Voraussetzungen für das duale Studium Diplom-Finanzwirt?

Wenn du gerne Diplom- Finanzwirt werden möchtest, solltest du möglichst folgende Eigenschaften mitbringen...

  • gute Auffassungsgabe
  • analytische Fähigkeiten
  • gute Noten in Mathe und Deutsch
  • Verständnis und Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Organisationsfähigkeit
  • gute Ausdrucksfähigkeit in Sprache und Schrift
  • Teamfähigkeit
  • Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Spaß am Umgang mit dem PC
  • gesundheitliche Eignung


Treffen diese Eigenschaften auf dich zu? Dann bist du wie gemacht für den Beruf! Falls du wissen möchtest, welche Berufe noch zu dir passen könnten, mach den Test in unserem Berufsscout und finde es heraus.


Schulische Voraussetzungen

Für die Zulassung zum Studium wird mindestens die Fachhochschulreife verlangt. Darüberhinaus müssen weitere Voraussetzungen erfüllt werden, wie die Teilnahme an einem Auswahlverfahren, Einhaltung der Altersgrenze sowie der beamtenrechtlichen Bestimmungen.

Bildungsweg

Duales Studium (Praxisintegriert)

Empfohlener Schulabschluss

Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Absolvent Diplom-Finanzwirt?

Das Arbeiten mit Zahlen ist deine große Leidenschaft und du möchtest nichts lieber als dabei zu helfen, für Steuergerechtigkeit zu sorgen und Steuerhinterziehern auf die Spur zu kommen? Dann ist ein duales Studium zum Diplom- Finanzwirt genau das Richtige für dich!

Steuergerechtigkeit an oberster Stelle

Als Diplom- Finanzwirt kümmerst du dich täglich um die Veranlagung von Steuerpflichtigen und sorgst für die Gleichmäßigkeit der Besteuerung aller Bürgerinnen und Bürger und somit auch für Steuergerechtigkeit. Hierzu arbeitest du sowohl im Innen- als auch im Außendienst. Im Innendienst kümmerst du dich um die Veranlagung von Steuern und setzt diese nach geltendem Recht fest. Du überprüfst die Steuerklärungen von Bürgern oder Unternehmen und verschickst Steuerbescheide. In Fällen von Steuerschulden bist du für die Kommunikation mit den säumigen Steuerzahlern verantwortlich.  Im Außendienst stehen Betriebsprüfung und Steuerfahndung auf deinem Tagesplan. Bei der Betriebsprüfung fährst du zu Unternehmen oder Konzernen hin und nimmst deren Bilanzen vor Ort streng unter die Lupe. Bei der Steuerfahndung suchst du ganz gezielt nach Steuerhinterziehern, also solchen Leuten, die absichtlich zu wenig oder sogar gar keine Steuern zahlen. Du bist für die Ermittlung und Aufdeckung von Steuerverkürzungen und Steuerhinterziehungen zuständig.

Eine fundierte Ausbildung

Durch dein duales Studium erlangst du eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung. Du bist auf verschiedenen Rechtsgebieten bestens ausgebildet, besonders in den Bereichen Steuer-, Finanz- und Zollrecht, Betriebs- und Volkswirtschaft sowie im Bereich Verwaltung. Da du als Diplom-Finanzwirt auf vielen Gebieten arbeiten kannst, macht es Sinn, sich auf ein Gebiet zu spezialisieren, von der Veranlagung bis hin zum Zolldienst ist alles möglich. Du kannst dich im Innendienst beispielsweise mit Erbschaften und Schenkungen befassen und diese steuerlich auswerten oder im Zolldienst die Ein­-, Aus-­ und Durchfuhrverbote kontrollieren und Waren zollamtlich frei geben. Du weißt ganz genau, wie du die verschiedenen Aufgaben in der Finanzwirtschaft unter steuerrechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten bewertest und löst. 


Inhalte des dualen Studiums

Während deiner dreijährigen Ausbildung verbringst du deine Ausbildungszeit sowohl an einer Fachhochschule für Finanzen als auch im Ausbildungsbetrieb bzw. im Finanzamt. Die Studien- und berufspraktischen Ausbildungsphasen wechseln sich in der Regel ab.

Schulische Ausbildungsinhalte

An der Fachhochschule für Finanzen lernst du das theoretische Handwerkszeug, dass du später als Diplom-Finanzwirt brauchst. Während deines Studiums setzt du dich besonders mit den Themenbereichen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften auseinander, doch auch Themen wie Buchführung und Bilanzsteuerrecht stehen auf deinem Stundenplan. Im Fach Steuerlehre lernst du alle Facetten des komplexen Steuerrechts kennen und setzt dich damit auseinander, wie die verschiedenen Rechtsformen sich auf die Höhe von Steuern, auf das Vermögen usw. auswirken. Im Öffentlichen Recht lernst du alles über das Verhältnis zwischen Staat und Bürger und die herrschende Rechtsordnung. Natürlich beschäftigst du dich in Finanzwissenschaften außerdem mit ökonomischen Analysen und setzt Einnahmen und Ausgaben ins Verhältnis. Darüberhinaus findest du in deinem Stundenplan Kurse wie Sozialpsychologie und Wirtschaftsenglisch. Auch Zollrecht, Betriebs-­ und Volkswirtschaft und Verwaltungslehre machen einen wichtigen Teil deiner Ausbildung aus. Im Bereich Zollrecht setzt du dich mit Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs, Zolltarifrecht und Verbrauchsteuer­ und Monopolrecht auseinander. In der Verwaltungslehre lernst du z.B. Verwaltungsorganisation und ökonomisches Verwaltungshandeln. Während deines Fachhochschulstudiums hast du die Möglichkeit gegen ein geringes Entgelt in Studentenapartments untergebracht und verpflegt zu werden.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während deiner berufspraktischen Ausbildung im Finanzamt hast du die Möglichkeit, dein theoretisches Wissen aus deinen Fachstudien bei deiner täglichen Arbeit anzuwenden und in die Praxis umzusetzen. Es finden regelmäßig Ausbildungsarbeitsgemeinschaften statt, bei denen Azubis in kleinen Gruppen mithilfe von ausgewählten Fallsimulationen für die Praxis fit gemacht werden sollen. Hierbei lernst du zum Beispiel, wie du die Fälle mithilfe der in der Steuerverwaltung eingesetzten Software lösen kannst. Die Veranlagung von Steuern bildet den Schwerpunkt deiner Ausbildung. Du lernst, wie du unter Anwendung des geltenden Steuerrechts die steuerlichen Angaben der Bürger oder von Unternehmen überprüfst. Außerdem bist du dafür zuständig, dich darum zu kümmern, dass Steuerschulden beglichen werden. Wenn Steuerpflichtige einen Widerspruch gegen ihren Steuerbescheid eingereicht haben, prüfst du diesen. Auch im Außendienst kommst du zum Einsatz, denn dort hilfst du deinen Kollegen bei der Prüfung vor Ort.

Ablauf des dualen Studiums

Das duale Studium zum Diplom-Finanzwirt dauert drei Jahre. Die Ausbildung findet im sogennanten Vorbereitungsdienst statt.  In dieser Zeit bist du Auszubildender Beamter auf Widerruf.

Bewerber müssen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren durchlaufen. In einigen Bundesländern besteht eine Höchstaltersgrenze, die nicht überschritten werden darf. Diese liegt in NRW beispielsweise i.d.R. bei 39 Jahren.

Im Gegensatz zu einem Studium in Vollzeit, gibt es bei deinem dualen Studium an der Fachhochschule für Finanzen keine Semesterferien. Genauso wie andere Beamte hast du einen Jahresurlaub von 30 Tagen, der üblicherweise zu Zeiten innerhalb der Schulferien zur Verfügung steht.

Neben dem dualen Studium wird auch eine duale Ausbildung zum "Finanzwirt (m/w)" angeboten.


Wie gut passt das duale Studium Diplom-Finanzwirt zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Karriere machen möchtest, ist der Beruf Diplom-Finanzwirt genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Logisches Denken
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Analytisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Bachelor of Arts BWL - Bank

1251 freie Ausbildungsplätze

Analyse, Gestaltung, Führung der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens. Aufgaben in den Bereichen Marketing, Controlling, Steuerwesen, Bankwesen, Materialwesen und Operations Research.

Duales Studium (Praxisintegriert)

Bachelor of Arts in Banking and Finance

82 freie Ausbildungsplätze

Zu den wichtigsten Tätigkeitsfeldern gehören die Bereiche Kundenberatung, Marketing, Vertrieb, Organisation einschließlich EDV sowie Personalwesen.

Duales Studium (Praxisintegriert)

Bachelor of Arts BWL - Accounting and Controlling

82 freie Ausbildungsplätze

Zu den wichtigsten Tätigkeitsfeldern gehören die Bereiche betriebliches Rechnungswesen und Controlling. Aufgaben sind zum Beispiel das analysieren von Bilanzen und die Bewertung von Investitionsvorhaben.

Nach oben