Au-Pair


Land und Leute kennen lernen, deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern, Erfahrungen in der Kinderbetreuung und der Haushaltsführung sammeln: das alles kannst du während deines Au-Pair Aufenthaltes. Und das Beste: Neben Unterkunft und Verpflegung verdienst du dir auch noch ein Taschengeld und bist kranken- und unfallversichert.

Als Au-Pair arbeitest und lebst du bei einer Gastfamilie im Ausland. Du betreust die Kinder der Familie und hilfst im Haushalt mit. Morgens machst du für die Kinder Frühstück und schmierst die Pausenbrote. Dann ziehst du die Kleinen an und bringst sie in die Schule oder den Kindergarten. Später holst du die Kinder wieder ab, machst Mittagessen, hilfst bei den Hausaufgaben, spielst mit ihnen oder gehst mit ihnen zu Freizeitaktivitäten. Wenn die Gasteltern möchten, kannst du den Kindern auch Deutsch beibringen und mit ihnen deutsche Kinderbücher lesen. Beim Kochen kannst du deine Gastfamilie auch mit einem typisch deutschen Gericht überraschen. Während die Kinder in der Schule oder im Kindergarten sind, übernimmst du kleinere Aufgaben im Haushalt, wie z.B. Kinderzimmer aufräumen, Wäsche waschen, bügeln, Spülmaschine ein- und ausräumen. In der Gastfamilie wohnst du in deinem eigenen Zimmer, das du selbstverständlich auch sauber halten musst.

Das hört sich erst einmal viel an, aber du musst keine Angst haben: Au-Pair ist kein 24-Stunden-Job. Natürlich hast du auch Freizeit, in der du das Land erkunden, in die fremde Kultur eintauchen oder an einem Sprachkurs teilnehmen kannst. In der Regel hast du jede Woche einen Nachmittag und einen ganzen Tag frei. Einmal im Monat hast du ein ganzes Wochenende zur freien Verfügung, an dem du längere Ausflüge oder Wochenend-Trips unternehmen kannst. Je nachdem, wie lange dein Au-Pair Aufenthalt dauert, hast du auch Anspruch auf Urlaub.

Au-Pair Programme werden von verschiedenen Agenturen angeboten. Über diese Programme wirst du mit einer passenden Gastfamilie zusammengebracht. Das Wichtigste ist, dass du und die Gastfamilie voneinander lernt und ihr euch miteinander wohl fühlt. Nicht umsonst heißt „au pair“ übersetzt „auf Gegenseitigkeit“. Trotz sorgfältiger Auswahl kann es aber vorkommen, dass deine Gastfamilie und du so unterschiedliche Vorstellungen habt, dass ein weiteres Zusammenleben nicht möglich ist. In diesen Fällen ist die Agentur ein wichtiger Ansprechpartner und kann dir helfen, in eine andere Gastfamilie zu wechseln.


Techniker Krankenkasse