Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, die zurzeit vor der Berufsentscheidung stehen. „Wir freuen uns, wenn die Jugendlichen die Gelegenheit nutzen, mit den Auszubildenden und Ausbildern ins Gespräch zu kommen, sagt Pernille Høgild, Personalleiterin der Unternehmensgruppe Stadtwerke Gütersloh. Thomas Meyer, Ausbildungsleiter bei Miele, erklärt: „Wir laden auch die Eltern ein, ihre Kinder zu begleiten, denn sie sind wichtige Berater bei der Berufswahl.“ Beide Unternehmen bieten für 2019 vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten an.

Das Schwerpunktthema bei Miele lautet „Digitalisierung in der Ausbildung“. Hier wird zum Beispiel ein Flaschenöffner gefräst, aus Metall gegossen oder kommt als Kunststoffmodell aus dem 3 D-Drucker. Die Versendung von CAD-Daten steuert dabei viele Arbeitsschritte. Die jungen Besucher können selbst ihre Namen in das Metall eingravieren und ihren eigenen Flaschenöffner mit nach Hause nehmen. Ein besonderes Highlight bieten Einblicke in die virtuelle Arbeitsplatzgestaltung. In der Ausbildungswerkstatt können die Besucher unter Anleitung drehen, fräsen oder löten. Dazu gibt es Informationen über den Arbeits- und Berufsschulalltag sowie einen Bewerbungsfilm mit Einstellungstest.

Miele bildet 2019 in folgenden Berufen aus: Elektroanlagenmonteur/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Industriekaufmann/-frau, Industriemechaniker/in, Kaufmann/-frau für Dialogmarketing, Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation, Mechatroniker/in und Technische(r) Produktdesigner/in. Hinzu kommen Duale Studiengänge in den Fächern Betriebswirtschaft, Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik.

Die Stadtwerke zeigen im Bereich der Anlagenmechaniker unter anderem Bohrungen in einem Mühlebrettspiel aus Metall und Betriebsschemata von Blockheizkraftwerken. Angehende Elektroniker stellen elektrische Schaltungen und Steuerungen vor. Bei den KFZ-Mechatronikern können sich die Besucher über Fahrzeugsysteme und -diagnosen informieren und bei den Fachangestellten für Bäderbetriebe eine Erste-Hilfe-Puppe und Aquafitnessgeräte kennenlernen. Im Bereich der IT-Kaufleute werden Hardwarekomponenten sowie einfache Programmierungen gezeigt und bei den Industriekaufleuten Präsentationen mit Informationen zur Berufsausbildung. Bis auf IT-Kaufleute bilden die Stadtwerke in allen genannten Berufen in 2019 aus.


Quellen:

  1. www.miele.de (abgerufen am 25.7.2018)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Berufe für Quereinsteiger – wo werden Fachkräfte gesucht?

Du fühlst dich bei deinem aktuellen Arbeitgeber nicht mehr wohl? Deine Arbeit im Unternehmen ist einfach nur noch langweilig und du möchtest in einer komplett anderen Branche einen neuen Beruf ausüben? Dann könnte das Thema Quereinstieg sicherlich interessant für dich sein. Damit du weißt, in welchen Bereichen aktuell verstärkt Fachkräfte gesucht werden, haben wir dir die Top 3 Berufe für Quereinsteiger zusammengestellt. Außerdem verraten wir dir, welche Voraussetzungen du für einen Quereinstieg in den jeweiligen Berufen mitbringen solltest.

E-Book: Fit für die Berufswelt - Chancen im Handwerk

Welcher ist der richtige Beruf im Handwerk für mich? Wie finde ich den richtigen Betrieb? Wie wird meine Bewerbung erfolgreich? Wie meistere ich die Ausbildungsjahre? Wer eine Ausbildung im Handwerk machen möchte, kann sich jetzt mithilfe des E-Books "Fit für die Berufswelt - Chancen im Handwerk" über den geeigneten Beruf und den richtigen Ausbildungsbetrieb informieren.

Der Bildungsgutschein für die berufliche Weiterbildung

Eine Weiterbildung zahlt sich neben finanziellen Aspekten natürlich auch in anderer Hinsicht aus. Falls man keine kostenlosen Angebote in Anspruch nehmen kann, muss man eigenes Geld investieren. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass die Arbeit im Unternehmen während einer Weiterbildung nicht an zweiter Stelle stehen darf, weshalb man für die Tage, an der eine Schule für die Weiterbildung besucht wird, gegebenenfalls Urlaub beantragen muss. Einige Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Daher stellen der Bund, die Länder und viele weitere Stellen, wie die Bundesagentur für Arbeit eine Förderung für die berufliche Weiterbildung zur Verfügung, zum Beispiel den sogenannten Bildungsgutschein.

Nach oben