Wie werde ich Tischler?

Kannst du
  • dir Dinge räumlich vorstellen?
  • sorgfältig und genau arbeiten?
  • Verantwortung übernehmen?
  • gut mit Werkzeugen und Maschinen arbeiten?
Bist du
  • handwerklich geschickt?
  • körperlich belastbar?
  • gut in Mathe?
Dann solltest du dir unbedingt überlegen, ob der Beruf des Tischlers nicht genau das Richtige für dich wäre!

Du bist dir noch nicht sicher, ob du den Anforderungen gerecht wirst? Dann mache hier den Test.

Schulabschluss

Für eine Ausbildung zum Tischler oder zur Tischlerin solltest du einen Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife haben.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Tischler?

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Das weiß keiner besser als ein Tischler, denn er stellt aus Holz allerlei Möbel, Fenster, Türen, Treppen, Messe- und Ladeneinrichtungen her und führt Innenausbauten durch.

Von der Idee zum fertigen Möbelstück

Ein Kunde kommt in den Betrieb und wünscht sich ein maßgefertigtes Küchenregal. Du lässt dir die wichtigsten Eckdaten geben, zum Beispiel welche Maße dir zur Verfügung stehen und gehst nun den Wünschen des Kunden nach, um mit ihm gemeinsam die Idee für das passende Regal zu entwickeln. Hierzu berätst du den Kunden bezüglich der Auswahl des Holzes,  dem Aufbau und der daraus resultierenden Belastbarkeit des Regals, sowie der Oberflächengestaltung beziehungsweise Optik des Regals. Du notierst dir alle Wünsche und fertigst eine Skizze an, dies am besten mithilfe eines Computers. Hat der Kunde deine Idee abgesegnet und dir den Auftrag für das Regal erteilt, geht es nun ans Werk!

Sägen, hobeln, schleifen, verschrauben, verleimen

Der Bauplan für das gewünschte Regal steht. Nun ist es deine Aufgabe, aus dem Grundmaterial Holz ein tolles Regal zu fertigen. Mithilfe von Werkzeugen sägst du die Holzplatten zu, hobelst und schleifst sie.  Einige Arbeitsschritte werden von Maschinen ausgeführt, die du steuerst, bei anderen Schritten ist Handarbeit gefragt. Die Oberflächen werden lackiert oder versiegelt und die einzelnen Teile zusammengeschraubt und verleimt. Am Ende hältst du das fertige Möbelstück in deinen Händen, ein tolles Gefühl! Natürlich beschränkt sich deine Arbeit nicht nur auf das Bauen von Möbeln, auch das Fertigen von Fenstern, Treppen und Türen gehört zu deinem Arbeitsalltag. Als Tischer bzw. Schreiner verlegst du  Parkettböden, montierst Wandverkleidungen oder restaurierst alte Holzmöbel.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule lernst du alle theoretischen Grundlagen, die man als angehender Tischer benötigt. Wie berechnet man Flächengrößen, Werkstückabmaße und Materialkosten? Welche Eigenschaften haben die Materialen, mit denen du arbeitest und wie verarbeitest du diese? Wie werden die nötigen Werkzeuge gehandhabt? Wie zeichnest du Skizzen? All dies wird dir im Mathe-, Physik- und Chemieunterricht sowie im Fach Werken bzw. Technik beigebracht, damit du im Betrieb voll durchstarten kannst! 

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb lernst du dein theoretisches Wissen anzuwenden und darfst selbst ans Werk. Du machst dich mit den verschiedenen Holzarten vertraut und lernst, mit den unterschiedlichen Maschinen umzugehen, um die Hölzer zu bearbeiten. Du sägst das Holz zu, hobelst es und bearbeitest es mit der Fräse. Das Holz wird geschliffen und du bearbeitest die Oberflächen, indem du sie z.B. lackierst. Auch das Zusammenkleben oder Schrauben gehört zu deinen Aufgaben, sowie das Kontrollieren der fertigen Arbeiten. Je mehr du übst, desto besser wirst du und hältst schon bald dein erstes eigenproduziertes Möbelstück in der Hand!  

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Tischler bzw. Schreiner ist eine duale Ausbildung. Dies bedeutet, dass du sie zum Teil in der Berufsschule und zum Teil im Ausbildungsbetrieb absolvierst.

Italien (Südtirol)

In Italien dauert die Ausbildung vier Jahre, statt drei, wie in Deutschland.

Wie gut passt der Beruf Tischler zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Tischler genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Teamfähigkeit
  • Logisches Denken
  • Handwerkliches Geschick

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Parkettleger

573 freie Ausbildungsplätze

Parkettleger bereiten Unterböden mit Grundierung und Spachtelmassen vor, schneiden das Holz akkurat zu und verlegen Parkett, was sie anschließend verkleben oder anderweitig befestigen. Sie beraten Kunden auf der Verkaufsfläche und schreiben Rechnungen, wenn es zum Vertragsabschluss kommt.

Duale Ausbildung

Fahrzeuglackierer

141 freie Ausbildungsplätze

Fahrzeuglackierer grundieren, schleifen, spritzen, und tauchen. Dabei geht vieles automatisch, einiges von Hand. Fahrzeuglackierer beheben Schäden an Blechteilen und passen die übrigen Oberflächen farblich an. Außerdem schützen sie Fahrzeugoberflächen gegen Rost und erhalten so den Wert von Fahrzeugen.

Duale Ausbildung

Maler und Lackierer

114 freie Ausbildungsplätze

Maler und Lackierer gestalten Fassaden, Innenräume und historische Gebäude mit Farben, Tapeten und Lacken. Sie sanieren und schützen Gebäude, verschönern Räume und rekonstruieren und erhalten Kunstwerke.

Nach oben