Wie werde ich Bodypainter?

Der Beruf des Bodypainters ist nicht alltäglich, weshalb du auch über besondere Eigenschaften verfügen solltest. Es zählt vor allem:

  • Kreativität
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Einfühlungsvermögen 

Da ein nackter Körper keine Leinwand mit ebener Fläche ist, verfügst du als Bodypainter über ein besonderes räumliches Vorstellungsvermögen. Das Gesamtbild des Bodys soll trotz Unebenheiten stimmig sein, was zusätzliche Genauigkeit und Fingerspitzengefühl bei der Bemalung erfordert. Neben sehr genauem Arbeiten verfügst du über eine bedeutend ausgeprägte Eigenschaft: Kreativität.

Dein Beruf setzt kreatives Denken voraus! Durch die Entwicklung neuer Motive und Ideen bietest du deinen Kunden stetige Vielfalt und kannst potenziellen Interessenten eine große Palette an Bodypaintings anbieten und schmackhaft machen. Neben Kreativität bestechen deine Motive besonders durch zeichnerische Fähigkeiten, welche jedes noch so kleine Detail hervorheben und betonen. Ergänzend arbeitest du mit Accessoires wie kleinen Glitzersteinen und erschaffst somit ein stimmig angepasstes, individuelles Aussehen.

Bodypainting ist kein Beruf für das stille Kämmerlein. Neben künstlerischen Fähigkeiten zeichnet dich deine Kommunikationsstärke und dein Einfühlungsvermögen aus, besonders im Hinblick auf die Beratung von Kunden. Du liest ihnen jeden Wunsch von den Lippen ab und bietest mögliche Ergänzungen zu deinen Motiven an. Außerdem verfügst du über großes Wissen hinsichtlich deiner Produktpalette und kannst diese bei Fragen dementsprechend vorstellen.

 

Alternative Ausbildungen zum Beruf:

Gestaltungstechnischer Assistent (schul.) (m/w/d)

Gestaltungstechnische Assistenten designen Flyer, Videos, neue Prdukte oder gestalten das Aussehen einer Website. Ihre Skizzen und digitalen Entwürfen füllen sie mit einem ästhetischen Mix aus Farben, Formen, Animationen, Fotos und Videos.

Bachelor of Arts Medien- und Kommunikationsdesign (m/w/d)

Absolventen dieses Studiengangs sind Experten für die visuelle Gestaltung digitaler Medien, jedoch nicht nur für die Benutzeroberfläche. Fundiertes technisches Knowhow erlaubt ihnen auch die programmiertechnische Konzeption und Umsetzung.

Maler und Lackierer (m/w/d)

Du hast vielleicht selbst schon mal einen Maler und Lackierer bei dir im Haus gehabt und gestaunt, mit welchem Geschick er deine Wände in ein Kunstwerk verwandeln kann. Maler und Lackierer gestalten Fassaden, Innenräume und historische Gebäude mit Farben, Tapeten und Lacken. Sie sanieren und schützen Gebäude, verschönern Räume und rekonstruieren und erhalten Kunstwerke.

Gestalter für visuelles Marketing (m/w/d)

Es ist Zeit für die neue Sommerkollektion. Grelle Farbakzente scheinen wieder modern zu sein – doch wie setzt du die am besten in Szene? Ein Betrachter schaut im Durchschnitt 7 Sekunden auf ein Schaufenster. Schaffst du es, in dieser Zeit sein Interesse zu wecken?

Gestalter und Gestalterinnen für visuelles Marketing entwickeln Gestaltungskonzepte für die Präsentation von Waren und Dienstleistungen. Sie bearbeiten Grafiken am PC, stellen Materialien in der Werkstatt her und setzen die Produkte im Verkaufsraum optimal in Szene.


Was macht ein Bodypainter?

Bodypainter arbeiten hauptsächlich selbstständig und allein. Sie sind kreativ, heben sich grundlegend von anderen Künstlern ab und erschaffen mit der Farbe ganz besondere, nicht alltägliche Kunstwerke auf der nackten Haut menschlicher Körper. Ihr Raumverständnis hilft ihnen dabei, die Motive an die Körper der Models anzupassen und ihnen so eine zusätzliche Einzigartigkeit zu verschaffen. Jeder Body ist anders und eine ganz eigene „Leinwand“, weshalb Bodypainter immer wieder vor einer spannenden, kreativen Herausforderung stehen.

Erst die Planung, dann die Kunst

Der Bodypainting-Termin mit einem Kunden steht an, welcher sich schon lange auf diesen besonderen Tag freut. Deine eigentliche Arbeit beginnt jedoch schon weit vor dem Meeting. Damit du Interessenten ein großes Repertoire an einzigartigen Ideen anbieten kannst, entwickelst du jeden Tag neue Motive, um den Körper mithilfe von Farbe und Hintergrund gekonnt in Szene zu setzen. Hierfür beachtest du neben deiner künstlerischen Planung, dass jeder Körper andere Proportionen hat und dementsprechend jedes Motiv auf das jeweilige Model genauestens angepasst werden muss. Ebenso musst du darauf achten, dass die benötigten Farben und Accessoires vorrätig sind. Ist der Kunde mit deinem entworfenen Motiv, Farbverlauf und allen Extras einverstanden, steht einem Termin für dein neuestes, menschliches Kunstwerk nichts mehr im Weg.

Zeitintensive Gestaltung für ein perfektes Ergebnis

Du hast den Kunden begrüßt und die Location ist vorbereitet, nun beginnt der künstlerische Part. Mit Stiften und dünnen Pinseln leistest du gewisse Vorarbeit und zeichnest erste Konturen auf den Körper des Models, sodass der grobe Grundriss deines Motivs erkennbar wird. Sind die Linien vorgezeichnet, beginnst du mithilfe eines Pinsels oder sogar einer Airbrush-Pistole, die vorgezeichneten Flächen auszumalen. Nach und nach entsteht dein geplantes Motiv, welches du mit kleinen Accessoires, wie Glitzersteinchen ergänzt, sodass eine ganz eigene Individualität entsteht. Gerade die genaue Arbeit, mit Blick auf jedes kleinste Detail, nimmt die meiste Zeit in Anspruch.

Geschafft! Das Motiv ist fertig und sieht in Verbindung mit dem Hintergrund einfach perfekt aus. Damit das Model eine schöne Erinnerung an den besonderen Tag behält, geht es nun ans Fotoshooting. Entweder fotografierst du selbst, oder aber beauftragst einen professionellen Fotografen, um den Bildern vielleicht noch das gewisse etwas verleihen zu können.


Besonderheiten

Außergewöhnliche Motive locken deine Kunden an

Die richtigen Kunden zu finden kann manchmal eine Herausforderung sein, ist aber ganz sicher nicht unmöglich. Diverse Models und Stars entdecken die Kunst des Bodypaintings für sich und buchen immer öfter die besondere Bemalung der Haut, etwa für Fotoshootings oder andere Anlässe. Voraussetzung für solch reizvolle Anfragen ist natürlich, dass du dir mit deinen individuellen Bodypaintings einen Namen in der künstlerischen Branche machst.

In deinem Beruf als Bodypainter gibt es keine „Laufkundschaft“. Du arbeitest fast ausschließlich mit Privatpersonen, welche du individuell berätst und so ein gemeinsam erstelltes Motiv entsteht, frei nach den Wünschen des Kunden. In der Beratung wartet eine weitere Herausforderung der Bodypainting-Branche auf dich: Der schmale Grad zwischen Erotik und Kunst. Leider wird das Bemalen regelmäßig fehlinterpretiert, statt als die Kunst gesehen, die es ist. Deine Aufgabe ist es also, skeptisch eingestellten Menschen diese Tatsache vor Augen zu führen. 

Nur wenige stechen aus der Menge heraus – Weiterbildung ist das Zauberwort

Bodypainting ist kein geschützter Begriff, weshalb sich jeder als Bodypainter bezeichnen darf. Anspruchsvoll wird es dann, wenn es darum geht, sich von der Masse abzuheben. Um erste Informationen über das Bodypainting zu sammeln, eignet sich besonders der Besuch von speziellen Messen. Diese können später auch genutzt werden, um einen Einblick in neue Trends zu bekommen, sich ständig weiterzubilden und auf dem neusten Stand zu bleiben. Nur wer kontinuierlich an seinen Fähigkeiten arbeitet, kann sich in diesem sehr kleinen Berufsfeld gegen andere Mitbewerber durchsetzen. 

Welcher Stil passt zu dir?

Besonders beliebt bei angehenden Bodypaintern ist das World Bodypainting Festival (WBF). Bei dem Festival, welches in Klagenfurt (Österreich) stattfindet und gleichzeitig auch das größte seiner Art ist, können sich Interessierte einen Überblick darüber verschaffen, welche atemberaubenden Effekte mit Bodypainting möglich sind. Es werden Vorträge und Workshops angeboten, um einen Einblick in das Arbeitsleben eines Bodypainters zu bekommen. Gerade für die Orientierung, in welche Richtung dein Weg gehen könnte, ist das Festival genau das richtige.

Ein Beruf – viele Möglichkeiten

Als Bodypainter deckt man aber auch Nebenbereiche wie zum Beispiel Airbrush Tattoos ab. Diese werden aufgesprüht und bleiben einige Tage auf der Haut. Außerdem gibt es sogenannte Bellypaintings, bei denen Babybäuche von Schwangeren für ein anschließendes Foto-Shooting bemalt werden. Viele Bodypainter arbeiten aber auch im Masken- und Kostümbau oder der Cosplay-Branche. Beim Bodypainting kann jeder Künstler seine eigene Nische finden.


Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Glas- und Porzellanmaler

Glas- und Porzellanmaler

16 freie Ausbildungsplätze

Glas- und Porzellanmaler gestalten und bemalen Glas- und Porzellanprodukte. Dabei nutzen sie in der Glas- und Porzellanmalerei verschiedene Arbeits- und Gestaltungstechniken.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Maler und Lackierer

Maler und Lackierer

131 freie Ausbildungsplätze

Maler und Lackierer gestalten Fassaden, Innenräume und historische Gebäude mit Farben, Tapeten und Lacken. Sie sanieren und schützen Gebäude, verschönern Räume und rekonstruieren und erhalten Kunstwerke.

Duale Ausbildung
Bühnenmaler und Bühnenplastiker

Bühnenmaler und Bühnenplastiker

Bühnenmaler und Bühnenplastiker gestalten nach konzeptionellen Vorgaben malerische und plastische Bühnen- und Szenenbilder. Sie planen und organisieren diese Arbeit und kalkulieren den Materialbedarf.