Was ist der IJFD?

Du bist gerade mit der Vollzeitschulpflicht fertig, interessierst dich für andere Kulturen und weißt noch nicht ganz, wie deine Zukunft aussieht? Wie wäre es mit einem Freiwilligendienst im Ausland? Über das Deutsche Rote Kreuz oder World Unite kannst du nach Freiwilligenarbeit im Ausland suchen.

Beim Wort Freiwilligendienst fallen dir bestimmt erst der Freiwilligendienst im sozialen Bereich (FSJ) und der Freiwilligendienst im ökologischen Bereich (FÖJ) ein. Doch auch der Internationale Jugendfreiwilligendienst gehört zu den Freiwilligendiensten, die vom Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) und dem Bundesamt für Familie, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ) verwaltet, gefördert und angeboten werden. Der große Unterschied zu den anderen Freiwilligendiensten ist jedoch, dass jungen Menschen wie dir die Möglichkeit geboten wird, in einem anderen Land neue Eindrücke zu sammeln und bestimmte Projekte zu unterstützen. Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) soll dir im Ausland ermöglichen, abseits deiner bekannten Wege interkulturelle und gesellschaftspolitische Erfahrungen zu sammeln, die dir bei deinem weiteren Lebensweg helfen sollen. Den IJFD kannst du innerhalb von 6 bis 18 Monaten machen, die Regeldauer beträgt 12 Monate. Gestartet wird in den meisten Fällen am 1. August oder September.

Soziale Berufe: Ausbildung im sozialen Bereich

Du möchtest nach dem Freiwilligendienst eine Ausbildung beginnen? Schau dir doch mal die sozialen Ausbildungsberufe genauer an.

Ausbildung im sozialen Bereich

Wo du ein IJFD machen kannst

Grundsätzlich kannst du den Internationalen Jugendfreiwilligendienst in jedem Land der Welt machen. Erkundige dich aber am besten vorher beim Auswärtigen Amt, ob eine Reise- oder Sicherheitswarnung für das, von dir ausgewählte Land ausgesprochen wurde. Du bewirbst dich allerdings nicht direkt bei der Stelle im Ausland, sondern bei einem deutschen Träger, der für die Zertifizierung der Einsatzstelle zuständig ist. Dieser Träger ist auch deine Anlaufstelle bei Problemen während des IJFD und für deine Versorgung zuständig. Die Reise ins Ausland kannst du im Rahmen eines IJFD nur dann antreten, wenn die Einsatzstelle von einem Träger als gemeinwohlorientierte Einrichtung anerkannt wird. Du könntest in folgenden Bereichen und Projekten im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes Erfahrungen sammeln:

  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Arbeit mit alten, kranken und behinderten Menschen
  • Kultur, Sport und Denkmalpflege
  • Friedens- und Versöhnungsarbeiten
  • Demokratieförderung
  • Bildung
  • Naturschutz, Umweltbildung und Nachhaltigkeit

Warum du freiwillig im Ausland arbeiten oder ein IJFD machen solltest

Ein Freiwilligendienst im Ausland bietet dir die Möglichkeit, eine Reise ins Ausland mit der praktischen Hilfstätigkeit zu verbinden. Der Freiwilligendienst ist aber nicht mit einem Urlaub gleichzusetzen. Es geht in erster Linie darum, deine interkulturellen Kompetenzen zu erweitern und während des Freiwilligendienstes im Ausland etwas für andere Menschen und Gesellschaften zu tun. Auslandserfahrungen und freiwilliges Engagement sind Aspekte, die in deinem Lebenslauf sehr positiv auffallen. Bei einem IJFD fördern anerkannte Träger deinen Dienst mit einem angemessenen Taschengeld von bis zu 350€. Zusätzlich musst du an einer bestimmten Anzahl an Seminaren teilnehmen, die teilweise vor, während und nach dem Internationalen Freiwilligendienst stattfinden. Während der Vorbereitung bekommst du beispielsweise länderspezifische Hinweise mitgeteilt, die dich auf die neue Kultur vorbereiten sollen. Über den Träger wirst du ebenfalls sozial- und unfallversichert. Da die Bewerbungsfristen für die begehrten Stellen sich von Träger zu Träger unterscheiden, solltest du dich im Vorhinein gründlich informieren, zum Beispiel auf der offiziellen Seite des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes unter www.ijfd-info.de.

Am Ende des IJFD bekommst du als Freiwilliger ein Zeugnis, welches deinen Freiwilligendienst zertifiziert.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in Deutschland als Ausländer: Dies gilt es zu beachten

Ausbildung in Deutschland als Ausländer: Dies gilt es zu beachten

Du bist aus dem Ausland und möchtest eine Ausbildung in Deutschland machen? Dann hast du bestimmt viele Fragen: Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Wie finde ich am schnellsten einen Ausbildungsplatz in einem deutschen Unternehmen? Wir geben dir wichtige Tipps und Informationen zur dualen Ausbildung in Deutschland.

Berufsinfomesse 2021: Die Bildungsmesse Nr. 1 im Südwesten

Berufsinfomesse 2021: Die Bildungsmesse Nr. 1 im Südwesten

Die Berufsinfomesse (BIM) bietet am 7. und 8. Mai 2021 im digitalen Format rund 2.500 Angebote zu Ausbildung und Weiterbildung, Berufen, Studium und Praktika im In- und Ausland. Die jährliche Bildungsmesse ist Spitzenreiter im Südwesten mit über 370 regionalen und überregionalen Ausstellern. Neben den zahlreichen Informationen der Aussteller wird an beiden Messetagen zudem ein attraktives Vortragsprogramm geboten. Nutze die Chance, einen Erstkontakt zu deinem möglichen neuen Arbeitgeber aufzubauen und somit den Schritt in eine neue berufliche Zukunft zu wagen!

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.