Anna macht gerade eine Ausbildung zur Maßschneiderin und hat sich auf das Nähen von Dirndln spezialisiert. Bereits in jungen Jahren hat Anna gerne gebastelt, gestrickt, gehäkelt und genäht. Aus ihrem Hobby hat sie nun ihren Traumberuf gemacht. Klamotten von der Stange kommen für Anna nicht mehr in Frage, denn nichts geht über ein maßgeschneidertes Kleidungsstück. „Es fühlt sich wie eine zweite Haut an.“, so Anna. Auch für ihre Gesellenprüfung hat sich Anna schon etwas überlegt – ein maßgeschneidertes Dirndl soll es sein. Auch das passende Modell hat sie bereits für sich gewonnen.

Damit alles rechtzeitig fertig wird für das kommende Oktoberfest in ihrem Dorf, werden nun die ersten Abmessungen an ihrem Modell vorgenommen. Mit zwei Nadeln zwischen den Lippen und einem Maßband um den Hals kann es nun losgehen. Das Spenzerl, das ist das Oberteil eines Dirndls, wird von der Maßschneiderin Anna notdürftig geheftet und wirkt an dem Modell viel zu weit und erinnert an einen Kartoffelsack. Mit dem Maßband misst Anna den Brustumfang, die Taille und die Hüfte ab. Die Angaben notiert sie sich auf einem Notizzettel, den sie anschließend an ihre Pinnwand pickt. Ein paar wenige Handgriffe und schon ist das Spenzerl abgesteckt. Natürlich zeigt man auf dem Oktoberfest gerne, was man hat. Hierzu vergrößert Anna den Ausschnitt über den Brustansatz, um später für ein fülliges Dekolleté und eine schmale Taille zu sorgen.

Zudem macht sich die Maßschneiderin Anna an den Schößerl, der Verlängerung des Oberteils am Rücken. Hier ist nun Feinarbeit, Konzentration und Genauigkeit gefragt. Passiert ein kleiner Fehler, sitzt das Dirndl nicht optimal und das Modell wird sich darin unwohl fühlen. Zusätzlich näht Anna auch noch die passende Schürze, um es komplett zu machen. Die Farben des Dirndls sind aufeinander abgestimmt und dem Oktoberfest kann nun nichts mehr im Wege stehen. Doch achtet darauf, wo ihr euren Knoten der Schürze bindet:

  • Knoten links – ledig
  • Knoten rechts – vergeben
  • Knoten mittig – du weißt es noch nicht genau
Du willst mehr über die Ausbildung wissen? Dann informiere dich über die Ausbildung als Maßschneider in unserem Berufslexikon!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Das Volontariat - der Berufseinstieg als Redakteur

Eventuell verbindest du mit einem Volontariat erstmal den Freiwilligendienst oder du hast es bereits öfter als Voraussetzung für einen bestimmten Job im Bereich Journalismus gesehen. Wir zeigen dir, was ein Volontariat im Bereich Journalismus eigentlich ist, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und was du als Volontär machst.

Nach oben