Wie werde ich Technischer Wachoffizier?

Wenn du gerne technischer Wachoffizier werden möchtest, solltest du nach Möglichkeit folgende Eigenschaften und Interessen mitbringen: 

  • Verantwortungsbewusstsein
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • hohe Reaktionsgeschwindigkeit
  • Leidenschaft für die Seefahrt und Schiffe
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit
  • Selbstständigkeit 
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • die Fähigkeit, auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und Entscheidungen zu treffen
  • kein Problem damit haben, lange Zeit von zu Hause getrennt zu sein und zu jeder Tages-und Nachtzeit zu arbeiten

Treffen die aufgelisteten Punkte auf dich zu? Dann nichts wie ran an dein Bewerbungsschreiben

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Technischer Wachoffizier?

Du liebst die Seefahrt und hast dich schon immer für Technik und Maschinen interessiert? Dann ist eine Ausbildung zum Technischen Wachoffizier vielleicht genau das Richtige für dich!

(Wach-)Meister der Maschinen

Technische Wachoffiziere überwachen maschinentechnische Anlagen sowie die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften auf Schiffen. Hierzu hältst du dich viel im Maschinen- oder Maschinenkontrollraum auf und prüfst du Motorenanlagen, Kühl- und Schmierölsysteme, deckst Fehlerquellen auf und organisierst die Instandsetzung und Wartung. Bei der Führung der Maschinenmessprotokolle und bei der Durchführung von Instandhaltungsarbeiten gehst du immer sehr gewissenhaft vor. Besonders bei deiner Arbeit im Maschinenraum kann es ganz schön laut oder auch warm werden. Daher hältst du dich Wartungs- und Reparaturarbeiten an Schiffsmotoren stets an die Sicherheitsrichtlinien und trägst spezielle Schutzkleidung. 

Blick auf den Monitor

Nicht nur im Maschinenraum bist du tätig, auch im Maschinenkontrollraum bzw. der Steuerungs- und Regelzentrale verbringst du viel Zeit. Dort sitzt du am Computer und steuerst und kontrollierst über einen Monitor die Maschinen. Kommt es zu Störungen, greifst du sofort ein. Darüberhinaus kann es auch sein, dass du bestimmte Aufgaben an andere Besatzungsmitglieder verteilst oder Aufgaben der Schiffssicherheit übernimmst, z.B. im Bereich der Brandbekämpfung oder des Rettungsbootsdienstes. Deine berufliche Tätigkeit geht also mit viel Verantwortung für das Schiff und die Besatzung einher. 

Leben an Bord

Als Technischer Wachoffizier arbeitest du an Bord von Schiffen. Das bedeutet aber auch, dass du am Ende deines Arbeitstages nicht einfach wieder an Land und nach Hause gehst! Ganz im Gegenteil, das Schiff ist oftmals dein zuhause. Wenn du gerade auf den sieben Weltmeeren unterwegs bist, zum Beispiel an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, lebst du für die Zeit auch an Bord und gehst nach deiner Schicht auf deine Kabine. Während du auf hoher See bist, lebst du mit all den anderen Besatzungsmitgliedern auf kleinem Raum zusammen an Bord. Daher solltest du für den Beruf einerseits viel Sozialkompetenz mitbringen und andererseits kein Problem damit haben, lange und weit weg von zuhause sein. 

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildungsinhalte

Während deiner schulischen Ausbildung setzt du dich mit allen theoretischen Ausbildungsinhalten auseinander, die für deinen zukünftigen Beruf als Offizier wichtig sind. So ein Schiff ist eine Art eigene Welt, die sich selbst versorgt. Die Energie wird zum Beispiel aus Wasserkraft und Trinkwasser über spezielle Anlangen gewonnen. Mit all diesen technischen Abläufen und Anlagen kennst du dich nach deiner Ausbildung bestens aus! Du lernst, wie die Maschinen und Anlagen auf Schiffen aufgebaut sind und funktionieren, wie du die maschinentechnischen Anlagen und Geräte bedienst und überwachst und wie du Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchführst. Du lernst die grundlegenden Sicherheitsrichtlinien und Vorkehrungen kennen und weißt, was zum Beispiel in einem Brandfall an Bord zu tun ist. Auch wie du Mitarbeiter führst und motivierst ist Bestandteil deiner Ausbildung. 

Praktische Ausbildungsinhalte

Was nützt einem die ganze Theorie, wenn man sie nicht anwenden kann?! Genau deshalb machst du während deiner Ausbildung immer wieder praktische Übungen. So arbeitest du zum Beispiel am Schiffsmaschinensimulator und übst dich beispielsweise an der Stromversorgung des Schiffes. Außerdem absolvierst Praktika, damit du das Wissen aus der Berufsfachschule auch anwenden kannst. 


Ablauf der Ausbildung

Um die Ausbildung zum Technischen Wachoffizier machen zu können, musst du zunächst die Berufsausbildung zum Schiffsmechaniker oder eine andere Ausbildung absolviert haben.

Die Ausbildung zum Technischen Wachoffizier dauert 2 Jahre. Mit abgeschlossener Ausbildung bekommst du dein Befähigungszeugnis zum technischen Wachoffizier und musst  dieses dann "ausfahren", sprich eine Erfahrungsfahrzeit an Bord ableisten. Nach circa einem Jahr Fahrzeit kannst die Position des Zweiten Technischen Wachoffiziers erreichen.

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken

Wie gut passt der Beruf Technischer Wachoffizier zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Technischer Wachoffizier genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Elektroniker für Betriebstechnik

Elektroniker für Betriebstechnik

2846 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren Bauteile der elektrischen Energieversorgung, der Automatisierungstechnik und in industriellen Betriebsanlagen.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Industriemechaniker

Industriemechaniker

1841 freie Ausbildungsplätze

Industriemechaniker sind die Experten, wenn es um den Bau, die Instandhaltung, Reparatur und die Bedienung von Maschinen und Produktionsanlagen geht – und das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen der Industrie.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Zerspanungsmechaniker

Zerspanungsmechaniker

875 freie Ausbildungsplätze

Zerspanungsmechaniker bearbeiten Werkstoffe wie Stahl, Leichtmetalle und Kunststoff mithilfe von computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Dabei achten sie auf größte Genauigkeit und Sorgfalt.