrieb für den Standort realisiert. Als Betreiber ist die Nordberliner Werkgemeinschaft, eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen, im Gespräch – was ABB sehr begrüßt. Denn Inklusion ist für ABB ein wichtiges Thema, wie das Engagement bei den Special Olympics belegt.

Ausbildungsberufe

Wenn du nächstes Jahr eine Ausbildung bei ABB machen möchtest, hast du gute Chancen: Gesucht werden Auszubildende zum Industriemechaniker, Industriekaufmann, Elektroniker für Geräte und Systeme und Fachinformatiker in den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Weitere Informationen bekommst du im Premiumprofil

Über ABB
ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von 3,22 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 10.900 Mitarbeiter. ABB ist führend in der Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt etwa 140.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern. 

Folgendes könnte dich auch interessieren


ABB hält Ausbildungsquote stabil

Mannheim, 8. September 2014 - Für das Ausbildungsjahr 2014/2015 hat ABB Deutschland gemeinsam mit ihren Verbundpartnern 445 junge Menschen für unterschiedliche Ausbildungsgänge an Bord genommen – dazu zählen eine gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildung sowie duale Studiengänge. Von den Neueinsteigern absolvieren 217 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten. Im Rahmen der Verbundausbildung werden im ABB Training Center in Berlin und Heidelberg 228 Jugendliche für andere Unternehmen ausgebildet. Insgesamt befinden sich bei ABB bundesweit 1.451 junge Menschen in Ausbildung, davon 689 für etwa 160 Partnerunternehmen.

ABB steigert erneut Ausbildungsquote

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2013/2014 starten 459 junge Menschen bei ABB Deutschland mit einer gewerblichen, technischen oder kaufmännischen Erstausbildung. Davon absolvieren 242 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten. 

ABB erhöht Ausbildungsquote

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2012/2013 starten 534 junge Menschen bei ABB Deutschland mit einer gewerblichen, technischen oder kaufmännischen Erstausbildung. Davon absolvieren 289 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten.

Nach oben