Unter dem Dach des gelben Logistikriesen werden im Jahr 2021 allein in Deutschland wieder rund 2.000 neue Ausbildungsplätze ausgeschrieben. Das Angebot umfasst duale Ausbildungen in 17 Berufen, sowie 180 duale Studienplätze in verschiedenen Fachrichtungen der BWL, Wirtschaftsinformatik und Informatik. Für angehende Auszubildende finden sich hier also viele Möglichkeiten, ganz nach eigenen Interessen und Stärken in eine Karriere zu starten, die gleichzeitig eine enorm hohe Zukunftssicherheit mit sich bringt. Denn das Unternehmen hält am Grundsatz fest, geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung ein Übernahmeangebot zu unterbreiten.

Wer "Post" sagt, meint aber meistens Zusteller. Die heißen im Fachdeutsch "FKEP" (Fachkraft für Kurier-, Express und Postdienstleistungen) - und sind so etwas wie das Rückgrat und Gesicht des Unternehmens gleichermaßen. Für acht FKEP-Azubis in Neuss ist Ingo Heidelberg verantwortlich. Er weiß aus eigener Erfahrung, welche Herausforderungen auf seine Azubis warten - denn er ist seit fast vierzig Jahren im Unternehmen tätig und war "eigentlich in allen Unternehmensbereichen" tätig.

Als Coach ist Ingo Heidelberg gleichzeitig Ausbildungsbegleiter, Qualitätsmanager und manchmal sogar eine Art Ersatzvater für die Azubis. "Natürlich sind FKEP-Auszubildenden wie in jeder dualen Ausbildung in der Berufsschule und im Betrieb im Einsatz. Bei uns kommt aber noch mehr hinzu", erklärt er.

Zusätzlich zum üblichen Ausbildungsverlauf in anderen Berufen bekommen FKEP-Nachwuchskräfte von Ingo Heidelberg Post-spezifisches Theoriewissen vermittelt. "Das bedeutet beispielsweise Schulungen zu Entgelten, Sendungsarten oder Sendungsformen. Logistik ist ein komplexes Geschäft!", sagt Ingo Heidelberg. Und noch ein weiterer Aspekt zeichnet die Ausbildung bei der Deutschen Post DHL aus: Jeder FKEP-Azubi bekommt eine erfahrene Kollegin oder einen erfahrenen Kollegen als Mentor zur Seite gestellt, die sie oder ihn auf den einzelnen Stationen einarbeitet.

Ingo Heidelberg hält engen Kontakt zu seinen Azubis. Wie läuft es am gegenwärtigen Ausbildungsstandort in der Zustellung, dem Paketzentrum oder dem Briefzentrum? Wie sieht es in der Berufsschule aus? Drückt irgendwo der Schuh? "Ich bin dann für die Azubis da und bemühe mich, entstehende Probleme, früh zu lösen. Schließlich möchte ich, dass alle unsere Azubis erfolgreich und mit Freude ihre Ausbildung abschließen!"

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Was sind eigentlich Stressfragen?

Was sind eigentlich Stressfragen?

„Welche Farbe wären Sie in einer Stiftebox und warum?“ oder „Wie viele Golfbälle passen in einen SUV?“ Während eines Vorstellungsgesprächs greifen manche Personalerinnen und Personaler auf solche und andere sogenannte Stressfragen zurück. Du fragst dich, was das eigentlich bedeutet und warum dir diese Fragen gestellt werden? Wir beantworten es dir!

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Dir ist es wichtig, in deiner Ausbildung oder deinem dualen Studium einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag zu haben? Außerdem interessierst du dich für wirtschaftliche Zusammenhänge? Dann bist du bei Helvetia genau richtig! Hier profitierst du neben interessanten Ausbildungs- und Studieninhalten von einer Menge Benefits. Was dich sonst noch bei Helvetia erwartet, erfährst du in diesem Beitrag.