Wie werde ich Glas- und Porzellanmaler?

Für dich ist klar: Du möchtest einen künstlerischen Beruf ergreifen und Glas- und Porzellanmalerei hört sich genau nach deinem Traumberuf an? Diese Vorrausetzungen bringst du für diesen Beruf mit:

  • Kreativität
  • Genauigkeit und Konzentration bei der Arbeit
  • Feinmotorische Fähigkeiten
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Zeichnerische Begabung
  • Liebe zum Detail
  • Einen Hauptschulabschluss

Diese Eigenschaften passen zu dir? Dann könnte die Ausbildung zum Glas- und Porzellanmaler genau das Richtige für dich sein.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Glas- und Porzellanmaler?

Aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen die ältesten Porzellanmanufakturen Deutschlands und Porzellan künstlerisch zu bemalen, ist teilweise mühevolle Handarbeit. Kein Wunder also, dass sich in den Schränken deiner Großmutter vielleicht ein kleines Vermögen an Porzellansammlungen verbirgt. Ein Vermögen, dass teilweise mehrere hundert Jahre alt ist, gepflegt und restauriert werden muss. Diese Kunst des Restaurierens und Verzierens beherrschst du als Glas- und Porzellanmaler perfekt, stellst neue Kunstwerke aus Glas und Porzellan her, und verhilfst den alten wieder zu neuem Glanz.

Du bringst Farbe ins Spiel

Wenn das Licht in sämtlichen Farben schimmernd durch das Kirchenfenster bricht, dann hast du mit deiner kreativen Hand hervorragende Arbeit geleistet. Die alten Kirchenfenster müssen schließlich regelmäßig restauriert werden. Manchmal werden aber auch neue Kunstwerke aus Flachglas angefertigt, die du verzieren musst. Dabei bedienst du dich unterschiedlicher Techniken. Du fertigst eigene Entwürfe am Computer an und überträgst diese auf Schablonen. Anschließend kannst du das Glas anhand der Vorlagen passend zuschneiden. Während du die verschiedenen Farben anmischst, weißt du dich perfekt vor den Dämpfen der Chemikalien zu schützen und kannst anschließend die Farbe auf ein Flachglas oder antike Gläser auftragen: Egal ob du das Motiv mit der Siebdrucktechnik oder etwa mit Hilfe von Airbrush aufträgst – am Ende schimmert das Glas in den schönsten Schattierungen und übertrifft die Vorstellungen um Längen.

Scherben bringen Glück…

… aber nicht unbedingt dann, wenn nicht billige Keramik, sondern eine mehrere hundert Jahre alte Vase oder ein Teller aus der Barockzeit zu Bruch geht. Deswegen gehst du mit den edlen Schätzen aus teuren Materialien sehr vorsichtig um. Wenn du anschließend den Pinsel zückst, entstehen detailreiche Handarbeiten: Mit aufgeschmolzenen Edelmetallen oder speziellen Porzellanfarben bemalst du Figuren, Teller oder Tassen aus Porzellan mit gegenständlichen Motiven. Blumenranken, Ornamente oder feine Punkte zieren anschließend die unterschiedlichen Kunstwerke aus feinster Handarbeit und sind fertig poliert bereit für den Verkauf an deinen Kunden. Als Schmuck zieren sie schließlich die Vitrinen und Kaffeetafeln deiner Kundschaft.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Während deiner Ausbildung lernst du das wichtige Hintergrundwissen für deine spätere Arbeit. Deine Lehrer bringen dir hier die vielen verschiedenen Techniken der Glas- und Porzellangestaltung bei. Du lernst das Malen auf dem Porzellan genauso kennen wie die verschiedenen Brenntechniken. Auch die verschiedenen Techniken der Bearbeitung von Glas sind Teil deiner Berufsausbildung: Airbrush oder die Siebdrucktechnik, sind dir nach der Ausbildung keine fremden Techniken mehr. Genauso hast du in der Schule auch Unterricht in Kunstgeschichte, um später auch Porzellan originalgetreu restaurieren zu können. Neben den berufsspezifischen Fächern, in denen du die Farblehre und auch die verschiedenen Materialien kennenlernst, musst du dich auch auf Fächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde einstellen.

Praktische Ausbildung

Als angehender Glas- und Porzellanmaler lernst du im Betrieb sowohl die Glas- als auch die Porzellanmalerei ganz genau kennen. So fährst du zum Beispiel mit deinen Kollegen zu einem Auftrag raus, bei dem du restaurierungsbedürftigen Fenster einer Kirche begutachtest. In der Werkstatt bist du direkt dabei, wenn eine Vase bemalt oder ein Glas gestaltet wird. Dabei wendest du selber die verschiedenen Techniken zum Malen und Einbrennen von Gestaltungselementen an. Du fertigst Entwürfe am PC an und bekommst von deinen Kollegen gezeigt, wie man verschiedene Farbarten anmischt.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Glas- und Porzellanmaler ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf. Dieses Berufsbild beschreibt dir die duale Ausbildung dieses künstlerischen Berufes. Auf unserem Portal kannst du dich auch über die schulische Variante informieren.

Wie gut passt der Beruf Glas- und Porzellanmaler zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Glas- und Porzellanmaler genau der richtige für dich.

Wenn du nicht studieren möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Arbeitsgenauigkeit
  • Kreativität

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Parkettleger

547 freie Ausbildungsplätze

Parkettleger bereiten Unterböden mit Grundierung und Spachtelmassen vor, schneiden das Holz akkurat zu und verlegen Parkett, was sie anschließend verkleben oder anderweitig befestigen. Sie beraten Kunden auf der Verkaufsfläche und schreiben Rechnungen, wenn es zum Vertragsabschluss kommt.

Duale Ausbildung

Maler und Lackierer

99 freie Ausbildungsplätze

Maler und Lackierer gestalten Fassaden, Innenräume und historische Gebäude mit Farben, Tapeten und Lacken. Sie sanieren und schützen Gebäude, verschönern Räume und rekonstruieren und erhalten Kunstwerke.

Duale Ausbildung

Fahrzeuglackierer

57 freie Ausbildungsplätze

Fahrzeuglackierer grundieren, schleifen, spritzen, und tauchen. Dabei geht vieles automatisch, einiges von Hand. Fahrzeuglackierer beheben Schäden an Blechteilen und passen die übrigen Oberflächen farblich an. Außerdem schützen sie Fahrzeugoberflächen gegen Rost und erhalten so den Wert von Fahrzeugen.

Nach oben