Caverion Deutschland GmbH Mittwoch, 2. Mai 2018 1 Minute Lesezeit

Mädchen schnuppern in technische Ausbildungsberufe bei Caverion

Das Gebäudetechnikunternehmen Caverion gewährte am Girls‘ Day 33 Mädchen Einblick in technische Ausbildungsberufe. Ob Elektronikerin, Anlagenmechanikerin oder Technische Systemplanerin: die vorgestellten Ausbildungsberufe bieten attraktive Zukunftsaussichten, sind bei Schülerinnen allerdings häufig nicht erste Wahl nach dem Schulabschluss.

Die Schülerinnen Lisa (li.) und Leonie arbeiten an einem Werkstück.
Die Schülerinnen Lisa (li.) und Leonie arbeiten an einem Werkstück.© Caverion Deutschland GmbH

„Das wollen wir ändern“, sagt Martin Gasczcyk, Ausbildungsleiter bei Caverion. „Deshalb beteiligen wir uns bereits zum sechsten Mal in Folge an der Aktion.“ In den Lehrwerkstätten an den Standorten in Deggendorf, Leverkusen und Stuttgart durften die Teilnehmerinnen selber am Computer Gebäudetechnik planen und an Werkstücken arbeiten.

„Wir möchten Berührungsängste vor technischen Aufgaben abbauen und eine neue Perspektive auf die Berufswahl bieten.“ In der Vergangenheit hätten sich bereits einige Teilnehmerinnen im Anschluss für eine technische Ausbildung bei Caverion entschieden. „Das stimmt uns positiv. Der Frauenanteil steigt zwar seit Jahren in den vorgestellten Berufen, ist aber noch vergleichsweise niedrig“, so Gasczcyk weiter.

Das Interesse des weiblichen Nachwuchses ist jedenfalls geweckt: „Uns hat heute besonders gut das Zeichnen am Computer gefallen“, sagen Lisa und Leonie, die derzeit die 8. Klasse besuchen. Beide können sich jetzt noch besser vorstellen, später in einem technischen Beruf zu arbeiten.

Der Girls' Day existiert seit 2001. Einmal im Jahr öffnen technische Unternehmen, Betriebe mit technischen Abteilungen und Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen am Girls' Day Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT und Handwerk kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Quellen:

  1. www.pressebox.de (abgerufen am 30.7.2018)