Wie werde ich Industrie-Isolierer / Industrie-Isoliererin?

Als angehender Industrie-Isolierer solltest du: 

  • eine gute körperliche Konstitution haben
  • handwerklich geschickt sein 
  • eine Vorliebe für industrielle Betriebe und Maschinen haben 
  • kein Problem mit Staub und Lärm haben 
  • teamfähig sein 
Falls du dich dafür interessierst, welche Berufe sonst noch zu dir passen könnten, mach den Test und finde es heraus!

Schulische Voraussetzungen 

Um Industrie-Isolierer zu werden, solltest du mindestens einen Hauptschulabschluss haben. Gerne werden auch Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss eingestellt.  

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1085 EUR

Was macht ein Industrie-Isolierer / Industrie-Isoliererin?

Damit in industriellen Anlagen gewisse Maschinen nicht überhitzen oder die Anwohner, die neben dem Betrieb wohnen, sich nicht über eine zu hohe Lärmbelästigung beschweren, ist es wichtig, dass die industriellen Anlagen fachgerecht isoliert werden und genau das ist die Aufgabe von Industrie-Isolierern. 

Auf die richtige Dämmung kommt es an 

Als Industrie-Isolierer ist es dein Job, Wärme-, Kälte- und Schalldämmungen an Rohrleitungen, Behältern, Einbauten und Decken und Wänden von industriellen Anlagen, Raffinerien, Kraftwerken, Müllverbrennungsanlagen oder Schiffen anzubringen, um zum Beispiel Energieverluste oder die Lärmemission zu verringern. Hierbei ist die richtige Dämmung das A und O. Als Industrie-Isolierer weißt du genau, welcher Dämmstoff für welchen Auftrag am besten geeignet ist. Du fertigst die notwendigen Stütz- und Tragkonstruktionen an, bringst sie an, wählst die Dämmstoffe aus, bringst sie mit der passenden Techniken an und ummantelst die Dämmungen beispielsweise mit Blechen oder anderen Werkstoffen, um die Optik zu verschönern.

Ziel der Isolierung 

Das Ziel der Isolierung kommt ganz auf deinen Auftrag an. Es kann sein, dass du Energieverluste oder Lärmemissionen verringern, Anlagen vor Feuchtigkeit schützen oder den Brandschutz sicherstellen sollst. Um den Lärm zu reduzieren baust du zum Beispiel Dämmstoffplatten aus schallschluckendem Material in Wänden oder Decken ein oder bringst Abschottungen an, um den Brandschutz zu gewährleisten. Auch das Ummanteln von Heiß- oder Kaltwasserleitungen und -anlagen gehört zu deinen Aufgaben. Darüberhinaus bringst du Dampfsperren an. Diese sollen verhindern, dass Wasserdampf aus Innenräumen in Wände oder Dachkonstruktionen eindringt und dort Schaden anrichtet. 

Organisation 

Als Industrie- Isolierer bist du in der Lage, deine Arbeit eigenständig zu planen. Du berechnest den benötigten Dammstoffmaterialbedarf, fertigst technische Unterlagen an und nimmst die Arbeiten vor Ort alleine oder im Team in Angriff. Darüberhinaus sprichst du dich mit Handwerkern aus anderen Gewerken ab, die am selben Einsatzort tätig sind.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen

Inhalte der Ausbildung

Deine duale Ausbildung gliedert sich in den theoretischen Berufsschulunterricht und die praktische Ausbildung im Betrieb. 

Schulische Ausbildungsinhalte 

Als angehender Industrie-Isolierer musst du in der Lage sein, technische Zeichnungen zu lesen und anzufertigen, Wärme-, Kälte- und Schalldämmungen herzustellen, Dampfbremsen zu beurteilen, Unterkonstruktionen zu bauen, Dämmungen zu ummanteln und deine Werkzeuge und Geräte instand zu halten. Damit dir dies gelingt, setzt du dich in der Berufsschule mit physikalischen Grundlagen wie z.B. der Wärmelehre auseinander. Der Technikunterricht schult dich darin, technische Zeichnungen zu lesen und selber anzufertigen und mit Werkzeugen zu arbeiten. Da du in deinem Berufsalltag ständig Flächen und Materialbedarfe berechnen musst, darf auch Mathe nicht zu kurz kommen. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte 

Im Betrieb werden dir von deinem Ausbilder die praktischen Tätigkeiten nach und nach beigebracht. Du machst dich mit dem Aufbau und den Arbeitssicherheitsvorschriften deines Ausbildungsbetriebs vertraut und lernst zunächst, wie du die Arbeitsabläufe planst und vorbereitest, wie du Baustellen einrichtest und Arbeits- und Schutzgerüste aufbaust. Während deiner Ausbildung wirst du Grundfertigkeiten im Trockenbau erlernen, damit du beispielsweise Trockenbauwände mit Schallschutz einbauen kannst. Du lernst die verschiedenen Dämmmaterialen kennen und übst die verschiedenen Techniken, diese fachgerecht anzubringen. Neben den Dämmmaterialen arbeitest du außerdem mit Kunstoffen, Blechen, Folien und plastischen Hartmänteln und Formstücken, um zum Beispiel eine Dämmung damit zu verkleiden und optisch ansprechender zu gestalten. 

Ablauf der Ausbildung

Nach zwei Jahren erreichst du den beruflichen Abschluss  "Isolierfacharbeiter/-in".

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken
  • Handwerkliches Geschick

Wie gut passt der Beruf Industrie-Isolierer / Industrie-Isoliererin zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Industrie-Isolierer / Industrie-Isoliererin genau der richtige für dich.
Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Gleisbauer / Gleisbauerin

Gleisbauer / Gleisbauerin

1041 freie Ausbildungsplätze

Gleisbauer und Gleisbauerinnen sorgen für ein sicheres und stabiles Schienennetz. Sie kontrollieren zum Beispiel Gleisbögen und Spurweiten mit Vermessungsgeräten, wechseln beschädigte Gleise und Weichen aus oder erneuern das Gleisbett.

Duale Ausbildung
Tiefbaufacharbeiter / Tiefbaufacharbeiterin

Tiefbaufacharbeiter / Tiefbaufacharbeiterin

319 freie Ausbildungsplätze

Tiefbaufacharbeiter sind je nach Ausbildungsschwerpunkt in den Bereichen Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbau tätig. Sie heben Gräben aus, schaffen Verkehrswege, bauen Ver- und Entsorgungssysteme, wirken bei Brunnenbohrungen und dem Tunnelbau mit. Bei all diesen Tätigkeiten wechseln ihre Einsatzorte von Zeit zu Zeit und sie verbringen den überwiegenden Teil ihrer Arbeit im Freien.

Duale Ausbildung
Bodenleger / Bodenlegerin

Bodenleger / Bodenlegerin

241 freie Ausbildungsplätze

Bodenlegerinnen bzw. Bodenleger verlegen Fußbodenbeläge jeder Art, wie z. B. Teppich-, Holz-, PVC- und Laminatböden. Zudem sorgen sie für die Instandhaltung und -setzung von Bodenbelägen.