Die Vorteile von Parkettböden

Parkett ist der hochwertigste unter den Bodenbelägen. Im Gegensatz zu Laminat, das lediglich aus mit Melaminharz beschichteten Holzfaserstoffen besteht, ist Parkett aus Massivholz. In Europa dienen besonders Laubbäume wie Eiche oder Buche, aber auch Kirsche oder Nuss als Holzlieferant. Bekannte außereuropäische Hölzer, die besonders wegen ihrer edlen dunklen Farbe geschätzt werden, sind Mahagoni, Teak und Zebrano. Ein großer Vorteil von Parkettboden ist seine Langlebigkeit. So gibt es Barockschlösser aus dem 17. Jahrhundert, in denen der Parkettboden heute noch extrem gut erhalten ist. Wahnsinn, oder?

Parkett ist außerdem besonders hygienisch! Durch seine veredelte Oberfläche kann sich kein Schmutz absetzen. Da das Naturholz besonders gut Wärme leitet, ist Parkettboden ideal für eine Fußbodenheizung.

Der wohl größte Vorteil: Parkett ist umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich. Da die Oberfläche in der Regel mit Naturölen, Wachs und ökologischen Lacken behandelt wird, können die Holzelemente auch nach ihrer Entsorgung noch zur Energiegewinnung genutzt werden.

Wir fassen zusammen:
  • edel
  • langlebig
  • hygienisch
  • pflegeleicht
  • fußwarm
  • umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich

Instandhaltung - Eine deiner wichtigsten Aufgaben als Parkettleger

Ob Parallel-Verband, Flechtboden, Fischgrat, Leiterboden oder Intarsienarbeiten: Der Kreativität sind beim Verlegen von Parkett keine Grenzen gesetzt. Parkett ist nicht nur ein Bodenbelag. Besonders aufwendige Verlegemuster machen ihn zu dem Teil der Einrichtung, der die Atmosphäre eines Raumes maßgeblich mitbestimmt und ihm einen einzigartigen Charakter verleiht.

Parkett ist ein Boden für die Ewigkeit. Durch Abschleifen der obersten Schicht und erneutes Versiegeln kann es mehrfach in den Neuzustand zurückversetzt werden und das sogar noch wenn es schon Jahrzehnte im Gebrauch ist.

Die Arbeit als Parkettleger bringt dich oft an Orte, an denen eine Renovierung des alten Parketts nötig ist. Spannende Einsatzorte mit langer Geschichte wie alte Villen, Rathäuser, Tanzsäle und Bibliotheken stehen auf dem Programm.

Parkett kehrt zurück - die Prognose

Nachhaltigkeit ist auch für uns junge Leute das wichtigste Thema. Die Verbundenheit zur Natur liegt voll im Trend. Vintage Mode, Unverpackt-Läden, Fair-Trade und recyclebare Produkte sind erneut auf dem Vormarsch. Der aktuelle Mindset, uns selbst und unserer Erde nicht noch weiter schaden zu wollen, spiegelt sich auch in aktuellen Wohntrends wider. Hygge ist auch in Deutschland angekommen - die skandinavische, minimalistische und naturverbundene Art zu Leben hilft uns dabei, dem Alltagsstress entspannter zu begegnen. Und was wäre Hygge ohne Naturholzböden? Die Millennials finden den Weg zurück zum Ursprünglichen und kehren der Wegwerfgesellschaft immer mehr den Rücken zu. In Qualität zu investieren ist schon lange nicht mehr spießig, sondern notwendig und cool. Es ist davon auszugehen, dass Parkettböden ihr Prestige in Zukunft nicht nur behalten, sondern neuen Stellenwert in der Gesellschaft erlangen, die zwischen Instagram und Coffee-to-go etwas sucht, das von Dauer ist.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Der Ausbildungsstart 2020 rückt immer näher, doch du hast immer noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Genau wie du sind viele Ausbildungsbetriebe noch auf der Suche nach neuen Azubis mit Beginn im August oder September 2020. In unserer Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse findest du Ausbildungsplätze und Lehrstellen aus allen möglichen Bereichen, die für 2020 noch frei sind.

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Studienplatz verwehrt? 5 Dinge, die du jetzt machen kannst

Das ist erstmal ein schwerer Schock: Nach der Bewerbung um einen Studienplatz in deinem Traumstudiengang erhältst du eine Absage. Dafür kann es unterschiedlichste Gründe geben. Dass dich das ziemlich runterzieht, ist normal, dennoch solltest du deinen Kopf nicht in den Sand stecken. Selbst in diesem Szenario gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um das Beste aus der Lage zu machen. Wir geben dir fünf Tipps, wie es jetzt weitergehen kann und welche Alternativen infrage kommen.

Diese Berufe machen glücklich

Diese Berufe machen glücklich

Geld allein macht nicht glücklich! Das fand auch der Amerikaner Howard Gardner heraus. Dieser untersuchte im "Good Work Project", welche Berufe glücklich machen. Er befragte tausende Amerikaner, ob sie mit ihrem Beruf zufrieden sind und aus welchem Grund ihr Beruf sie so glücklich macht. Die Ergebnisse der Langzeitstudie beinhalten einige Überraschungen und zeigen, dass die bestbezahlten Berufe nicht immer die Berufe sind, die automatisch glücklich machen.