Wie werde ich Eurokaufmann?

Der Beruf des Eurokaufmanns klingt, als ob er wie für dich gemacht wäre? Bringst du auch folgende Eigenschaften mit, die man für den Job benötigt?

  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksweise
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Flexibilität
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Lernbereitschaft
  • Sorgfalt

Du fragst dich, ob ein anderer Beruf vielleicht doch besser für dich geeignet wäre? Dann mach den Test in unserem Berufsscout!


Schulische Voraussetzungen

Da es sich um eine doppelt qualifizierende Berufsausbildung handelt, auch Abiturientenausbildung genannt, solltest du die Fachhochschulreife oder Abitur haben.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer

2,5 Jahr(e)

Was macht ein Eurokaufmann?

Egal in welcher Branche - internationale Geschäftsbeziehungen sind heute Gang und Gäbe. Doch um mit Kunden und Lieferanten aus dem Ausland Geschäfte abschließen zu können, braucht man jemanden, der sich nicht nur fachlich auskennt, sondern auch die jeweilige Fremdsprache beherrscht – und genau hier kommen Eurokaufleute ins Spiel.

Vous parlez francais? Do you speak English?

Egal ob Französisch, Englisch oder weitere Fremdsprachen wie Spanisch oder Italienisch – du warst schon immer ein Genie, wenn es darum geht, Fremdsprachen zu lernen und zu sprechen und hast dieses Talent zum Beruf gemacht. Als Eurokaufmann übernimmst du kaufmännische Aufgaben, ganz besonders solche, die die Geschäftsbeziehung zu internationalen Kunden betreffen.

Stets die richtigen Worte finden

Dank deiner ausgezeichneten Fremdsprachenkenntnisse findest du immer die richtigen Worte und kennst nicht nur die Gepflogenheiten, die in deiner Branche üblich sind, sondern auch die kulturelle Unterschiede der Geschäftspartner. Wenn du mit einem englischen Geschäftspartner am Telefon bist oder ihm das gewünschte Vertragsangebot in seiner Sprache aufsetzt, weißt du genau, welche Wortwahl die richtige ist, damit fachlich alles einwandfrei ist und du außerdem nicht ausversehen jemandem durch die fremdsprachliche Formulierung auf den Schlips trittst. Du übersetzt kaufmännische Schriftstücke fachgerecht, genau und sprachlich ansprechend.

Der Kaufmann in dir

Du bist natürlich nicht nur für die mündliche und schriftliche Kommunikation mit internationalen Partnern, Kunden und Lieferanten zuständig, sondern übernimmst auch diverse kaufmännische Aufgaben. Du wirkst beispielsweise bei der Planung und Umsetzung von Import und Export mit, kalkulierst die Exportpreise, arbeitest Exportwege mit aus und kümmerst dich um die Abwicklung von Zollformalitäten.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Die doppelt qualifizierende Ausbildung zum Eurokaufmann ist eine duale Ausbildung – du wirst sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule ausgebildet. Der Unterricht findet an ein bis zwei Tagen die Wochen oder im Block statt. Neben Fächern, die dich auf den kaufmännischen Teil deiner Ausbildung vorbereiten, besuchst du den Fremdsprachenunterricht. Egal ob Englisch, Französisch, Spanisch oder andere Sprachen. Du vertiefst deine Sprachkenntnisse, um beispielsweise Korrespondenz mit internationalen Kunden oder Lieferanten führen zu können oder internationale Marketingstrategien zu entwickeln. Wirtschaft und Mathe helfen dir dabei, die Planung, Durchführung und Kontrolle der Außenhandelsgeschäfte übernehmen zu können und Exportpreise zu kalkulieren.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb lernst du die praktischen Tätigkeiten deines Berufs kennen. Zu Beginn wirst du deinem Ausbilder noch viel über die Schulter schauen und eingearbeitet werden, nach und nach darfst du aber immer mehr Aufgaben eigenständig ausführen und dein Können unter Beweis stellen. Du lernst die Formalitäten kennen, auf die du bei der Korrespondenz mit Kunden und Co. achten musst und übst beispielsweise erst einmal, verschiedene kaufmännische Schriftstücke fachgerecht zu übersetzen. Dir wird beigebracht, worauf du bei der Abwicklung von internationalen Geschäften achten musst und wie Exportpreise berechnest und welche Zollbestimmungen du dabei beachten musst. Nach und nach darfst du immer mehr Kontakt mit internationalen Geschäftspartner übernehmen und der Wechsel von Deutsch zu Englisch zu Französisch oder anderen Fremdsprachen fällt dir spielend leicht.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Eurokaufmann bzw. zur Eurokauffrau ist eine doppelt qualifizierende Ausbildung. Am Ende der Ausbildung hast du sowohl einen Abschluss in einem kaufmännischen Beruf als auch den Abschluss Eurokaufmann.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

1702 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung

Industriekaufmann

1705 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.

Duale Ausbildung

Immobilienkaufmann

131 freie Ausbildungsplätze

Immobilienkaufleute sind viel mehr als nur Immobilienmakler. Neben der Wohnraumvermittlung planen und betreuen sie Bauprojekte, arbeiten Finanzierungsmöglichkeiten aus und sind auch für die Wirtschafts- und Finanzplanung für Häuser- oder Wohnkomplexe zuständig.

Nach oben