Armin Laschet kürte Landessieger

Jan Baxmeier, der seine Ausbildung zum Bodenleger im Hammer Fachmarkt Rheda Wiedenbrück absolviert hat, zählt zu den besten Nachwuchshandwerkern 2018. Nachdem er Kammersieger wurde hatte er sein fachliches Können auf Landesebene gemessen. Unter dem Blickwinkel der handwerklichen Qualität wurden Gesellenstücke und Abschlussarbeiten von Bewertungsausschüssen begutachtet und eingestuft. In verschiedenen Wettbewerbsberufen stellten die Teilnehmenden ihre Fähigkeiten in Arbeitsproben unter Beweis. Aus etwa 25.000 erfolgreichen Prüfungsabsolventen wurden die 81 Landessieger ermittelt.

Die handwerklichen Nachwuchskräfte aus Ostwestfalen-Lippe haben beim „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2018“ bewiesen, dass sie zu den Besten in Nordrhein-Westfalen zählen. 17 Junghandwerkerinnen und Junghandwerker aus der Region wurden bei der Siegerehrung in Aachen von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu ersten Landessiegern gekürt.


Beste Nachwuchshandwerker 2018

Unter dem Motto „Handwerk: Die nächste Generation. Wir zeigen, was kommt." hat das deutsche Handwerk am 1. Dezember 2018 über 100 Bundessieger des Leistungswettbewerbes des Deutschen Handwerks ausgezeichnet. Sie sind die national Besten der Besten unter den Gesellenprüfungs-Absolventen des Jahres 2018. Die Auszeichnung überreichte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), nach einem Grußwort von Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten.

„Es war eine tolle Erfahrung für mich, bei den Ehrungen dabei sein zu können und die Auszeichnung mit nach Hause nehmen zu dürfen. Meine Ausbildung im Hammer Markt Rheda Wiedenbrück hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich wurde perfekt auf meinen Beruf als Bodenleger vorbereitet. Meine Kollegen und Marktleiter Kenan Bilgin haben sich sehr für mich gefreut“, berichtet
Jan Baxmeier.


Eigene Fachkräfte sichern Qualitätsstandards

Aktuell werden fünf Ausbildungsberufe in den Hammer Fachmärkten angeboten. In mehr als 200 Filialen bildet Hammer junge Erwachsene zu Kaufleuten im Einzelhandel, Raumausstattern, Bodenlegern sowie Polster- und Dekorationsnähern aus. Seit 2014 bieten die Hammer Fachmärkte die kombinierte Ausbildung „Handelsfachwirte-Ausbildung für Abiturienten“ an, um Karrieren im Handel für junge Menschen noch attraktiver zu gestalten und so dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken. Dabei haben die Auszubildenden die Möglichkeit, drei bundesweit anerkannte IHK-Abschlüsse innerhalb von drei Jahren zu erlangen: Kaufmann/-frau im Einzelhandel, geprüfte/-r Handelsfachwirt/-in sowie den Ausbilderschein.

Weitere Informationen zu den Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei Hammer unter: karriere.brueder-schlau.de/Hammer.


Folgendes könnte dich auch interessieren


Teppich, Tapeten, Tischläufer: Nicht nur zu Hause echt HAMMER!

Menschen beraten und ihnen einen kleinen „Traum“ erfüllen: Den Wunsch nach einem gemütlichen Zuhause. Mit der bloßen Beratung und dem Verkauf von Wohntextilien ist die Arbeit in einem HAMMER Heimtex-Fachmarkt jedoch noch lang nicht getan. Waren müssen eingekauft und kontrolliert werden, Angebote verglichen, die Wirtschaftlichkeit des Marktes muss sichergestellt sein. Hier kommt Maximilian Depta ins Spiel. Er ist Auszubildender zum Handelsfachwirten und seit August im Unternehmen.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.

Einstiegsmöglichkeiten bei OBI in Franken - deine Ausbildung

1972 öffnete der erste OBI Markt in Franken, genauer gesagt in Nürnberg Langwasser. In mehr als 40 Jahren Franchise Geschichte betreibt die Fürther Unternehmerfamilie Streng derzeit 15 OBI Märkte in der Metropolregion Nürnberg. Heute ist OBI unbestrittener Marktführer unter den fränkischen Bau- und Heimwerkerstätten und das beste kommt noch, sie suchen Nachwuchs im Bereich Handel und Logistik.