Unter dem Hashtag #DeinEinsteigbeiderTK stellen 6 Auszubildende der Techniker Krankenkasse ihre Lebens- und Entscheidungswege vor und machen somit vielleicht Mut, auch über Umwege zur richtigen Ausbildung zukommen.

Meike, 26 Jahre

Ich heiße Meike (26) und ich habe die Ausbildung bei der Techniker Krankenkasse mit einem etwas fortgeschrittenen Alter begonnen :) Der Grund dafür ist mein Studium in Health Communication, welches ich im Anschluss an mein Abitur begonnen und mit dem Bachelor abgeschlossen habe. Ich muss aber dazu sagen, dass ich ohne das Studium wahrscheinlich gar nicht auf die Ausbildung als Gesundheitskauffrau gestoßen wäre. Mir war es wichtig an die Grundlagen des Studiums anknüpfen zu können und einen kommunikativen Beruf im Umgang mit Kunden zu erlernen. Eine Ausbildung bei der größten und besten Krankenkasse Deutschlands - ein Sechser im Lotto!

Ich bin sehr glücklich darüber, mich für die Ausbildung entschieden zu haben und würde es jederzeit wieder tun! #eslohntsich

Nathalie, 28 Jahre

Mein Name ist Nathalie ich bin 28 Jahre alt und habe Sozialpädagogik/ Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Gesundheit studiert. Nach dem Studium habe ich im pädagogischen Bereich gearbeitet. Ich wollte mich umorientieren und habe mich für die TK entschieden, da mich die sozialversicherungsrechtlichen Themen sowie der Gesundheitsbereich interessieren.

Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung und würde mich jederzeit wieder für die Techniker Krankenkasse als Arbeitgeber entscheiden. #eslohntsich

Jana, 25 Jahre

Mein Name ist Jana und ich bin 25 Jahre alt. Vor meinem Ausbildungsbeginn bei der Techniker Krankenkasse, habe ich bereits fünf Fachsemester “Wirtschaftsrecht” studiert. Innerhalb meines Studiums habe ich mich unter anderem mit sozialversicherungsrechtlichen Themen beschäftigt. Da mir im Studium an sich jedoch die Praxiserfahrung gefehlt hat, wollte ich einen Beruf ergreifen, der mich das Erlernte direkt umsetzen lässt. Somit bin ich auf eine Ausbildung bei der TK aufmerksam geworden. Ich konnte mich mit den Aufgaben identifizieren und mein Wissen aus dem Studium gut integrieren.

Ich mache nun das, was mir wirklich Spaß macht. #eslohntsich

Marvin, 23 Jahre

Hallo, mein Name ist Marvin und ich bin 23 Jahre alt. Ich habe 2014 mein Abitur gemacht und war anschließend für circa ein Jahr bei der Bundeswehr und habe freiwilligen Wehrdienst geleistet. Ab September 2015 habe ich ein Duales Studium bei der Stadt Lünen zum Stadtinspektoranwärter im Bereich “Bachelor of Laws” begonnen. Dieses habe ich ziemlich genau ein Jahr später im September 2016 beendet, da mir das Duale Studium nicht zugesagt hat. Schnell habe ich neue Ausbildungsmöglichkeiten gefunden und mich für die TK entschieden. Die Ausbildung hat jedoch erst ab August 2017 begonnen, also habe ich zur Überbrückung ab Ende 2016 bis zum Beginn der Ausbildung in einem Fachhandel für Bodenbeläge gearbeitet.

Ich habe mich für eine überdurchschnittlich bezahlte Ausbildung, eine wunderbare Arbeitsatmosphäre und ein gegebenes Gleitzeitsystem entschieden. Die Ausbildung verlief super schnell und ich habe den Schritt zur Ausbildung bei der TK an keinem Tag bereut.

Kathi, 22 Jahre

Ich bin Kathi, 22 Jahre alt und mache im Servicezentrum Dortmund meine Ausbildung zur Gesundheitskauffrau. Wie ich darauf gekommen bin? Nach der Schule wusste ich ehrlich gesagt kaum etwas über diese Ausbildung. Deshalb habe ich erst ein Physiotherapiestudium begonnen. So schnell wie ich es begonnen hatte, hatte ich es aber auch schon wieder aufgehört. Durch eine Nachbarin bin ich auf die TK gestoßen. Eine Ausbildung bei der größten Krankenkasse? - Warum nicht?! Schnell hab ich gemerkt, dass das Praktische hier im Vordergrund steht: Kunden beraten und Kunden helfen. 

Die Entscheidung, mein Studium vorzeitig zu beenden und einen zweiten Anlauf mit dieser Ausbildung zu wagen, habe ich nie bereut :)  #eslohntsich

Julia, 28 Jahre

Mein Name ist Julia und ich bin 28 Jahre alt. Vor der Ausbildung bei der Techniker Krankenkasse habe ich mein Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege absolviert und noch einige Zeit in diesem Bereich gearbeitet. Jedoch habe ich schnell gemerkt, dass ich eine andere Perspektive im Gesundheitsbereich suche und bin schnell auf die Techniker Krankenkasse aufmerksam geworden. Natürlich habe ich mich gefragt: Mit 26 Jahren nochmal eine neue Ausbildung beginnen? - Auf jeden Fall!

Abwechslungsreiche Tätigkeiten, ein gutes Betriebsklima, die Unterstützung in der Ausbildung und die Freude an der Arbeit bestätigen mir jeden Tag, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.

Möchtest du auch den Absprung wagen und eine neue Chance nutzen? Dann bewirb dich auch bei uns :) #eslohntsich

[Jördis Langhein]

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie schreibe ich eigentlich eine gute Bewerbung?

Wie schreibe ich eigentlich eine gute Bewerbung?

Es sind Herbstferien und damit beginnt auch die erste Stufe der Bewerbungsphase – wenn der Wunschberuf und der passende Ausbildungsbetrieb gefunden sind, geht es daran, eine gute und überzeugende Bewerbung zu schreiben. Aber Moment – Das ist einfacher gesagt, als getan. Wie schreibt man überhaupt eine wirklich gute Bewerbung? Damit du in deiner Bewerbungsphase nicht den Kopf verlierst, gibt es von uns heute den ersten Teil unserer dreiteiligen Bewerbungsreihe: Tipps für die perfekte Bewerbung.

Halloween - Gruselige Berufe rund um den Tod

Halloween - Gruselige Berufe rund um den Tod

Am 31. Oktober gruselt es wieder: Halloween steht vor der Tür. Während der schaurige Horror für viele Menschen rund um die Welt nur an diesem einen Tag im Vordergrund steht, gibt es einige Berufe, an denen schwache und verletzliche Seelen scheitern würden. Welcher Beruf wird dich das Fürchten lehren?

Start ins Azubi-Leben: Diese Versicherungen solltest du abschließen

Start ins Azubi-Leben: Diese Versicherungen solltest du abschließen

Es ist ein ganz neuer Lebensabschnitt, der für dich beginnt. Vor allem die erste Zeit deiner Ausbildung wird besonders spannend. Du wirst eine Menge Neues dazulernen, viele Menschen kennenlernen und dein eigenes Geld verdienen. Neben diesen ganzen neuen Eindrücken musst du dich gleichzeitig auf dein Leben als Erwachsener gefasst machen. Das bedeutet, dass du dich beispielsweise um deinen Versicherungsschutz kümmern musst. Um welche Absicherungen du dich kümmern solltest, haben wir für dich an dieser Stelle zusammengefasst.