Gesundheitsmanagement

Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
Büro und Verwaltung
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Unter dem Begriff Gesundheitsmanagement versteht man eine systematische, wissenschaftliche Konzeption, Umsetzung und Auswertung von Gestaltungsaufgaben in der Gesundheitsversorgung und der Gesundheitsförderung. Neben den gesundheitswissenschaftlichen Kenntnissen werden auch Teamfähigkeit, die Fähigkeit systematisch und projektorientiert vorzugehen und Führungskompetenzen vermittelt.
Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Gesundheitsmanagement erwerben im Laufe des Studiums alle notwendigen Kenntnisse, um Gesundheits- und Präventionsprogramme zu entwickeln und aktiv die Gesundheit verschiedener Personen oder Personengruppen zu managen.

Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):

  • Strukturen der Gesundheitsversorgung
  • Gesundheitsprobleme
  • Gesundheitssystem 
  • Prävention
  • Gesundheitsförderung
  • Ernährung
  • Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten
  • Konzepte und Strategien einer individuellen Gesundheitsförderung
  • Wirtschaftliche Entscheidungen in der Gesundheitsversorgung
  • Soziale Ungleichheit von Gesundheitschancen
  • Versorgungskonzepte 
  • Psychologie des Gesundheitsverhaltens
  • Gesundheitsforschung
  • Entspannung
  • Arbeitswissenschaften
  • Arbeitsorganisation
  • Arbeitsrecht
  • Personalmanagement
  • Personalführung
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Patienteninformation 
  • Trainingslehre
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Beratungsmanagement
  • Servicemanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Kommunikation 
  • Präsentation

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Gesundheitsmanagement qualifizieren sich durch ihre fachübergreifenden Fähigkeiten und die Führungskompetenzen für Managementaufgaben in den vielen verschiedenen Bereichen des Gesundheitssektors. Die Aufgaben im Berufsleben sind vor allem Ursachen für Versorgungsdefizite zu erkennen und Strategien für deren Überwindung zu bewerten. Auch werden die Chancen für die Anwendung internationaler Versorgungskonzepte auf den nationalen Versorgungskontext eingeschätzt und diskutiert.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Gesundheits- und Freizeitunternehmen
  • Seniorenresidenzen
  • Wellnesshotels
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Vereine 
  • Selbsthilfeorganisationen
  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Apotheken
  • Gesundheitsförderung
  • Selbsthilfe 

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben