Session I

Corona, Digitalisierung, Demografie: Wie geht es weiter mit der betrieblichen Ausbildung in Deutschland?

Die Coronakrise hat auch auf dem Ausbildungsmarkt wie ein Problemverstärker gewirkt. Die spannende Frage lautet: Wie wird sich der Ausbildungsmarkt in den nächsten Jahren entwickeln? Was kommt auf die Betriebe zu?

Das nehmen wir mit:

  • Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber wird weiter zurückgehen, ebenso wie die Zahl der jährlich neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge.
  • Bestehende Matchingprobleme in bestimmten Berufen werden aufgrund steigender Anforderungen vermutlich weiter zunehmen.
  • Der Trend zur schulischen Höherqualifizierung und zum Studium stellt gegenwärtig keine Bedrohung für die duale Ausbildung dar. Im Gegenteil: Immer mehr Abiturienten interessieren sich für eine betriebliche Ausbildung.
  • Folgen: 
    • Es kommt zu einem Verdrängungswettbewerb zu Lasten schulisch Schwächerer.
    • Azubi-Marketing und Recruiting werden noch wichtiger.
    • Bindung leistungsstarker Azubis gewinnt an Bedeutung.

Session II

Gewusst wie: So wird digitales Lernen in der Ausbildung zum Erfolg

Krisenzeiten eröffnen immer auch Chancen. So hat die Digitalisierung der Ausbildung durch die Pandemie enorm an Schubkraft gewonnen. Im Lockdown hat sich aber auch gezeigt: Mancherorts hapert es nicht so sehr an der Technik, sondern an der didaktischen Umstellung vom analogen auf das digital gestützte Lernen.

Das nehmen wir mit: 

  • Digitales Lernen ist mit den richtigen Konzepten und Tools gut umsetzbar.
  • Aber: Grenzen des handlungsorientierten digitalen Lernens zeigen sich im Handwerk bzw. gewerblich-technischen Bereich. Hier fehlt es noch an geeigneten Konzepten, Werkzeugen und Tools wie Simulationen, VR-Anwendungen etc.

Sessions III und IV

Best of BEST PLACES TO LEARN

Die von AUBI-plus zertifizierten Unternehmen haben alle unter Beweis gestellt, dass sie junge Menschen hervorragend ausbilden. Deshalb wurden sie mit dem Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN® ausgezeichnet. In einem Best of stellten ausgewählte Ausbildungsbetriebe erfolgreich umgesetzte Konzepte, Projekte und Lösungen vor.

Das nehmen wir mit:  

Über das Deutsche Ausbildungsforum

Das Deutsche Ausbildungsforum (DAF) richtet sich in erster Linie an Ausbilder*innen und Ausbildungsverantwortlichen in Unternehmen. Auf ihre Tätigkeiten und Herausforderungen sind die Themen abgestimmt mit dem Ziel, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Tipps und Informationen für ihre tägliche Ausbildungsarbeit mitnehmen. Das Programm wird von Praktikern für Praktiker gestaltet. Damit sind der Praxisbezug und die Möglichkeiten der schnellen Umsetzung in die eigene Arbeitspraxis sichergestellt (Best Practice).

Auf dem Deutschen Ausbildungsforum wird außerdem der "Gesundheitspreis Ausbildung" von der Techniker Krankenkasse und AUBI-plus vergeben. In die Auswahl kommen zertifizierte Unternehmen, die sich durch ein besonderes Angebot für Auszubildende und junge Beschäftigte auf dem Feld der betrieblichen Gesundheitsförderung auszeichnen. In 2021 ging der Gesundheitspreis Ausbildung an die Stadtwerke Neumünster SWN. Wer mehr über das betriebliche Gesundheitsmanagement bei den SWN erfahren möchte, findet in einem Interview mit Erna Husser, Leiterin Personalentwicklung und Ausbildung, weitere Informationen. 

Das Deutsche Ausbildungsforum ist eine Veranstaltung der AUBI-plus GmbH und findet jedes Jahr im Frühjahr statt. 

Folgendes könnte Sie auch interessieren


BIBB-Angebot zur Medien- und IT-Kompetenz von Ausbildern

BIBB-Angebot zur Medien- und IT-Kompetenz von Ausbildern

Pressemitteilung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) vom 22.09.2022. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat den Startschuss für das MIKA-Weiterbil­dungskonzept gegeben. Die berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme fördert die Medien- und IT-Kompetenz des Ausbildungspersonals (MIKA). Mithilfe koope­rierender regionaler Bildungseinrichtungen wird die MIKA-Weiterbildung ab sofort bundesweit angeboten. Das Seminarkonzept wurde vom BIBB entwickelt und mit externen Partnerinnen und Partnern erprobt. Das Bundesministe­rium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Entwicklung des MIKA-Konzeptes finanziell gefördert.

Neue Umsetzungshilfen für drei Berufe

Neue Umsetzungshilfen für drei Berufe

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unterstützt Unternehmen und Berufsschulen unter anderem durch die Erstellung sogenannter Umsetzungshilfen. Für die Berufe Zahntechniker/-in, Binnenschiffer/-in und Binnenschifffahrtskapitän/-in sind im Zusammenhang mit der Neuordnung der Berufe ab 1. August 2022 jetzt solche Hilfen veröffentlicht worden.

Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" mit neuem Thema

Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" mit neuem Thema

Pressemitteilung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vom 14.09.2022. Im September 2022 startet das Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" (JWSL) in das neue Programmjahr. Im Berufsschuljahr 2022/23 ist der Schutz vor Stolpern, Rutschen, Stürzen das Präventionsthema. Als Teil des Programms bieten die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung den Berufsschulen ein Medienpaket an, mit dem sie die Unfallprävention im Unterricht thematisieren können. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen tragen so dazu bei, Auszubildende schon früh für den Arbeitsschutz zu sensibilisieren.