Was ist ein FÖJ?

Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr ist eine Art des Freiwilligendienstes. Während des FÖJ hilfst du als Freiwilliger in einer Einrichtung des Naturschutzes oder der Landwirtschaft und kannst neue Erfahrungen sammeln, die dein Bewusstsein für die Natur schärfen. Das Freiwillige Ökologische Jahr ist als Orientierungs- und Bildungsjahr für junge Menschen gedacht und soll dein Interesse an der Natur und Umwelt stärken. Dabei setzt du dich als Freiwilliger beispielsweise für den Tierschutz oder die Landschaftspflege ein und sorgst aktiv für die Erhaltung einer lebenswerten Umwelt. Ein FÖJ beginnt regelmäßig am 1. August oder September und dauert 12 Monate. Nach Absprache mit deiner FÖJ-Einsatzstelle ist auch eine Dauer von 6 bis 18 Monate vereinbar. Der Förderverein Ökologische Freiwilligendienste e.V. ist der Dachverband der insgesamt über 50 Träger des Freiwilligen Ökologischen Jahres, bei denen du dich für ein FÖJ bewerben kannst. Du findest in ganz Deutschland Einsatzstellen für dein FÖJ, sogar in abgelegeneren Regionen. Dadurch werden gerade die strukturschwächeren Regionen gestärkt, die deine Hilfe dringend benötigen. Wenn du auf einen Studienplatz wartest, kannst du dir von der Stiftung für Hochschulzulassung dein FÖJ als Wartesemester bestätigen und anrechnen lassen.

WhatsApp Beratung

Du hast Fragen zu den Themen Ausbildung, Studium, Bewerbung?

Stell sie uns einfach per WhatsApp und erhalte wochentags innerhalb von 24h eine Antwort!

+49 1523 3623499

Wo du ein FÖJ machen kannst

In Deutschland kannst du dich bei über 50 FÖJ-Trägern für eine FÖJ-Stelle bewerben. Auf der Webseite des Fördervereins Ökologische Freiwilligendienste e.V. kannst du nachschauen, welche Träger in deiner Region für dich in Frage kommen würden. Wenn du allerdings dein FÖJ in einem speziellen Bereich machen möchtest, musst du eventuell größere Strecken zu deiner Arbeit in Kauf nehmen. Der Schutz von bestimmten Tierarten ist eben nicht in jeder Region möglich. Folgende Tätigkeitsbereiche könnten für dich in Frage kommen:

  • Tier-, Natur- und Umweltschutz
  • Ökologische Landwirtschaft und Tierpflege
  • Umweltbildung, Umweltpolitik und Bauökologie
  • Landschaftspflege und Forstwirtschaft
  • Artenerfassung und -kartierung

Warum du ein FÖJ machen solltest

Du möchtest eine Auszeit nach der Schule nehmen, wartest auf einen Studienplatz oder überlegst, einen Beruf zu erlernen, bei dem du dich für Mutter Erde einsetzt? Dann ist das Freiwillige Ökologische Jahr genau das Richtige für dich. Gerade in abgelegeneren Regionen werden Freiwillige gesucht, die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen, ein Gewissen für den Naturschutz entwickeln und andere Menschen dafür begeistern können. Deine Arbeit wird mit einem Taschengeld von ca. 300€ entlohnt, die Summe unterscheidet sich aber von Einsatzstelle zu Einsatzstelle. Zusätzlich wirst du vom Träger vollständig sozial abgesichert und hast Anspruch auf Kindergeld.

Wenn du über 26 bist, kannst du dich im Rahmen des ökologischen Bundesfreiwilligendienstes (ÖBDF) ebenfalls für Natur und Umwelt einsetzen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung mit Behinderung: Mit Handicap in den Beruf

Die Berufsfindung nach der Schule ist für alle schwierig, auch und besonders für junge Menschen mit einem Handicap. Dabei sollten allen Jugendlichen dieselben Karrierewege offen stehen, denn schließlich haben alle Menschen ein Recht auf Bildung. Welche Möglichkeiten du hast, auch mit deiner Behinderung eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren und beruflich durchzustarten und wo du Unterstützung bekommst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Tipps für das erste Semester -Hilfe für Ersties

Dein Abi in der Tasche, das Bewerbungsverfahren für die Uni hast du auch überlebt und endlich bist du an einer Hochschule eingeschrieben. Glückwunsch! Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der sich deutlich von deiner Schulzeit unterscheiden wird. Das Studentenleben wartet nicht nur mit seinen Partys auf dich, es hält auch andere Veranstaltungen und vor allem Erledigungen bereit. Um dir den Einstieg in das neue Semester zu vereinfachen, haben wir alle wichtigen Informationen für den Studienbeginn zusammengefasst.

Nebenjob in der Ausbildung – das solltest du beachten

Viele Azubis haben den Anspruch, sich neben der Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen. Grund dafür kann ein niedriger Lohn sein, der durch das zusätzlich verdiente Geld erhöht werden soll. Bei der Aufnahme eines Nebenjobs solltest du im Vorhinein einige Sachen planen und dich über rechtliche Dinge in dem Bereich informieren. Wenn du die Gesetze einhältst und es zeitlich passt, kannst du dein Ausbildungsgehalt als Azubi mit einem Nebenjob aufpeppen.

Nach oben